Seite 2: Die obere Mittelklasse

Man muss jedoch nicht zwingend so viel Geld in die Hand nehmen, um guten und leistungsstarken Arbeitsspeicher zu erhalten. Zwar werden nicht die grundsätzlich besten ICs verlötet, allerdings sind auch mit zahlreichen weiteren Speicherchips Leistungsreserven zu erwarten.

Mit RGB-LEDs: Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600

Auch Corsairs Vengeance RGB Pro DDR4-3600 mit XMP-Timings von CL18-22-22-42 haben sich in unserem Roundup sehr gut geschlagen und bieten mit ihren 32 GB (2x 16 GB) genügend Kapazität für anspruchsvolle Anwendungsfälle. Unter den Heatspreadern verbergen sich Microns E-Dies, mit denen wir bei der manuellen Übertaktung die DDR4-4000-Marke knacken konnten. Doch überzeugen die DIMMs nicht nur bei der Performance, sondern auch bei der RGB-LED-Beleuchtung. Nachteilig ist jedoch die Modulhöhe von 51 mm aufgrund der stark ausgeprägten Heatspreader.

Corsair bietet die Vengeance RGB Pro in unterschiedlichsten Kapazitäten und Taktfrequenzen. Das 32-GB-Kit DDR4-3600 ist ab 208 Euro zu haben.

Zum Hardwareluxx-Test: Corsair Vengeance RGB Pro 32 GB DDR4-3600

Preise und Verfügbarkeit
Corsair Vengeance RGB Pro 32 GB DDR4-3600
194,54 Euro Nicht verfügbar Ab 194,54 EUR


Alternative ohne RGB: G.Skill RipJaws V DDR4-3600

Kann stattdessen bedenkenlos auf die RGB-Beleuchtung verzichtet werden, lohnt sich ein Blick auf das G.Skill RipJaws V DDR4-3600 mit 32 GB Gesamt-Kapazität und CL16-19-19-39 XMP-Timings. Bei unseren Samples kamen D-Dies von SK Hynix zum Einsatz, haben sich jedoch fast 1:1 wie die Micron E-Dies in Sachen Performance und Overclocking verhalten, sodass wir diese Module ohne Bedenken weiterempfehlen können. Der Heatspreader ist einen ganzen Zentimeter niedriger als es bei den Corsair Vengeance RGB Pro der Fall ist, sodass beim Einsatz eines umfangreichen CPU-Luftkühlers keine Probleme zu erwarten sind.

G.Skill bietet die RipJaws V in sehr vielen Varianten an, was die Kapazität und die Taktfrequenzen angeht, sodass jeder sein Kit finden sollte. Die G.Skill RipJaws V DDR4-3600 mit 32 GB kann ab 175 Euro erworben werden.

Zum Hardwareluxx-Test: G.Skill RipJaws V 32 GB DDR4-3600

Preise und Verfügbarkeit
G.Skill RipJaws V 32 GB DDR4-3600
164,81 Euro Nicht verfügbar Ab 164,81 EUR


Fast schon Oberklasse: Crucial Ballistix DDR4-3600

Crucials Ballistix-Speicherkit mit 32 GB (2x 16 GB) und roten Heatspreadern wurde in unserem Test mit DDR4-3600 spezifiziert und mit CL16-18-18-38 freigegeben. Ausgestattet mit Micron E-Dies war nach oben hin ein Speichertakt von effektiv 4.133 MHz möglich, was schon beeindruckend ist. Nach unten hin konnten hingegen die Latenzen ordentlich straff angezogen werden. Demnach wird es dem Anwender überlassen, was ihm lieber ist.

Zur Auswahl stehen Speicherkits von 8 GB bis 64 GB mit Taktfrequenzen von 2.400 MHz bis 3.600 MHz in den Farben Rot, Schwarz und Weiß. Das rote Speicherkit mit 2x 16-GB-DIMMs und effektiv 3.600 MHz kostet jedoch mindestens 200 Euro.

Zum Hardwareluxx-Test: Crucial Ballistix 32 GB DDR4-3600

Preise und Verfügbarkeit
Crucial Ballistix 32 GB DDR4-3600
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 200,82 EUR