> > > > Ohne Vive: Übernahme von HTC durch Google könnte morgen erfolgen

Ohne Vive: Übernahme von HTC durch Google könnte morgen erfolgen

Veröffentlicht am: von

htc Bislang waren es nicht mehr als Gerüchte, die von einem möglichen Verkauf von HTC an ein anderes Unternehmen – ob nun in Gänze oder in Teilen – sprachen. Nun verdichten sich aber die Hinweise, dass es tatsächlich zu weitreichenden Änderungen kommen könnte. Die Aufklärung konnte schon morgen erfolgen. Denn das Unternehmen soll seine Mitarbeiter zu einer Versammlung eingeladen haben.

Einer der Tagesordnungspunkte: Der Verkauf von Teilen HTCs an Google. Das zumindest behauptet der in der Regel gut informierte Evan Blass alias evleaks via Twitter. Ihm sei eine interne Einladung zugespielt worden, die Quelle selbst nannte darüber hinaus weitere Details. So soll feststehen, dass es sich beim Käufer um Google handelt. Die Kalifornier seien allerdings nicht am gesamten Geschäft der Taiwaner interessiert. Stattdessen gehe es lediglich um die Übernahme bestimmter Hardware-Bereiche. Die Markenrechte selbst sollen hingegen bei HTC verbleiben. Ob es sich dabei um die Smartphone-Sparte handelt, geht aus dem Tweet nicht hervor. Blass selbst vermutet aber, dass HTC die mit der Vive verknüpften Bereichen behalten und sich zumindest vorerst auf seine VR-Brille konzentrieren wolle.

Dass es am morgigen Tag eine wichtige Ankündigung geben wird, geht aber nicht nur als Blass zurück. HTC selbst äußerst sich auf seiner Homepage dahingehend, will die Gerüchte rund um einen Verkauf an Google aber nach wie vor nicht kommentieren. Gleichzeitig hat die Börse Taiwan (TWSE) bekannt gegeben, dass der Handel mit HTC-Aktien ab dem morgigen Tag vorerst ausgesetzt werde. Als Grund hierfür wird auf die Veröffentlichung von nicht näher genannten Informationen verwiesen. Erst anschließend kann HTC die Wiederaufnahme des Handels beantragen, so die TWSE.

Bestätigen sich die Gerüchte, bleibt vor allem die Frage, was mit den Patenten geschieht, spannend. Denn auch die Übernahme von Motorola im Jahr 2011 für mehr als 12 Milliarden US-Dollar soll Google vor allem dafür genutzt haben, um an die Patente zu gelangen. Den Rest reichte man nicht einmal drei Jahre später an Lenovo weiter – für vergleichsweise günstige 2,91 Milliarden US-Dollar.

Wie groß der Anteil der Vive-Sparte an HTC ist, ist derzeit nur schwer zu beziffern. Branchenkennern zufolge sollen die Taiwaner aber trotz der nach wie vor schwachen Absatzzahlen weit mehr Geld mit Smartphones als mit der VR-Brille einnehmen. Und selbst die dürfte sich, entgegen anders lautender Aussagen aus Unternehmenskreisen, schlechter als erwartet verkaufen. Dafür spricht die kürzlich vorgenommene Preisreduzierung um 200 US-Dollar, bzw. Euro.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Ohne Vive: Übernahme von HTC durch Google könnte morgen erfolgen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]