Seite 1: OC-Guide: Haswell-E an seine Leistungsgrenze zwingen

intel i7 5960x test teaserEnde August schickte Intel seine neuen "Haswell-E"-Prozessoren in den Handel - seitdem ist der Core i7-5960X einer der derzeit schnellsten Achtkern-Prozessoren, die der Markt hergibt. Doch mittels Overclocking und einer guten Kühlung kann man noch mehr aus der Plattform herausholen und die Leistung beträchtlich steigern. Wie das funktioniert, an welchen Reglern man drehen sollte, welche Taktraten tatsächlich erreicht werden können, wie sich die Performance verbessert und welche Ergebnisse Profi-Overclocker erreichen, erfährt man in unserem Overclocking-Guide zum Intel Core i7-5960X.

Wer sich den derzeit schnellsten Rechner zusammenbauen möchte, der kommt um Intels X99-Plattform nicht herum - vor allem dann, wenn man mehrere Grafikkarten im SLI- bzw. CrossFire-Verbund und viele Multicore-Anwendungen einsetzt. Mit acht Rechenkernen und einem Basis- und Boost-Takt von 3,0 bis 3,5 GHz führt der Intel Core i7-5960X nicht nur die Plattform an, sondern liegt auch in den Leistungs-Benchmarks meist an der Spitze des Testfeldes.

Schon zum Start der "Haswell-E"-Prozessoren wagten wir uns daran, die Leistung der Prozessoren im Overclocking-Test weiter zu erhöhen. Unser Vorserien-Modell direkt von Intel erreichte hier mit Standard-Spannung einen Takt von 3,9 GHz. Mit erhöhter Spannung waren sogar 4,4 GHz problemlos möglich. Wirft man allerdings einen Blick in unser Forum, zeigt sich wieder einmal mehr, dass ein Evaluation-Sample direkt vom Hersteller ein deutlich besseres Ergebnis erreicht als die späteren Retail-Modelle. Zwar gibt es auch in unserem Forum Nutzer, die ein solches Ergebnis erreichen, doch die breite Masse muss sich mit nicht ganz so hohen Taktraten zufriedengeben. Meist sind mit Standard-Spannung zwischen 3.700 und 3.800 MHz möglich, wirklich flotte Modelle jenseits der 4,5-GHz-Marke gibt es allerdings selten - wenn man einmal von aufwendigen Kühlsystemen mit Flüssigstickstoff oder Trockeneis absieht.

Wir haben uns deswegen ein Boxed-Modell organisiert, ein schickes Overclocking-Board (das kürzlich getestete ASUS Rampage V Extreme) samt leistungsstarkem Netzteil und Wasserkühler besorgt und dem Intel Core i7-5960X noch einmal gehörig eingeheizt. Wie man seinen "Haswell-E"-Prozessor weiter beschleunigt, an welchen der zahlreichen Spannungs-Regler man drehen sollte und welche Ergebnisse tatsächlich zu erwarten sind, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten. 

Bevor wir näher auf die Details eingehen, stellen wir auf der nächsten Seite unseren Testaufbau ausführlich vor.