Seite 1: Seagate Exos X18 im Test: 18 TB ungezügelte Enterprise-Power

seagate exos x18 18tb st18000nm000j 6 703b97da0997414fbb6eeff2ed1bba80Mit der Seagate Exos X18, 18 TB, bringt Seagate die nächste Kapazitätsgröße mit der bereits bekannten Technologie heraus. Beim Test der Exos X16 gingen wir eigentlich davon aus, dass Seagate zur nächsten Größe bereits HAMR, das lange erwartete, neue Aufnahmeverfahren einsetzen würde, jedoch ist dies bei der Exos X18 noch nicht der Fall. Wie sich die Exos im Vergleich zur IronWolf Pro 18 TB und anderen Festplatten in unserem Testparcours schlägt, klären wir in unserem Artikel.

Nachdem wir vor kurzem die Seagate IronWolf Pro 18 TB ST18000NE000 getestet hatten, ist nun das nächste Modell mit 18 TB aus dem Haus Seagate an der Reihe. Die Exos X18, der neueste Ableger der Exos-X-Reihe, kommt neben der von uns getesteten Variante mit 18 TB auch als Exos X18 16 TB. Beide sind natürlich auch mit SAS-Interface und / oder als selbstverschlüsselndes Laufwerk verfügbar. Mit einer durchschnittlichen Speicherdichte von 1.146 GB/in² auf den Plattern, hat Seagate das bisher genutzte konventionelle Aufnahmeverfahren noch einmal optimieren können. Wie bereits erwähnt, gingen wir zum Testzeitpunkt des Vorgängers eigentlich davon aus, dass beim neuen Modell HAMR zum Einsatz kommt. Hier müssen wir uns aber weiter gedulden. Die Exos X18 ist die fünfte Generation Helium-Festplatten von Seagate und kommt in beiden Varianten mit neun Plattern und 17 bzw. 18 Leseköpfen. Glücklicherweise gibt es bei den Exos-X-Modellen nicht dasselbe Nummernchaos, wie bei den IronWolf-Modellen. 

Dort sind neue und alte Festplatten unter derselben Seagate-Nummer gelistet. Bei der Exos X16 16 TB befindet sich ein "G" für die vierte Generation und bei der Exos X18 16 TB ein "J" für die fünfte Generation am Ende der Nummer. So lassen sich die aktuellen Produkte leicht unterscheiden. Die Exos X18 kommt mit fünf Jahren Garantie und einer TBW von 550 TB auf den Markt, was ja bekannterweise eine Freigabe für Dauerlast darstellt.

Gewohnt umfangreich fällt bei der Exos X18 das Datenblatt aus. Auch wenn nach dem letzten Update der Seagate Website das Handbuch, in dem nahezu alle möglichen Parameter vermerkt sind, erst über die Support-Funktion zu finden ist, haben wir alle relevanten Daten aufführen können. Verglichen mit dem Vorgänger, gibt man beiden Modellen der X18 interessanterweise fast 25 % mehr IOs bei den Schreibvorgängen 4K QD 16 an. Hinsichtlich der maximalen Transferrate hat sich die Angabe von 261 MB/s für das 16-TB-Modell nicht erhöht. Die 18-TB-Variante wird mit 270 MB/s angegeben. 

Neben der bereits gut bekannten Technologie PowerChoice, zur Reduktion des Verbrauchs bei Nichtverwendung, wird die Exos X18 auch mit PowerBalance beworben. Diese reduziert die elektrische Leistungsaufnahme in Abhängigkeit von der abgeforderten Schreib-/Lese-Leistung. Dennoch handelt es sich bei der Seagate Exos-X- Reihe um Festplatten für den Betrieb in Servern bzw. HyperScale-Umgebungen. Die Laufwerke besitzen keinerlei Optimierung des Anlaufstroms oder der Betriebslautstärke, was beides für Konsumenten doch recht wichtig ist. Bei deren Verwendung sollte man sich also im Klaren darüber sein, für wen diese Laufwerke geeignet sind.

Hersteller Seagate
Serie EXOS X
Typ EXOS X18
Kapazität 18 TB
Anzahl Schächte 16+
Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit, max.
1 Sektor pro 10E15
Zuverlässigkeit bei Dauerbetrieb (AFR)
0,35 %
Hot-Plug Unterstützung
Ja
KTPI / GB/In²
482 / 1146
Maximaler jährlicher Workload 550 TB
Cache 256 MB
U/min 7200 U/min
Übertragungsgeschwindigkeit 270 MB/s
Zufällige Lese/Schreibvorgänge - 4K, QD16, Schreibcache deaktiviert
170 IOPS /550 IOPS
Übertragungsstandard SATA III 6G
Energieverbrauch Last/Leerlauf/Standby 9,4 W / 5,3 W / -
Geräusch (sone) Leerlauf /Last 2,8 / 3,2
MTBF 2.500.000 h
Garantie 5 Jahre
Modell
ST18000NM000J