Seite 1: Dell XPS 17 9710 im Test: Edles, aber sündhaft teures Ultrabook mit RTX

dell xps 17 9710 review-teaserDas Dell XPS 17 ist längst nicht nur ein Ultrabook mit genügend Leistung für den Alltag. Inzwischen gibt es die Geräte auch mit dedizierter GeForce-RTX-30-Grafik, was sie zu echten Alleskönnern der Thin-&-Light-Klasse macht. Dank hochwertiger Displays gilt das sogar für den Kreativ-Anwender. Ob Dell bei seiner neusten Modellgeneration an die Erfolge der Serie anschließen kann, klären wir in diesem Hardwareluxx-Artikel. Wir haben das Dell XPS 17 9710 mit Intel Core i7-11800H und NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop sowie mit hochauflösendem 4K-Touchscreen ausführlich auf den Prüfstand gestellt.

Die XPS-Reihe von Dell zählt seit jeher zu den überzeugendsten Notebooks am Markt und wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich verbessert. Dank der immer effizienter gewordenen Hardware betreffen die Verbesserungen überwiegend die Leistung. Aber auch das Gehäuse, welches stetig schlanker werden konnte und sich optisch dem aktuellen Zeitgeist anschmiegt, hat zum Erfolg beigetragen. Bei der neuesten Modellgeneration des Dell XPS 17 hat man allerdings nur Modellpflege betrieben und auf die neusten Hardware-Komponenten umgestellt. Das ist jedoch nicht wirklich schlimm, denn die 2020er-Ausgabe wurde nach über zehn Jahren erstmals wieder ins Rennen geschickt. Bis dahin waren nur die kleineren 13- und 15-Zoll-Varianten erhältlich.

So gibt es das Dell XPS 17 9710 in Deutschland in zahlreichen verschiedenen Konfigurationen, die bei etwa 1.900 Euro starten. Die Auswahl reicht von einem Intel Core i5-11400H über einen Core i7-11800H bis hin zu einem Intel Core i9-11900H, der mit zu den schnellsten Mobil-Prozessoren zählt. Während die Basisvariante auf Seiten der Grafiklösung mit der integrierten Intel-Iris-Xe-Graphics vorliebnehmen muss, gibt es gegen Aufpreis eine schnelle dedizierte GeForce-RTX-30-Grafik. Konkret hat man die Wahl zwischen der NVIDIA GeForce RTX 3050 Laptop und einer NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop, die mit sparsamen 60, bzw. 70 W betrieben werden und damit den Max-Q-Modellen entsprechen. Dazu gibt es bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit 3.200 MHz und Platz für eine schnelle NVMe-SSD, die üppige 4 TB Speicherplatz bieten kann. Theoretisch gibt es Platz für ein zweites Modell. 

Das Display des Dell XPS 17 9710 ist namensgebend und misst 17,3 Zoll in der Diagonalen. Es ist ein Infinity-Edge-Display mit besonders schmalen Bildschirmrändern, das eine hohe Helligkeit sowie eine sehr gute Farbraumabdeckung und Farbwiedergabe besitzen soll. Alternativ gibt es den Bildschirm mit oder ohne Touchfunktion, die Auflösung liegt bei 1.920 x 1.200 Bildpunkten in der Basisversion und bei 3.840 x 2.400 Bildpunkten bei der Upgrade-Option. Das Dell XPS 17 9710 ist in den Farben "Platinum Silver" erhältlich, wobei die Innenseite komplett in Schwarz gehüllt ist. 

Für unseren Test erhielten wir ein Modell der unteren High-End-Klasse. Unser Dell XPS 17 9710 wird von einem Intel Core i7-11800H, einer NVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop und 16 GB Arbeitsspeicher sowie einer 1 TB großen NVMe-SSD befeuert. Das Display ist das Touchscreenmodell mit einer nativen Auflösung von 3.840 x 2.400 Bildpunkten. Knapp unter 3.000 Euro werden dafür derzeit aufgerufen. 

Wie sich das Dell XPS 17 9710 im Arbeits- und Spielealltag, aber auch im kreativen Umfeld schlägt, das klärt dieser Hardwareluxx-Test auf den nachfolgenden Seiten. Wir haben den 17-Zöller ausführlich auf den Prüfstand gestellt.

Preise und Verfügbarkeit
Dell XPS 17 9710 Platinum Silver Touch
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar