1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Einsatz im Luxxkompensator: ZOTAC macht die RTX 2080 Ti Arcticstorm offiziell

Einsatz im Luxxkompensator: ZOTAC macht die RTX 2080 Ti Arcticstorm offiziell

Veröffentlicht am: von

zotac-rtx2080ti-arcticstormAuf der Dreamhack in Leipzig haben wir ihn ausgestellt: unseren Luxxkompensator. Darin zum Einsatz kommen auch zwei ZOTAC GeForce RTX 2080 Ti Arcticstorm mit vormontiertem Wasserkühler. Zwar gab es diese Karte schon hin und wieder zu sehen, offiziell vorgestellt wurden sie aber erst jetzt.

Die Karte basiert auf der GeForce RTX 2080 Ti und der Turing-Architektur und bietet daher 4.352 Shadereinheiten, 544 Tensor Cores und 68 der neuen RT Cores. Weiterhin bietet sie ein 352 Bit breites Speicherinterface und bindet darüber 11 GB an GDDR6 an. ZOTAC gibt für die GeForce RTX 2080 Ti Arcticstorm einen Boost-Takt von 1.575 MHz an. Das PCB und damit auch die 16+4 Phasen starke Strom- und Spannungsversorgung basiert auf der von uns getestete Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme aus gleichem Hause. ZOTAC versieht die Arcticstorm-Variante mit einem Fullcover-Wasserkühler.

Die Thermal Design Power der Karte ist auf 300 W festgelegt. Zudem lässt ZOTAC eine weitere Anhebung des Power-Limits um 12 % auf 336 W zu. Damit dürfte die Karte einen recht hohen Boost-Takt ab Werk erreichen, aber erst mit einem größeren Spielraum der TDP kann die Karte ihr Potenzial wohl vollends ausschöpfen.

Der verbaute Wasserkühler stammt nicht von einem namhaften Hersteller – anders als bei einigen anderen Grafikkarten-Herstellern. Dennoch bietet er zwei G 1/4 Standard Fittings und kann daher problemlos in einen bereits bestehenden Kreislauf eingebunden werden. Im Bereich der GPU befinden sich besonders kleine Kanäle, die nur 0,3 mm breit sind und damit die Abwärme möglichst effektiv aufnehmen sollen. Das Wasser wird neben dem Bereich über der GPU auch noch über andere Bereiche geführt und soll damit auch die Speicherchips und die VRMs bestmöglich kühlen können.

Ein besonderes Highlight soll die LED-Beleuchtung der Karte bzw. des Kühler sein. Diese hört auf den Namen "SPECTRA 2.0 LED" und wird über die hauseigene Firestrom-Software angesteuert. Im Luxxkompensator können zwei der Karte dies bereits unter Beweis stellen.

Weiterhin keine Informationen gibt es dazu, ab wann die ZOTAC GeForce RTX 2080 Ti Arcticstorm im deutschen Handel verfügbar sein wird. Ebenso unbekannt ist der Preis.