Seite 1: Seagate IronWolf Pro 16 TB im Test: maximale Kapazität auf 3,5 Zoll

1 seagate ironwolf pro 16tb teaserDie Seagate IronWolf Pro 16 TB ist Seagates neue NAS-Festplatte mit 16 TB an Speicherkapazität. Das neue NAS-Festplatten-Flaggschiff muss, genau wie sein Exos-Verwandter, noch einmal auf die neue Technologie HAMR verzichten und bringt die Kapazität von 16 TB auf neun Plattern unter. Wie sich dieser Umstand auf die Lautstärke, den Energieverbrauch und die Geschwindigkeit auswirkt, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen

Die Seagate IronWolf Pro 16TB stellt sich in der nächsten Generation der Helium-Festplatten vor, welche bereits auch das Maximum der PMR-Entwicklung darstellt. Für mehr als 16 TB auf neun Plattern wird Seagates bereits lange angekündigte Technologie HAMR notwendig sein, da sich augenscheinlich ein zehn-Platter-Design wie bei der Seagate Hawk 2 ST12400N (Siehe Seagate Exos X16 16 TB Artikel) innerhalb der genormten Höhe von 1 Zoll nicht mehr realisieren lässt. Erhältlich ist die 16 TB Version der IronWolf sowohl als normale, die auch als Pro-Version. Diese kommt, wie auch bereits bei der 14-TB-Version, mit dem Seagate Rescue Service und der erhöhten Leistungsfähigkeit in Bezug auf die Anzahl der unterstützten Laufwerksschächte sowie der jährlichen Schreibleistung heraus. Zusammen mit der IronWolf Pro 16 TB gibt es auch eine neue IronWolf Pro 14 TB, welche mit der alten Bezeichnung ST14000NE0008 kommt. Diese basiert ebenfalls auf dem neun-Platter-Design und entspricht, abgesehen von der Kapazität, der 16-TB-Version. Recht ungünstig ist also, dass zwei 14-TB-Festplatten mit unterschiedlicher Platter-Anzahl sowie mit derselben Bezeichnung auf dem Markt sind. Hier sind, im Gegensatz zu non-Pro-Version jedoch keine Datenblätter mehr Online.

Da wir uns in diesem Artikel mit der 16-TB-Variante beschäftigen, stört das an dieser Stelle nicht weiter. Die IronWolf-Pro-Serie ist für größere NAS bis 24 Festplatten-Schächte gedacht und kann mit bis zu 300 TB im Jahr beschrieben werden. Aufgrund der RV-Sensoren, mit welchen Vibrationen durch größere Festplattenverbünde korrigiert werden können, lassen sich gute Zugriffszeiten sowie eine hohe Transferrate erreichen. In der Vergangenheit haben sie die IronWolf Festplatten als gute Mischung aus Lautstärke, Leistung und Energieaufnahme gezeigt, was gerade beim Betrieb im heimischen NAS von Vorteil ist. Bei 16 TB ist aktuell noch keine Alternative anderer Hersteller in Sicht. Toshiba liegt gemäß Angabe auf der Website mit seiner N300-Serie bei 14 TB und Western Digital hat sowohl die RED als auch die RED Pro mit gerade einmal 12 TB angekündigt. Eine Konkurrenz zum IronWolf Healthmanagement ist aktuell auch nicht bekannt.

Neben der bereits erwähnten Exos X16 16 TB hat Seagate bisher noch keine 16 TB Version der BarraCuda Pro oder SkyHawk AI angekündigt. Gerade Erstere wäre Interessant, um zu sehen, wie leise das neun-Platter-Design arbeiten kann. 

Hersteller Seagate
Serie IronWolf
Typ IronWolf Pro
Kapazität 16 TB
Anzahl Schächte bis zu 24
Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit, max.
1 Sektor pro 10E15
Zuverlässigkeit bei Dauerbetrieb (AFR)
0,73 %
Hot-Plug Unterstützung
Ja
Rescue-Dienste Ja
Maximaler jährlicher Workload 300 TB
Cache 256 MB
U/min 7200 U/min
Übertragungsgeschwindigkeit 250 MB/s
RV-Sensoren
Ja
Übertragungsstandard SATA III 6G
Energieverbrauch Last/Leerlauf/Standby 7,6 W / 5,0 W / 1,0 W
Geräusch (sone) Leerlauf /Last 2,8 / 3,2
MTBF 1.200.000 h
Garantie 5 Jahre
Modell
ST16000NE000

Preise und Verfügbarkeit
Seagate IronWolf Pro 16 TB
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 573,90 EUR
Zeigen >>