> > > > Dell XPS 15 - Multimedia-Schönling

Dell XPS 15 - Multimedia-Schönling

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Fazit

 

Dells neues Lifestyle-Notebook XPS 15 kann mit einem nahezu perfekten Gehäuse aufwarten, kämpft aber ein wenig mit dem recht hoch angesiedelten Preis von 1500 Euro.

Dell hat für seine Mainstream-Geräte für die 2012er-Saison mit einer neuen Design-Sprache versehen. Die Königsklasse im Consumer-Bereich stellt dabei das XPS-Label dar, das nicht nur mit  einem ansprechenden Design, sondern auch mit einer tollen Verarbeitung aufwarten soll. Mit Blick auf diese Vorgaben kann das Design ohne Frage als gelungen betrachtet werden. Zwar sieht das XPS 15 im geschlossenen Zustand für unseren Geschmack ein wenig zu sehr nach Macbook aus, spätestens dann, wenn der Deckel geöffnet wird, tritt aber ein gänzlich anderes Äußeres zum Vorschein – und das kann auf der ganzen Linie punkten. Der von Dell genutzte Softtouch-Lack sieht klasse aus und fühlt sich sehr angenehm an – man möchte das XPS 15 am liebsten den ganzen Tag umhertragen. Optisch kann der massive Aluminiumrahmen zudem den hochwertigen Auftritt abermals unterstreichen. Auch wenn das hinter Glas sitzende Display aus Design-Aspekten bestens zum sonst eher zurückhaltenden Auftritt passt, bei einem noch recht mobilen Gerät wie unserem Testkandidaten, will uns die stark verspiegelte Oberfläche nicht wirklich überzeugen.

Anschlussseitig verbaut Dell alle wichtigen Buchsen auf den Seitenteilen, die abgerundet wurden, um extra flach zu wirken. Der Design-Trick hat aber zur Folge, dass der RJ45-Port nur in einer Klapp-Version untergebracht werden kann, was im täglichen Leben nicht immer praktisch ist, da sich das Kabel nur allzu gerne verhakt. Zudem wäre es schön, wenn Dell die USB-Anschlüsse etwas gleichmäßiger verteilt hätte.

Die Eingabegeräte verrichten einen unauffälligen und überzeugenden Job. Die Tastatur bietet einen guten Druckpunkt und lässt sich dank einer Hintergrundbeleuchtung auch in dunklen Umgebungen noch mühelos bedienen. Der Mausersatz leistet sich darüber hinaus ebenfalls keine Blöße.

Sieht man von der etwas zu stark verspiegelten Oberfläche einmal ab, so kann das von Dell verbaute FullHD-Display aber überzeugen. Es bietet nicht nur eine hohe Auflösung, sondern auch eine Leuchtkraft, die die meisten Spiegelungen mühelos überblenden kann. Darüber hinaus wartet es mit knackigen Kontrasten und einer ansprechend lebendigen Farbdarstellung auf. Hier macht Dell also auch fast alles richtig.

Die Leistung des XPS 15 kann überzeugen. Der Intel Core i7-3612QM bietet auch in seinem zweiten Einsatz eine vorzügliche Systemleistung beim gleichzeitig noch überschaubaren Stromverbrauch. NVIDIAs GT 640M kann zwar gemessen an ihrer Positionierung mit einem ansprechend Preis-Performance-Verhältnis auftrumpfen, ist mit dem FullHD-Display bei aktuellen Games aber überfordert. Wer zocken möchte, muss also die Auflösung herunterschrauben. Mit Blick auf den Preis ist darüber hinaus schade, dass keine SSD zum Einsatz kommt – das wäre für die gefühlte Leistung deutlich wichtiger als die dedizierte GPU.

Zwar kommt es beim XPS 15 zum Throtteling-Phänomen, da dies im Grunde genommen aber keine Auswirkung auf die Praxis hat, ist es uns wichtiger, dass das XPS 15 im täglichen Betrieb nicht allzu laut wird. Weniger gut hat uns wiederum die Wärmeentwicklung gefallen. Das XPS 15 wird unter Last recht warm. Brenzliche Bereiche werden zwar nicht erreicht, der Einsatz auf den Oberschenkeln kann bei rund 50 °C aber durchaus unangenehm werden.

In Ordnung geht die Akkulaufzeit – das XPS 15 bietet mehr als die nur rudimentäre Mobilität, sondern könnte beispielsweise auch für den Unieinsatz genutzt werden. Mit Hinblick darauf, dass die Komponenten aber sparsam mit dem Strom umgehen, wäre bei einem etwas größeren Akku noch mehr drin gewesen.

Alles in allem ist das Dell XPS 15 ein gelungenes Lifestyle-Notebook, das für die gebotene Vorstellung aber etwas zu teuer ist.

Positive Aspekte des Dell XPS 15:

  • Schickes Gehäuse
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • gute Eingabegeräte
  • überzeugendes Display
  • niedriger Stromverbrauch

Negative Aspekte des Dell XPS 15:

  • hoher Preis
  • Throttling
  • Wird recht warm
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 26.10.2009
owl
Stabsgefreiter
Beiträge: 294
Sehr gutes Review. Tolles schlichtes Design. Sehr gute Verarbeitung! Einzig die SSD fehlt hier. Das spiegelnde Display ist dem tollen Design geschuldet. Ansonsten ein klasse Gerät!
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1381
Sieht aus wie ein MacBook Pro
#3
customavatars/avatar113187_1.gif
Registriert seit: 09.05.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 962
Zitat .Dome;19321024
Sehr gutes Review. Tolles schlichtes Design. Sehr gute Verarbeitung! Einzig die SSD fehlt hier. Das spiegelnde Display ist dem tollen Design geschuldet. Ansonsten ein klasse Gerät!


Was bitte ist an einem Gerät in der Preislage Klasse das keine SSD hat und bei dem man sich noch gefühlt die Oberschenkel verbrüht wen man es auf der Couch oder so hat?
Bei der Preisklasse hat die SSD drin zu sein und man darf sich schon gar nicht daran verbrühen!

Auf das Throttelingproblem wird hier auch nur am Rande eingangen, logisch ist ja auch ein Intel ^^
#4
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 627
1500 euro in der basis ausstattung ...wofür denn bitte? eine olle 750 mb 5400 rpm hd, eine völlig kastrierte nvidia gpu bei deren Specs, ich auch gleich auf selbige verzichten kann und die onCPU intel HD benutzen könnte (wenn man den externen Anschluss dafür verbaut hätte...oder hat man?) Für Multimedia völlig ausreichend...die schlappe mobile gpu von nvidia reisst das Ding jedenfalls nicht in andere Sphären oder gar anspruchsvollere Gametauglichkeit nach oben...insofern ist die wohl nur verbaut als Blender.

DELL ist einfach nur ähnlich überteuert wie Apple...nicht ganz so schlimm aber kommt nah ran.

Derartige Hitzeentwicklung bei einem Gerät dass gar nicht auf High Performance ausgelegt ist...geht mal überhaupt gar nicht.
#5
Registriert seit: 25.06.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
aber sweet sweet
#6
Registriert seit: 04.02.2008
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 2045
Zitat sabrehawk2;19325661

DELL ist einfach nur ähnlich überteuert wie Apple...nicht ganz so schlimm aber kommt nah ran.

Derartige Hitzeentwicklung bei einem Gerät dass gar nicht auf High Performance ausgelegt ist...geht mal überhaupt gar nicht.



Nur hat Apple das Alleinstellungsmerkmal OSX. Was hat Dell?
#7
Registriert seit: 30.07.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Zitat iToms;19321036
Sieht aus wie ein MacBook Pro


ne es sieht hässlicher aus. dell versucht ja schon seit längerem dem macbook konkurrenz zu machen. klappt nur nicht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]

MSI GT73VR Titan Pro: Üppig ausgestattetes High-End-Notebook mit GeForce GTX...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GT73VR_7RF_296_TITAN_PRO

Das MSI GT73VR Titan Pro fällt zwar nicht mehr ganz so schlank wie das erst kürzlich von uns getestete GS63VR 6RF Stealth Pro aus, kann dafür aber mit einer üppigen Ausstattung punkten. Wir haben das Gerät mit Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080, einem flotten SSD-RAID mit 512 GB... [mehr]