Seite 9: Fazit

Man könnte sagen, die Befürchtungen werden bestätigt. So wie TeamGroup bereits bei der eigenen Präsentation und Beschreibung seiner T-Force Delta RGB den Fokus klar auf die Beleuchtung legt, fallen auch unsere Tests aus. In eigentlich keinem Benchmark kann die SSD mit ihren aktuellen Konkurrenten mithalten, die Leistungsdaten befinden sich stets im unteren Drittel des Testumfelds. Natürlich kann man argumentieren, dass in vielen Testumgebungen die Ergebnisse relativ zu betrachten sind. So sind die Unterschiede zwar reproduziert messbar, aber für den Alltag je nach Anwendungsfall vielleicht gar nicht so entscheidend. Hier entsprechend zu differenzieren, bleibt Aufgabe des Käufers.

Dieser soll schließlich seine Entscheidung aufgrund der Optik treffen, bei der die TeamGroup SSD quasi ein Alleinstellungsmerkmal besitzt. Selbst im ausgeschalteten Zustand kann die T-Force Delta RGB mit einem ansprechenden Design aufwarten, für Freunde von RGB-Beleuchtungen gibt es dann eigentlich sowieso kein Zurück mehr. Mussten wir im Test-Gehäuse Enermax Saberay zwar noch einschränkend feststellen, dass die SSD im Normalzustand gar nicht zu sehen ist, sind in anderen Gehäusen und bei Selbstbauprojekten so natürlich ganz andere Designs möglich – der funktionierenden und einfachen Konfigurierbarkeit sei Dank.

Abschließend bleibt zu sagen, dass eine Kaufempfehlung natürlich nur eingeschränkt ausgesprochen werden kann. Aber vermutlich spielt das letztlich auch keine allzu große Rolle, denn wer bereits ernstes Interesse an einer RGB-SSD hat, wird an der T-Force ohnehin kaum vorbeikommen und mit den Abstrichen der Performance leben wollen. Für alle anderen SSD-Käufer gilt weiterhin der Blick zu Samsung und Co.

Positive Aspekte der TeamGroup T-Force Delta RGB:

  • Ansprechendes Design mit RGB-Feature

Negative Aspekte der TeamGroup T-Force Delta RGB:

  • Zum Teil sehr schwache Leistungswerte
  • Nur drei Jahre Garantie

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar