Seite 11: Speicherübtertaktung

Wer die Alltagsleistung seines Systems weiter erhöhen möchte, der kann auch die Geschwindigkeit seines Arbeitsspeichers nach oben setzen. "Haswell-E" profitiert - wie wir bereits in unserem Launch-Artikel zum Intel Core i7-5960X aufgezeigt haben - von einem hohen Speichertakt. Die Timings spielen eher eine untergeordnete Rolle. Standardmäßig unterstützt die Plattform DDR4-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 2.133 MHz. Wer jedoch schnelleren Speicher mit 2.400 oder gar 2.666 MHz einsetzt, der kann die Speicherbandbreite deutlich nach oben treiben.

Obwohl unsere Kits für 2.800 MHz bei einer Spannung von 1,20 Volt und Timings von 16-18-18-36 bei 2T spezifiziert sind, konnten wir den Takt leider nicht stabil betreiben - auch dann nicht, wenn die verschiedene Nebenspannungen erhöhten. Eine höhere Speicherspannung von satten 1,35 Volt und entschärfte Timings halfen ebenfalls nicht weiter. Insgesamt scheint der Speichercontroller von "Haswell-E" mit hohen Speicherfrequenzen seine Probleme zu haben. 

SiSoft Sandra 2012

Speicherbandbreite

53.34 XX


49.86 XX


45.66 XX


35.09 XX


29.13 XX


GB/Sek.
Mehr ist besser