Seite 1: BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

bclk-ocNachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem Non-K-Prozessor und einem "günstigen" B660-Mainboard vermeintlich deutlich an Attraktivität gewinnt. Heute schauen wir uns das BCLK-OC auf dem ASUS ROG Strix B660-G Gaming Wifi an und liefern auch Ergebnisse für den Core i3-12100F.

Ein Core i5-12400 mit sechs Performance-Kernen auf 5,2 GHz lieferte im entsprechenden Test hervorragende Ergebnisse in Single-Threaded-Anwendungen sowie in Spielen. Einen Prozessor für etwa 200 Euro dazu auf einem Mainboard für fast 600 Euro betreiben zu müssen, mag zwar eine nette Spielerei sein, bringt dem Nutzer aber keinen Kostenvorteil.

Das Basistakt-Overclocking wird in dieser Form aktuell nur von ASUS umgesetzt. Neben dem ROG Maximus Z690 Hero wird es auch noch vom ROG Maximus Z690 Apex mit Z690-Chipsatz und dem ROG Strix B660-F Gaming WIFI und ROG Strix B660-G Gaming WIFI mit B660-Chipsatz unterstützt. Letztgenanntes Mainboard haben wir nun vorliegen und wollen kurz unsere Erfahrungen mit dem Basistakt-Overclocking auf dieser Plattform zusammenfassen.

Intel Core i3-12100F und Core i5-12400

An dieser Stelle ein Verweis auf die bisher getesteten Alder-Lake-Prozessoren:

Was ein Basistakt-Overclocking ist und wie es funktioniert haben wir uns im vorherigen Artikel ausführlich angeschaut. Für die B660-Mainboards gibt es aber leichte Unterschiede in der Vorgehensweise, auf die wir nun genauer eingehen wollen.

ASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiIntel Core i3-12100F und Core i5-12400BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660

Zunächst noch ein Blick auf das verwendete ROG Strix B660-G Gaming WIFI. Dieses bietet neben dem B660-Chipsatz und dem Sockel LGA1700 für die aktuellen Alder-Lake-Prozessoren auch vier DIMM-Steckplätze für DDR5-Speicher, 1x PCIe 5.0 x16, 2x PCIe 4.0 x1, 1x PCIe 3.0 x16 (mit vier Lanes angebunden) sowie 2x M.2 für NVMe-SSDs, der per PCIe 4.0 x4 angebunden sind und SSD im Format 2280/2260/2242 aufnehmen. Das ROG Strix B660-G Gaming WIFI kostet aktuell 210 Euro.

Die Ausstattung darf für ein B660-Mainboard wohl als üppig bezeichnet werden, was wohl auch dazu führt, dass wir hier von einem recht teuren B660-Unterbau sprechen. Viele wünschen sich für das Basistakt-Overclocking sicherlich auch eine günstigere Plattform und auch solche für DDR4-Speicher. Zumindest für den letztgenannten Punkt soll es einen Kandidaten geben, der sich bisher aber noch nicht offenbart hat.

ASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiASUS ROG Strix B660-G Gaming WifiIntel Core i3-12100F und Core i5-12400BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660BIOS-Einstellungen für B660

Kommen wir nun zu den Voraussetzungen eines Basistakt-Overclockings auf B660. Für die beiden Mainboards von ASUS muss die BIOS-Version 1003 installiert sein. Im Tweakers Paradise ist die Option "Unlock BCLK OC" nicht zu finden, davon sollte man sich aber nicht verwirren lassen. Der "Overclock Tuner" wird auf manuell gestellt und danach kann der BCLK-Takt eingegeben werden. Mit XMP-Profilen scheint das Basistakt-Overclocking nicht zu funktionieren, sodass alle Einstellungen für den DDR5 manuell gemacht werden müssen. Ansonsten kann man sich in etwa daran orientieren, was für den jeweiligen Prozessor auch auf einem Mainboard mit Z690-Chipsatz funktioniert.

Der maximale Multiplikator für den Core i5-12400 liegt hier bei 40. Entsprechend muss der Speichertakt so eingestellt werden, dass er in etwa zu den Modulen passt. Spannung und Timings des Speichers sind ebenfalls manuell einzustellen. in "DIGI+ VRM" sollte die "CPU Load-line Calibration" auf Level 4 oder Level 6 gestellt werden. Außerdem sollte die "CPU Current Capability" auf 170 % gewählt werden.

Die Multiplikatoren für den Cache sollte man so wählen, dass ein Takt von 4,2 bis 4,4 GHz erreicht wird. Die CPU-Spannung wird manuell eingestellt und kann per "CPU Core Voltage Override" auf 1,3 bis 1,35 V gewählt werden. Die "CPU Input Voltage" haben wir auf 1,9 V angehoben.

Werden diese Einstellungen gespeichert zeigt das BIOS folgendes an: "Please note that the system might require to reboot and stayed in black screen to enable BCLK overclocking/OC runter function. Please be patient and wait till the optimization completes". Über diese Meldung wird ersichtlich, dass hier das Basistakt-Overclocking aktiviert wird.

Intel Core i3-12100F BCLK-OC

Für einen Core i3-12100F kann dies dann wie oben abgebildet aussehen: Vier Kerne bei 5,2 GHz bei einer Spannung von 1,3 V. Den Core i5-12400 haben wir auf dem ROG Strix B660-G Gaming WIFI ebenfalls wieder auf 5,2 GHz bringen können – genau wie auf dem Z690-Mainboard.