Seite 8: Das Display

Subjektive Bewertung + iColor Display

Schenker Notebooks setzt beim XMG A102 auf ein mattes 11,6-Zoll-Panel mit einer Auflösung von 1366 x 768 Dots. Diese Kombination hat sich in der Vergangenheit bereits vielfach bewährt und stellt eine noch angenehme Mischung aus Darstellungsgröße und Platz auf dem Desktop dar, man sollte dabei berücksichtigen, dass auch im 13-Zoll-Segment noch vornehmlich diese Auflösung verwendet wird. Höhere Pixeldichten sind bei 11,6 Zoll auf der anderen Seite unüblich.

Schenker Notebooks XMG A102

Wie wir es uns im ultramobilen Segment immer wünschen würden, hat Schenker ein mattes Panel verbaut – das steigert den Mobilitätsgedanken schon einmal merklich. Dennoch würden wir es uns wünschen, dass das A102 sogar noch einmal etwas leuchtstärker wäre, damit der Einsatz in hellen Umgebungen für die Augen noch ermüdungsfreier möglich wäre. Während der Einsatz in schattigen Außenumgebungen keine allzu großen Probleme mit sich bringt, gerät das Panel in sonnigen Umgebungen ein wenig zu schnell an seine Grenzen, der gute Kontrast kann aber noch eine recht ordentliche Flexibilität bzgl. der Aufstellungsmöglichkeiten retten.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Das verbaute TN-Panel besitzt die bei der Technik üblichen Einblickwinkel, die zwar gerne größer ausfallen könnten, beim A102 aber nur bedingt stören, da ein 11,6-Zöller sicherlich nicht als Multimedia-Gerät zweckentfremdet werden wird. Die Farbgebung ist mit 7338 Kelvin recht kühl abgestimmt, gerade das führt in Kombination mit den knackigen Kontrasten aber zu einer recht gefälligen Darstellung. Foto-Fans müssen aber nachregeln.

Messwerte:

Ausleuchtung

 

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert

Das Panel fällt mit einer maximalen Leuchtkraft von 241 cd/m² noch recht hell aus, ein paar zusätzliche Candela, um in die Richtung der 300er-Marke zu kommen, würden ihm aber nicht schaden. Der Kontrast fällt mit einem Wert von 803:1 nativ recht hoch aus, was einem Non-Glare-Display natürlich immer zugutekommt. Die Helligkeitsverteilung kann mit knapp 88,80 Prozent ebenfalls überzeugen.