Seite 9: Temperatur- und Lautstärke-Entwicklung

 

Temperatur-Entwicklung

Temperatur Oberseite

Temperatur Unterseite

Dell setzt bei seinem flachen 15-Zöller auf eine dedizierte GPU und einen 4-Kerner, Letzterer begnügt sich zumindest mit lediglich 35 Watt. Dennoch erwärmt sich das Case bereits im Idle merklich im Bereich der Handballenauflage. Unter Last legt das XPS 15 dann noch einmal einige Grad zu und erwärmt sich sowohl an Ober- und Unterseite merklich, sodass teils sogar die 50 °C-Marke durchbrochen wird. Wirklich angenehm fühlt sich das 15-Zoll-Modell auf dem Oberschenkel so nicht mehr an. Hier macht es sich bemerkbar, dass Dell recht leistungsstarke Komponenten in einem kleinen Gehäuse verstaut.

Lautstärke-Entwicklung

Lautstärke Idle

Lautstärke Load

Die Wärmeentwicklung eines Geräts darf natürlich nie isoliert betrachtet werden, denn sie steht natürlich immer in einer Wechselwirkung mit der Lautstärke der Lüftung. Ein Blick auf den maximal entwickelten Schalldruck zeigt dabei recht schnell, dass Dell versucht hat, einen Kompromiss aus Lautstärke, Wärmeentwicklung und Leistung zu finden. Im Idle bleibt das XPS 15 in den meisten Fällen unhörbar. Im maximalen Volllast-Betrieb dreht der Lüfter zwar etwas hoch, regelt sich aber auf moderaten 45,8 dB ein. Damit ist unser Testkandidat zwar hörbar, fällt aber nie unangenehm auf.

Throtteling

Leider hat Dells Entscheidung hinsichtlich der Lautstärke eine Auswirkung auf unseren Throtteling-Test. Wenn das Dell XPS 15 mit maximaler Volllast (Prime+Furmark) läuft, dann taktet sich die CPU auf 1200 MHz herunter. Das ist im Grunde eine unschöne Angelegenheit, da das Throtteling recht früh einsetzt uns somit die Leistung bei Games negativ beeinflussen kann.