Seite 1: Seagate Exos X16 im Test: 16TB nochmal ohne HAMR

seagate exos x16 teaser

Nachdem Toshiba mit der MG08 die erste 16 TB fassende Enterprise-Festplatte im Januar angekündigt hatte, bringt Seagate die Exos X16 mit 16 TB. Es handelt sich hier um ein neu entwickeltes Laufwerk, welches mit Hilfe von neun Plattern bis zu 16 TB an Speicher auf 3,5-Zoll-Standardbaugröße unterbringt. In unserem Test darf sich die SATA-Version ohne Verschlüsselung beweisen. Die Aufnahme erfolgt weiterhin durch PMR, die neue Technologie HAMR verschiebt sich auf die 18-TB-Modelle.

Die Seagate Exos X16 ist der jüngste Spross der Exos-X-Serie bei Seagate. Den Vorgänger, die Exos X14 14 TB, hatten wir vor kurzem im Test. In der Exos-X-Serie befinden sich Near-Line-Enterprise-HDDs von 8 TB bis 16 TB im 3,5-Zoll-Format. Im Mai hat die Serie eine neue Strukturierung erhalten. Die verfügbaren Größen werden in drei Produktreihen eingeordnet. Die Exos X10 ist als X10 10 TB und X10 8 TB erhältlich. Mittig positioniert sich die Seagate Exos X12 12 TB weiterhin unter der Modellnummer ST12000NM0007, also dem Gehäuse mit vier Befestigungsbohrungen. Die Exos X16 ist sowohl als X16 16 TB als auch X16 14 TB erhältlich. Hierbei handelt es sich um neue Modelle mit 18 Köpfen und neun Plattern.

Die X16 14 TB ist somit keine einfach umgelabelte Exos X14 14 TB. Die Exos X14 wird aktuell auf der Seagate Website nicht mehr beworben. Eine Nachfrage bei Seagate ergab jedoch, dass die Dokumente zur Exos X14 weiterhin ihre Gültigkeit behalten und die X14 in all ihren Ausführungen noch längere Zeit verfügbar bleibt. Wie bereits bei dem Vorgänger beschrieben, sind Exos-X16-Variationen als SATA, SAS, selbstverschlüsselnd sowie selbstverschlüsselnd gemäß FIPS und deren Kombinationen erhältlich. Neu ist auch das G am Ende der Produktbezeichnung, mit welchem sich die neuen neun-Platter-Modelle leicht identifizieren lassen.

Der Umstand der Verwendung von neun Plattern und 18 Köpfen erklärt auch den Grund, weshalb die Exos X16 noch ohne HAMR, Seagates Next Generation Recording, daher kommt. Diese Technologie, bei welcher die zu beschreibende Fläche vor dem Vorgang erhitzt wird, ist bereits seit längerem angekündigt. Laut Seagate wird die 18 TB große Variante im Jahr 2020 mit HAMR auf den Markt kommen. Die Exos X16 verwendet weiterhin PMR und ist somit, im Gegensatz zu SMR-Festplatten, auch für schreibintensive Workloads geeignet. Toshiba musste bereits Ende 2017 mit der MG07 auf Neun-Platter umsteigen, um die 14 TB auf 3,5 Zoll unterbringen zu können. Bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten gab es eine Seagate ST12400N mit stolzen zehn Plattern und erweiterter Bauhöhe. Überraschend musste unser Redakteur feststellen, dass er bereits seit 15 Jahren im Besitz einer solchen HDD ist, und wir so einen schönen optischen Vergleich zwischen 2019 und 1994 ziehen können. Doch dazu später mehr.

Hersteller Seagate
Serie EXOS X
Typ EXOS X16
Kapazität 16 TB
Anzahl Schächte 16+
Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit, max.
1 Sektor pro 10E15
Zuverlässigkeit bei Dauerbetrieb (AFR)
0,35 %
Hot-Plug Unterstützung
Ja
Rescue-Dienste Nein
Maximaler jährlicher Workload 550 TB
Cache 256 MB
U/min 7200 U/min
Übertragungsgeschwindigkeit 261 MB/s
Zufällige Lese/Schreibvorgänge - 4K, QD16, Schreibcache deaktiviert
170 IOPS /440 IOPS
Übertragungsstandard SATA III 6G
Energieverbrauch Last/Leerlauf/Standby 10,0 W / 5,0 W / -
Geräusch (sone) Leerlauf /Last 2,8 / 3,2
MTBF 2.500.000 h
Garantie 5 Jahre
Modell
ST16000NM001G