Seite 3: Testsystem und Methodik

Nach den Unregelmäßigkeiten, die wir beim Test der Western Digital WD Blue 3D NAND in Bezug auf den X570-Chipsatz von AMD ermittelt haben, stand wie bereits angekündigt, ein Wechsel des Mainboards an. Grundlage für unsere Tests bildet daher fortan das ASUS ROG Strix B550-E Gaming, das in unserem Test auch in Bezug auf die Storage-Anbindung vollkommen überzeugen konnte.

Befeuert wird das ASUS weiterhin von einem AMD Ryzen 5 3600, der mit sechs Kernen und doppelt so vielen Threads genug Rechenpower bietet.

Einen unfreiwilligen Wechsel ergibt sich für die verwendete GPU: nach Jahren des treuen Dienstes wollte die Zotac AMP! Nvidia GTX 1070 leider kein Bild mehr ausgeben. Kurzfristig ist daher eine alte Nvidia Quadro CX eingesprungen. In Bezug auf das Leistungsverhalten der SSD sollte das jedoch keinen Einfluss haben. 

Die verwendete Software im Einzelnen:

  • Microsoft Windows 10 Home (Build 21H1)
  • AS SSD Benchmark 2.0.6485.17676
  • AS SSD Benchmark 1.7.4739.38088
  • Iometer 1.1.0
  • Futuremark PCMark 8 v2.0.228
  • CrystalDiskMark 7+8
  • ATTO Disk Benchmark v3.05

Die genutzte Hardware im Einzelnen:

  • AMD Ryzen 5 3600
  • ASUS ROG Strix B550-E Gaming
  • Patriot Viper RGB DDR4-3200
  • Nvidia Quadro CX
  • Samsung SSD 960 EVO (Systemlaufwerk)
  • Enermax Saberay