> > > > ASRock bringt PCI-Express-Karte für bis zu vier M.2-SSDs

ASRock bringt PCI-Express-Karte für bis zu vier M.2-SSDs

Veröffentlicht am: von

ASRockNeben seinem neuen DeskMini hat ASRock im Rahmen der Consumer Electronics Show auch eine neue Erweiterungskarte für bis zu vier M.2-SSDs angekündigt. Damit erhöht ASRock nicht nur die maximale Anzahl an M.2-Laufwerken in einem System, sondern beschleunigt auch deren Anbindung und verbessert deren Kühlung. In Zeiten, in denen Prozessoren wie die neuen Core-i9-Modelle von Intel oder AMDs Threadripper wieder mehr PCI-Express-Lans bereitstellen, ist eine solche Karte sicherlich nicht die schlechteste Idee.

Die ASRock Ultra Quad M.2 Card setzt dabei auf einen PCI-Express-x16-Steckplatz, womit alle vier M.2-SSDs über die vollen vier Lanes angesprochen und zu schnellen RAID-Verbindungen zusammengeschaltet werden können. Verbaut auf der Karte werden die Laufwerke jeweils um 45 Grad gedreht, was laut ASRock die Signale verkürzen und die Performance so weiter verbessern soll. Verbaut werden können außerdem lange M.2-Laufwerke mit 22110-Standard. Die kürzeren 2242-, 2260- und 2280-Varianten können aber natürlich ebenfalls untergebracht werden. LEDs direkt auf dem PCB informieren dabei über den Betriebszustand der SSDs. 

Zur besseren Kühlung gibt es nicht nur entsprechende Kühlpads auf den Steckkarten, sondern auch einen zusätzlichen Radiallüfter. Dieser bezieht direkt über die Single-Slot-Blende seine Frischluft und bringt es auf einen Durchmesser von 50 mm. Auch wenn die 75 W, welche über das PCI-Express-Interface zur Verfügung gestellt werden, ausreichen dürften, hat ASRock an die Zukunft gedacht und einen zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stecker auf seine neue Erweiterungskarte gepackt. 

Ein weiteres Highlight ist die Software. Über sie kann man nicht nur einsehen, welche Slots der Erweiterungskarte belegt sind und funktionieren, sondern auch Einfluss auf die Geschwindigkeit des Lüfters nehmen. Ebenfalls auslesen lassen sich wichtige Systemparameter der einzelnen Laufwerke. 

Die neue ASRock Ultra Quad M.2 Card soll ab Februar zu einem Preis ab 99 US-Dollar in die Läden kommen. Ein ähnliches Modell gibt es seit etwa einem halben Jahr auch von ASUS.

Social Links

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14869
Da dürfte noch ein Deckel dazu gehören, damit die Luft auch über die SSD streicht.
#10
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1636
Zitat Holt;26082634
Da dürfte noch ein Deckel dazu gehören, damit die Luft auch über die SSD streicht.

Ja, sieht man ja. Aber der ist ganz sicher nicht überall abgedichtet. Ist halt nur ein billiger Deckel. So ein 50mm liefert nicht viel Luftdruck.
#11
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8443
Klar, der ist doch auf dem letzten Bild auch zu sehen.

€dit: Möglicherweise reicht so ein kleiner Luftzug ja auch schon aus. Ich bekomme meine einzelne M.2 ja sogar passiv ordentlich gekühlt und das in einem Wakü System mit nahezu null Luftstrom.
#12
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14869
Cool Hand, man braucht auch nicht viel Luftdruck, dann die SSDs in den Slots bieten ja auch nicht so viel Widerstand wie es die Rippen eines Kühlkörpers tun. Es muss ja nur ein Luftstrom über die SSDs streichen um diese zu kühlen.
#13
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1636
Zitat Holt;26082657
Cool Hand, man braucht auch nicht viel Luftdruck, dann die SSDs in den Slots bieten ja auch nicht so viel Widerstand wie es die Rippen eines Kühlkörpers tun. Es muss ja nur ein Luftstrom über die SSDs streichen um diese zu kühlen.

Wie gesagt, ich habe es schon mit meiner eigenen M.2 SSD ausgiebig getestet. Wenn der Deckel überall undicht ist, kommt der Luftstrom ganz sicher nicht bis zur letzten.
#14
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6138
Kann man denn in der ASUS Hyper M.2 X16 Card einfach vier Beliebige M.2-SSDs reindrücken und die werden dann auch einzeln erkannt?
#15
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14869
Woozy, nein kann man nicht. Erstens müssen es M.2 PCIe SSDs sein, M.2 SATA SSDs laufen in solchen Slot Adpatern nicht, nur in welchen die auch einen SATA Controller oder einen Anschluss über ein Kabel haben, welches dann an einen SATA Ports geht und zweitens muss der Slot auch die PCIe Lane Bifuraction unterstützen, denn einen PLX Chip habe ich auf der Karte nicht gesehen und für eine mit wären 100$ zu wenig, diese Chips sind nämlich sehr teuer. Passende Plattformen wäre vor allem Intel S. 2066 mit Skylake-X CPU und AMD TR4, einige S. 2011-3 Workstation und Serverboards unterstützen wohl auch so eine Aufteilung der 16 PCIe Lanes in x4/x4/x4/x bei bestimmten Slots, aber hier ist es eher die Ausnahmen. Es gibt auch mindestens ein Z370er Board in dem die Lanes in x8/x4/x4 geteilt werden können, da würden dann 3 der 4 Slots nutzbar sein.
#16
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6138
Schade, ansonsten wäre das ding was cooles gewesen :)
#17
Registriert seit: 25.10.2006
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 350
Wie Holt schreibt. Man kann eigentlich schon vier "beliebige" M.2 PCIe SSDs reinstecken. Deine Platform muss das Unterstützen, glaube die ASUS läuft nur auf x299 Boards, während ASRock zumindest offiziell auch Threadripper angibt. Unter x299 kannst du dann wählen, ob die SSDs als Paththrough also einzeln angesprochen werden. Dann werden dir unter Windows entsprechend bis zu vier Platten gezeigt oder du kannst das "schöne" VROC (Intel Virtual RAID on CPU) wählen. Dann kannst du, vorausgesetzt du hast einen passenden Key (mit ner Lizenz) und die passenden SSDs (momentan nur Optane) ein bootfähiges RAID 0,1,5(,10) basteln. Hapert es am Key, guckst du dumm aus der Wäsche wenn die Trial Zeit vorüber ist oder es hapert an den Optane Platten und du kannst nicht booten. Das hat Intel echt überhastet und unüberlegt auf den Markt geworfen, obwohl es die Technik ja schon länger auf XEONs gab.

Ich habe die ASUS Karte mit 4 x 1TB EVOs im Paththrough auf meinem x299 Board im Einsatz und bin sehr zufrieden. Der Lüfter ist aus, da es nur eine quietschende Lärmquelle ist, aber auch so werden die SSDs nicht zu heiß.
#18
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14869
Zitat Spawn182;26090634
glaube die ASUS läuft nur auf x299 Boards, während ASRock zumindest offiziell auch Threadripper angibt.
Abseits der offiziellen Angaben ist es egal, die sind technisch gleich, es werden je 4 der 16 Lane des PCIe Slots auf einen M.2 Slot gelegt, dazu gibt es eine 12V auf 3,3V Spannungswandlung da M.2 SSD mit 3,3V versorgt werden und die PCIe Slols auf 3,3V nicht viel Strom abgeben und den Lüfter. Welche der beiden man nimmt ist eine Frage des Preises und ggf. der Optik.
Zitat Spawn182;26090634
vorausgesetzt du hast einen passenden Key (mit ner Lizenz) und die passenden SSDs (momentan nur Optane) ein bootfähiges RAID 0,1,5(,10) basteln.
Nicht nur Optane, sondern generell Intel SSDs sind für RAID 0 und RAID 1 frei, bei SSDs von anderen Herstellern braucht man den kleinen Key und für RAID 5, egal mit welchen SSDs, den größeren der beiden Keys. VROC geht aber nur mit Skylake-X CPUs, nicht mit Kaby Lake-X.
Zitat Spawn182;26090634
oder es hapert an den Optane Platten und du kannst nicht booten.
VROC RAIDs sind meines Wissens nach immer bootfähig, wenn die Vorraussetzungen (also Hersteller der SSD, RAID Level, Key) gegeben sind, dann kann man das RAID bauen und davon auch Booten, sonst kann es nicht einmal bauen und dann natürlich von einem nicht existieren RAID auch nicht booten.
Zitat Spawn182;26090634
obwohl es die Technik ja schon länger auf XEONs gab.
Nein, VROC ist neu, es gab eine Vorgängertechnik die aber nur auf Intel Enterprise SSDs beschränkt war.
Zitat Spawn182;26090634
Der Lüfter ist aus, da es nur eine quietschende Lärmquelle ist, aber auch so werden die SSDs nicht zu heiß.
Die 960 Evo sind unter den schnellen PCIe SSDs mit die sparsamsten und wenn man die nicht ständig anspricht, werden sie auch nicht zu warm, werden sie aber dauernd belastet, sollte man den Lüfter einschalten, dafür ist der nämlich gedacht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Samsung Evo Plus (2017) MicroSD-Speicherkarten im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SD_EVO-05

Samsung sortiert sein Line-up an Speicherkarten um und bietet künftig nur noch microSD-Karten an, die mit einem entsprechenden Adapter ausgestattet sind. Wie gut das Konzept funktioniert, klären wir in diesem Kurztest. Im letzten Herbst hatten wir bereits die Samsung Evo+ mit 256 GB im Test,... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Seagate-Umfrage: Teilnehmen und Festplatten gewinnen!

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_FIRECUDA

Direktes Kundenfeedback ist für die Hersteller wichtig. Aus diesem Grund bittet Seagate unsere Leser und Community-Mitglieder nun im Rahmen einer Umfrage um die Beantwortung einiger Fragen. In insgesamt 16 Fragen sollen nicht nur die Festplatten des Herstellers in verschiedenen Kategorien wie... [mehr]