Seite 1: Silicon Power P34A60 im Test: Besser lesend als schreibend

sp p34a60 01 5dff06cc19684fac8b5b7bac4c31300cNicht erst mit Erscheinen von PCI Express in der aktuell vierten Generation hat sich die theoretische Bandbreite für Massenspeicher in einen Bereich geschoben, der für den normalen Heimanwender selten bis nie zu erreichen ist. Daher kämpfen die Hersteller zunehmend vor allem um den preisbewussten Käufer, der zwar das Leistungsplus einer NVMe-SSD zu schätzen weiß, allerdings vor allem ein gutes Preisleistungsverhältnis sucht. Genau in diesen Bereich möchte auch Silicon Power mit der neuen P34A60 vordringen. Wie gut das gelingt, prüfen wir in unserem Testparcours. 

Kioxia RC500, Western Digital SN500 oder auch die Intel 660p: die Riege der günstigen NVMe-Laufwerke wächst stetig. Kein Wunder, wenn man die Leistungsdaten außerhalb der bekannten Benchmarktabellen analysiert. Zwar ist der Abstand zu den Top-Modellen mitunter riesig, doch der Gewinn für den Alltag ist nur bei wenigen Anwendungen überhaupt zu erreichen - und noch viel weniger überhaupt wahrzunehmen. Da gefallen zwar schnell die beeindruckenden Zahlen in den Produktblättern, doch wenn am Ende nur Browser oder Games über das NVMe-Interface geschickt werden, fallen die Unterschiede kaum auf. 

Die Hersteller gehen diesen Umstand mit verschiedenen Strategien an und versuchen vorrangig, über einen günstigen Preis zu punkten. Dabei wird der NAND-Speicher entweder möglichst hoch gestapelt, mittels QLC dichter beschrieben und/oder es wird auf vergleichsweise teuren DRAM verzichtet. Silicon Power geht bei der P34A60 letzteren Weg und verbaut mit dem Silicon Motion SM2263XT einen Controller ohne DRAM, aber mit Host Memory Buffer (HMB).

Um ihrer Rolle als "Einsteiger-NVMe" gerecht zu werden, sind die Angaben im Datenblatt eher bescheiden - zumindest wenn man sie mit denen der aktuellen Top-Modellen vergleicht. "Nur" 1.600 MB/s schreibend sind zwar gerade einmal die Hälfte dessen, was beispielsweise eine Samsung EVO Plus verspricht, doch immer noch einen Tick mehr als die genannten Vertreter von Kioxia, Western Digital oder Intel zu bieten haben. Fünf Jahre Garantie und eine TBW-Angabe von 300 TB bei unserem getesteten Modell sind in jedem Fall beruhigend. 


Silicon Power P34A60
Preis (UVP)
ProduktseiteSilicon Power P34A60
FormfaktorM.2 2280
InterfacePCIe NVMe 3.0 x4
ProtokollNVMe 1.3
Kapazität Testmuster
512 GB
Verfügbare Kapazitäten256 GB
512 GB
1 TB
2 TB
Cachekeinen, HMB stattdessen
ControllerSilicon Motion SM2263XT, 4 Kanäle
Chipart3D TLC (Intel/Micron 29F01T2ANCTH2 64-Layer)
Max. Lesen (lt. Hersteller)2.200 MB/s
Max. Schreiben (lt. Hersteller)1.600 MB/s (SLC-Cached)
Herstellergarantie5 Jahre
TBW150 TB (256 GB)
300 TB (512 GB)
600 TB (1 TB)