> > > > Inno3D kann auch kleiner und stellt GeForce GTX 1050 Ti im Single-Slot-Design vor

Inno3D kann auch kleiner und stellt GeForce GTX 1050 Ti im Single-Slot-Design vor

Veröffentlicht am: von

NVIDIA-Exklusiv-Boardpartner Inno3D ist vor allem für seine dicken Grafikkarten mit leistungsfähigen Kühlsystemen bekannt, die gerne einmal das Dual-Slot-Design überschreiten und drei oder mehr Slots in der Höhe für sich beanspruchen. Ein gutes Beispiel ist hier die Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition, welche wir erst Ende März auf den Prüfstand stellten. Doch der Hersteller kann auch anders.

Mit der GeForce GTX 1050 Ti (1-Slot-Edition) hat man nun seine erste Single-Slot-Grafikkarte der Pascal-Generation präsentiert. Dabei fällt nicht nur das Kühlsystem sehr flach aus, auch die Slot-Blende wurde im Vergleich zur NVIDIA-Vorlage halbiert, stellt mit HDMI, DisplayPort und DVI aber weiterhin die gängigsten Anschlüsse bereit.

Das PCB wurde zugunsten des Kühlsystems künstlich verlängert und hält am hinteren Ende einen Radiallüfter bereit, welcher die Abwärme durch die gesamte Grafikkarte zieht und am hinteren Ende an das Computer-Gehäuse abgibt. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion scheint man zu verzichten, dafür dürfte es unter der schwarz-roten Plastikabdeckung eine Vielzahl von Aluminiumfinnen geben. Insgesamt bringt es der kleine 3D-Beschleuniger auf Abmessungen von 211,0 x 99,8 mm und eben eine Bauhöhe von nur einem Slot.

Trotz der kompakten Abmessungen muss man leistungsmäßig keine Abstriche gegenüber der NVIDIA-Vorlage hinnehmen. Wie die Referenzkarte von NVIDIA bringt es auch der jüngste Sprössling von Inno3D auf einen Basis- und Boost-Takt von 1.290, bzw. mindestens 1.392 MHz. Der Videospeicher umfasst 4 GB, kommuniziert über ein 128 Bit breites Interface, setzt sich aus 1.752 MHz schnellen GDDR5-Chips zusammen und bringt es somit auf eine Bandbreite von 112 GB/s. Ebenfalls erhalten bleiben die 768 Shader-Einheiten der 3,3 Milliarden Transistoren starken GP107-GPU, welche bereits im 14-nm-Verfahren bei Samsung vom Band läuft.

Die Inno3D GeForce GTX 1050 Ti Single Slot wird vermutlich in Kürze in den Handel kommen. Zu welchem Preis, ist derzeit noch offen. In unserem Preisvergleich wird sie zwar schon geführt, jedoch hat sie noch kein einziger Händler in sein Sortiment aufgenommen. Die günstigsten Modelle wechseln ab knapp unter 140 Euro ihren Besitzer. Neben der Single-Slot-Variante gibt es die Pascal-Karte von anderen Herstellern auch als Low-Profile-Variante.

Anmerkung: Die Verpackung zeigt eine GeForce GTX 1050 – in den Produktdetails sowie Beschreibungstexten auf der Webseite von Inno3D ist aber klar die Rede von der Ti-Version. Vermutlich wird es auch eine Single-Slot-Variante des kleineren Schwestermodells geben.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12622
Endlich :D
#2
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 25322
Ich sehe keinen Radiallüfter.
#3
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1918
Da musst du HWLuxx entschuldigen, die sind nicht so in der Materie. :shot:
#4
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Oberbootsmann
Beiträge: 907
Sieht aus wie eine AMD Karte :D
#5
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Was ich nicht verstehe; ist das da hinten an der Karte rotes Plastik?? Das hätte man doch zum Kühlen nehmen können, insbesondere wenn die eh auf nen Axiallüfter setzen...
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 2008
Das Kühlerkonzept erschließt sich mir auch nicht.
Offenbar ist das Rote da hinten tatsächlich Plastik.
Sie verwenden also einen Axiallüfter bei einem Kühlerdesign, welches für einen Radiallüfter ausgelegt ist.
Während der Lüfter die kühlende Luft auf ein Stück Plastik pustet, schwitzt der Kühlkörper für die GPU schön unter der Plastikabdeckung vor sich hin.
Was für ein Blödsinn.
#7
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2179
Jap, und die Austrittsöffnungen für die warme Luft sind auch ein Witz.

Ist das schwarze Cover wirklich aus Plastik? Sieht eher nach Stahl- oder Alublech aus. Das wäre immerhin ein kleiner Lichtblick in diesem merkwürdigen Konzept.^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]