Seite 1: Haswell-E im Test: Intel Core i7-5960X

intel i7 5960x test teaserZiemlich genau ein Jahr nach den ersten "Ivy Bridge-E"-Prozessoren lässt Intel den Vorhang für die Nachfolge-Generation fallen. Mit dem heutigen Tag sind der Intel Core i7-5960X, der Core i7-5930K und der Intel Core i7-5820K offiziell. Damit sattelt die Chipschmiede im Enthusiasten-Segment nicht nur auf die aktuellere "Haswell"-Architektur um, sondern bringt erstmals auch DDR4-Speicher und einen Achtkerner in den Desktop. Zudem wechselt man den Sockel und frischt seinen eigentlich schon zur Einführung betagten X79-Chipsatz auf. In diesem Artikel werfen wir einen näheren Blick auf das neue Flaggschiff, den Intel Core i7-5960X.

In den letzten Wochen hatte Intel mit seinen neuen "Haswell Refresh"- und "Devils Canyon"-Prozessoren eine Vielzahl neuer CPUs in den Handel geschickt. Doch wirklich Bahnbrechendes hat es mit ihnen nicht gegeben. Während erstere lediglich ein Speedbumb der ersten "Haswell"-Prozessoren sind und nur um wenige hundert Megahertz beschleunigt wurden, sollten die beiden "Devils Canyon"-Prozessoren vor allem beim Overclocking für deutlich bessere Ergebnisse sorgen. Auch wenn der Intel Core i7-4790K mit seinem Basis- und Turbo-Takt von 4,0 bzw. 4,4 GHz einer der schnellsten Core-Prozessoren ist, lässt er die Herzen ambitionierter Overclocker nur bedingt höher schlagen. Zu gering sind zumindest bei unserem Testmuster die Taktsteigerungen. Viel interessanter sind da die heute vorgestellten Prozessoren der "Haswell-E"-Reihe.

Mit ihnen bringt Intel erstmals einen Achtkern-Prozessor und DDR4-Unterstützung in den Desktop und frischt seinen X79-Chipsatz auf. Die neue X99-Generation bringt im Vergleich zum X79 nun ab Werk moderne USB-3.0-Schnittstellen mit sich und stellt eine größere Anzahl an SATA-III-Ports zur Verfügung. Beim Vorgänger mussten diese teils durch Zusatzchips hinzugefügt bzw. implementiert werden, was einige Mainboard-Hersteller auch getan haben. Im Vergleich zum Z97-Chipsatz bietet die neue X99-Plattform einige Lanes mehr, was sich vor allem bei schnellen Grafikkarten im Multi-GPU-Betrieb bemerkbar machen sollte. Dies gilt jedoch nicht für alle der drei heute vorgestellten Prozessoren, wie wir später aufzeigen werden.

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir die drei neuen "Haswell-E"-Prozessoren ausführlich vor und erläutern die wichtigsten Details zu DDR4, dem X99-Chipsatz sowie der "Haswell"-Architektur. Wie sich der Intel Core i7-5960X schlägt, erfährt man in diesem Artikel.