1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. BIOS-Update vor Start: AMD positioniert die Radeon RX 5600 XT neu (Update)

BIOS-Update vor Start: AMD positioniert die Radeon RX 5600 XT neu (Update)

Veröffentlicht am: von

radeon-rx-5700xtOffiziell startet die Radeon RX 5600 XT am kommenden Dienstag, den 21. Januar. Offenbar aber kommt kurz vor Start noch einmal mehr Bewegung in die Sache, als es dies sonst üblicherweise der Fall ist. UEFI-Updates für die Karten soll die Leistung noch einmal deutlich steigern.

So scheint AMD die technischen Daten nach oben drehen zu wollen, um sich besser gegen die GeForce RTX 2060 zu positionieren. Letztere ist in den vergangenen Tagen stark im Preis gefallen und bereits ab 299 Euro erhältlich. Für die Radeon RX 5600 XT zielt AMD auf die 1080p-Spieler ab, die dann aber auch die Grafikeffekte nicht herunterdrehen müssen.

Gegenüberstellung der Radeon RX 5000 Serie
Modell Radeon RX 5700 Radeon RX 5600 XT Radeon RX 5600 XT BIOS-Update
Preis ab 309 Euro 279 US-Dollar 279 US-Dollar
Technische Daten
GPU Navi 10 Navi 10 Navi 10
Fertigung 7 nm 7 nm 7 nm
Transistoren 10,3 Milliarden 10,3 Milliarden 10,3 Milliarden
GPU-Takt (Basis) 1.465 MHz 1.235 MHz -
GPU-Takt (Game) 1.625 MHz 1.375 MHz 1.560 MHz
GPU-Takt (Boost) 1.725 MHz 1.560 MHz 1.750 MHz

Speichertakt

1.750 MHz 1.500 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR6 GDDR6 GDDR6
Speichergröße 8 GB 6 GB 6 GB
Speicherinterface 256 Bit 192 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 448 GB/s 288 GB/s 336 GB/s
Shadereinheiten 2.304 2.304 2.304
Textureinheiten 144 144 144
ROPs 64 64 64
TGP 180 W 150 W 160 W

Vorgestellt hat AMD die Radeon RX 5600 XT mit einem Basis-Takt von 1.235 MHz, in Spielen sollen meist 1.375 MHz erreicht werden und im Boost-Takt sollen bis zu 1.560 MHz möglich sein. Die meisten Grafikkartenhersteller haben ihre Modelle bereits vorgestellt. Die Sapphire Pulse Radeon RX 5600 XT 6G sollte einen Game-Takt von 1.560 MHz und einen Boost-Takt von 1.620 MHz erreichen. Die Typical Graphics Power, also die Leistungsaufnahme der Karte, sollte bei 150 W liegen. Mit dem neuen BIOS sprechen wir nun von 160 W und der Game- bzw. Boost-Takt wurde auf 1.615 bzw. 1.720 MHz erhöht. Dies entspricht einer Taktsteigerung von etwa 6 %.

Entscheidender ist aber, dass auch der Speicher offenbar deutlich beschleunigt wurde. Anstatt mit 12 Gbps (1.500 MHz) soll er nun 14 Gbps (1.750 MHz) erreichen. Dies bedeutet eine Steigerung der Speicherbandbreite von 288 auf 336 GB/s – ein Plus von 16 %.

Derzeit unklar ist, ob nun weitere UEFI-Updates für andere Modelle folgen werden. Für die Grafikkarten-Hersteller dürfte es nicht einfach sein so kurz vor dem Start noch größere Änderungen vorzunehmen. Während das Anheben des GPU-Taktes in einem gewissen Rahmen nicht ungewöhnlich ist, ist eine Taktsteigerung des Speichers in dieser Form eher selten vorzufinden.

Ein solches BIOS-Update muss sich auch in einem Rahmen bewegen, der von der Hardware zu verkraften ist. Die Strom- und Spannungsversorgung muss mit dem erhöhten Verbrauch ebenso zurechtkommen, wie die Kühlung.

Eine weitere Problematik tut sich in der Produktion der Karten auf. Die ersten Modelle der Radeon RX 5600 XT dürften in China bereits vom Band gelaufen sein und sich auf dem Weg in den Handel befinden. Diese werden also noch das alte UEFI enthalten und müssen dann entsprechend aktualisiert werden. Nicht jeder Nutzer wird sich an ein Updates des UEFI trauen – insofern werden die Supportabteilungen der Hersteller einiges zu tun haben.

Bis zur Klärung des Sachverhalts werden wir uns wohl bis Dienstag gedulden müssen.

UEFI-Updates durch fast alle Hersteller

Soweit uns dies bekannt ist werden alle Hersteller ihre Modelle der Radeon RX 5600 XT mittels UEFI-Update auf die höheren Geschwindigkeiten bringen. Nachdem Sapphire die Spezifikationen ohne große Ankündigung aktualisiert hat, geht PowerColor etwas anders vor und veröffentlicht eine dazugehörige Pressemitteilung.

Aus dieser geht hervor, dass die Red Devil auf das Niveau der Sapphire Pulse Radeon RX 5600 XT 6G gebracht wird und auch die Red Dragon bekommt den schnelleren Speicher. PowerColor bestätigt zudem, dass die ersten dieser Karten, die dann an die Kunden ausgeliefert werden, noch mit dem alten BIOS ausgestattet sein werden. Über eine Support-Seite sollen entsprechende Updates veröffentlicht werden.

"For those who wonder, the first batch of card's won't have the final bios installed, they will be able to find on our website a link to a detailed instruction plus the files needed."

Social Links

Kommentare (49)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]

  • GeForce GTX 1660 (Ti): Vier Boardpartner-Modelle im Roundup

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TU116

    In den letzten beiden Monaten rückte NVIDIA mit der GeForce GTX 1660 Ti und der GeForce GTX 1660 erstmals innerhalb der Turing-Architektur in den Preisbereich von etwa 200 bis 300 Euro vor und drückte damit den Einstiegspreis für seine Turing-Grafikkarten deutlich. In der Zwischenzeit sind in... [mehr]