> > > > Inkompatibilität erläutert: Coffee Lake benötigt 18 Pins mehr zur Versorgung auf dem LGA1151

Inkompatibilität erläutert: Coffee Lake benötigt 18 Pins mehr zur Versorgung auf dem LGA1151

Veröffentlicht am: von

intel gen8 logo

Die Tatsache, dass Kaby-Lake-Prozessoren nicht auf Z370-Mainboards laufen würden und die bald zu erwartenden Coffee-Lake-Prozessoren zwingend ein neues Mainboard mit Z370-Chipsatz voraussetzen, hat für einigen Wirbel gesorgt. Intel erklärte diesen Schritt mit der Tatsache, dass die Coffee-Lake-Prozessoren mit bis zu sechs Kernen auch eine verbesserte Spannungsversorgung über die Mainboards voraussetzen würden. Auf der anderen Seite zeigten die Mainboards (Modelle mit Z270- und dem neuen Z370-Chipsatz) hier keine Unterschiede – den identischen Sockel LGA1151 eingeschlossen.

Doch offenbar gibt es, wie vermutet, innerhalb der Pinbelegung des LGA1151 einige Unterschiede. Dies geht aus 8th Gen (S-platform) Intel Processor Family Spec Update hervor, welches Intel veröffentlicht hat. Der Nutzer Chrisch aus unserem Forum hat aus den Informationen eine eingefärbte Version der Pinbelegung für den LGA1151 erstellt. Auf dieser ist zu erkennen: Coffee Lake verwendet 146 Kontakte für die Spannungsversorgung (VCC), wohingegen Kaby Lake und Skylake nur 128 Kontakte belegt. Einige der bei Kaby Lake und Skylake nur reservierten Kontakte (RSVD) sind mit Coffee Lake dediziert der Spannungsversorgung (VCC) zugeordnet.

Damit ist nun bestätigt: Coffee-Lake-Prozessoren sind nicht zu Mainboards mit Z270-Chipsatz kompatibel, da die notwendigen Pins auf dem Sockel LGA1151 nicht belegt sind. Warum Kaby-Lake- und Skylake-Prozessoren aber nicht auf Mainboards mit Z370-Chipsatz laufen erklärt dies nicht. Dabei dürfte es sich also nicht um eine technische Limitierung handeln. Stattdessen hat sich Intel wohl aus produktpolitischer Sichtweise zu diesem Schritt entschlossen.

Allerdings kann man sich einige Gründe für die Inkompatibilität von Coffee Lake zum bisherigen LGA1151 überlegen, die eher auf eine fehlende Weitsicht von Intel hindeuten. So scheint Intel mit einigen kurzfristigen Veröffentlichungen auf Ryzen und Ryzen Threadripper reagieren zu wollen. Solche kurzfristigen Änderungen in der Roadmap können ein Grund für solche Inkompatibilitäten sein. Bis auf die technischen Unterschiede geht Intel aber nicht weiter auf die Entscheidungen ein, die zu diesem Schritt geführt haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (43)

#34
customavatars/avatar32851_1.gif
Registriert seit: 06.01.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Die Frage ist wenn Intel, im Halbjahr 2/2018, den 8 Kerner raushaut, ob dieser per Bios update auf dem Z370 läuft?
Oder ob der Coffeelake-S ein zusätzliches Verkaufsargument für den 390er ist!?

Bei Intel weiß man ja nie so genau ^^
#35
customavatars/avatar52511_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2638
@EleCtricStream

Eine ähnliche Frage stelle ich mir auch. Wenn Intel den Z370 in der Spannungsversorgung scheinbar für 8-Kerner vorbereitet, müsste doch auch einer auf diesen Boards laufen. IceLake doch kompatibel? Das widerspricht aber der News, bei der ein asiatischer Boardhersteller mitteilt das Sie direkt auf den Z390 umsteigen und Z370 auslassen.

Ich werde mir alles in Ruhe angucken und dann Anfang 2018 entscheiden. Mein i5 2500k ist bis heute Top und ich habe das Gefühl wenn ich jetzt auf einen Intel 6C12T umzusteige, kann ich damit wieder die nächsten sechs bis sieben Jahre auskommen.
#36
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Zitat EleCtricStream;25852725
Die Frage ist wenn Intel, im Halbjahr 2/2018, den 8 Kerner raushaut, ob dieser per Bios update auf dem Z370 läuft?
Oder ob der Coffeelake-S ein zusätzliches Verkaufsargument für den 390er ist!?

Bei Intel weiß man ja nie so genau ^^

Das meinte ich ja auch schon, es würde sonst keinen Sinn ergeben die Z370 für die 8Kerner vorzubereiten.
Und es wäre auch für Intel eine Premiere eine CPU nur noch auf einem Chip einer Serie laufen zu lassen. Wie schon gesagt, der 7700k läuft ja auch auf einem b250 und nicht nur einem z270
#37
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2497
Zitat Lord Quas;25852746
...Wenn Intel den Z370 in der Spannungsversorgung scheinbar für 8-Kerner vorbereitet, müsste doch auch einer auf diesen Boards laufen. IceLake doch kompatibel? Das widerspricht aber der News, bei der ein asiatischer Boardhersteller mitteilt das Sie direkt auf den Z390 umsteigen und Z370 auslassen.


Dass das Auslassen des z370 durch die fehlende Kompatibilität mit künftigen CPU-Generationen begründet ist, wurde m. W. bisher nirgendes bestätigt. Wahrscheinlicher ist, dass man z370-Boards angesichts des absehbar kurzen Nachfragezeitraums und kleinen Interessentenkreises als unrentabel bewertet.
#38
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Duisburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Jedes mal die gleich Diskussion. Mit jeder neuen CPU-Generation wird jetzt nunmal ein neues Board fällig. So lange es nur 2 CPU-Hersteller gibt (ja SPARC bla blub usw. - ich rede von CPUs die sich in 99,5% der Fälle in privat PCs finden lassen), welche dies so praktizieren, wird sich da auch nichts dran ändern. Mainboards im Mainstream-Segment beginnen bei 100 EUR. Muss man neuerdings jede CPU-Generation mitnehmen? - Ich denke ich nicht. Sobald ein neuer RAM-Standard kommt, wird eh ein neues Board fällig. Wofür also jedes mal den gleichen Thread wieder reproduzieren?
#39
Registriert seit: 02.10.2017

Banned
Beiträge: 26
Zitat junkb00ster;25852646
Diesen Dreck zieht Intel doch schon seit dem Pentium 3 durch. Damals konnte man zum Glück noch Hand anlegen und es lief, obwohl offiziell nicht gewollt.
Da muss man AMD wirklich mal loben für den AM2.
Aber da Intel abkassieren möchte wird man dort nie eine Sicherheit für Jahre haben. Zum Glück wird man aber nicht gezwungen ein neues System zu kaufen.


Foxconn lebt aber von Intel und net von AMD, soviel dazu.
#40
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14400
Die Chipsätze sind für die Unterstützung einer CPU nicht so wichtig wie viele es glauben. Intel dürfte den Z270 in Z370 umbenannt haben, damit es eine klare Unterscheidung zwischen den Boards gibt die Coffee Lake unterstützen und denen die dies nicht tun. Die ersten Samples die auf Boards liefern deren Chipsatz als Z270 erkannt wurde, dürfte schon die geänderte Spannungsversorgung gehabt haben, es war auch kein Board mit einer Bezeichnung dabei welche man im Handel als Z270er Board findet. Ob es also nur ein Auslesefehler der Tools war die ja die Kennung des Z370 noch nicht gekannt haben dürften oder deren Chipsatz noch nicht umbenannt wird, ist daher auch egal. Wenn es wirklich normale Z270er Boards waren, dann könnten sich mit denen auch Probleme gezeigt haben, die eben die Änderungen der Spannungsversorgung nötig gemacht haben. Es hätte ja auch keiner was davon wenn Coffee Lake zwar auf einem alten Z270er Board irgendwie, aber leider nicht stabil läuft.

Die Änderungen der Spannungsversorgung sind ja wohl klar der Grund, warum es neue Boards gibt, dumm nur, dass Intel den Sockel nicht gleich umbenannt und die "Nasen" umgestaltet hat, was für mich darauf hindeutet das diese Inkompatibilität ursprünglich so nicht geplant war und die eigentlich für Coffee Lake geplanten Chipsätze noch nicht fertig sind. Das ist eben der Nachteil der Eile mit der Intel Coffee Lake nun noch dieses Jahr auf den Markt bringt.
#41
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5477
Zitat Tzk;25852138
@SFVogt
Nur weil "wir alle" hier die Boards übertakten und vermutlich die Pins außerhalb der Spec betreiben, heisst das nicht das Intel diesen Betrieb auch garantieren kann. Auch wenn es bei "uns" derzeit problemlos klappt. Intel muss den problemlosen Betrieb über Jahre garantieren können.

Ich sehe das ganze Thema gar nicht aus Overclocker Perspektive - hier gibts sowieso nie Funktionsgarantien, sondern aus der Perspektive von Usern die ein Z170/270 Board besitzen und sich mit der Standard Leistung der CPUs zufrieden geben und durch 6Core CFL bspw. in Anwendungen ein sichtbares Stück mehr Leistung bekommen als mit einem 7700K und in Spielen auch keine Nachteile erleiden. Das die zwei Kerne mehr bei CFL mit einem 'bis-zur-Kernschmelze-übertakteten-CFL-Prozessor' auf einem Z170/270 Board, aufgrund der fehlenden Erweiterung der Stromzufuhr, für Probleme sorgen könnte, das will ich gar nicht verneinen.
#42
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1443
Zitat Luckysh0t;25851801
Gab es sowas schonmal ? Ich kann mich in den jetzt 14 Jahren meines IT daseins nicht an so eine Gegebenheit erinnern. Gleicher Sockel und doch nicht gleich.Ich glaueb, sowas gab es nicht mal beim Heizsporn Prescott.

Bei den Xeons gab es das doch erst: 2011-0, 2011-1, 2011-3
#43
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33223
Zitat jdl;25862358
Bei den Xeons gab es das doch erst: 2011-0, 2011-1, 2011-3

Nein, das stimmt nicht. Die Dinger sind mechanisch inkompatibel. Den -3er Prozessor bekommst du schonmal nicht in den -0er Sockel und umgekehrt. Bei den -1er weis ich es nicht 100%, da nie selbst getestet.
Hier aber geht der 1151er Sky-/Kaby Lake in den Coffee Lake 1151er Sockel und umgekehrt. Läuft nur nicht. Und sowas gabs glaube ich noch nie... Zumindest nicht mit genereller Inkompatibilität. Wenn es rein ging, lief es idR auch zumindest in manchen Konstellationen. Maximal Broadwell auf 80er Boards, aber selbst da wäre ich mir nicht so sicher ob das nicht vllt doch irgend einer mal geschafft hat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]