Seite 5: Fazit

Ein Monitor muss nicht nur ein gutes Bild bieten, für viele Anwender sollte er auch schick auf dem Schreibtisch aussehen. Für alle Anwender, die dies als Anforderung für ihren neuen Monitor sehen, hat ASUS seine Designo-Reihe im Programm. Nachdem wir vor einiger Zeit bereits das 34-Zoll-Modell MX34VQ getestet haben, folgt nun das kleinere 27-Zoll-Modell – und das leistet sich keine größere Blöße.

Natürlich steht das Design im Mittelpunkt – und das kann als gelungen bezeichnet werden. Nicht nur, dass ASUS auf ein extrem flaches Panel setzt, was den Monitor für einen 27-Zöller sehr klein wirken lässt, auch das übrige Design kann überzeugen. So besitzt der Monitor sehr schmale Ränder, was ihn für ein Multi-Monitor-Setup prädestiniert und auch der etwas breitere untere Rahmen passt gut ins Bild. Beim Standfuß bleibt ASUS der Designo-Familie - genau wie bei der sehr guten Verarbeitungsqualität - treu und nutzt erneut ein rundes Modell. Das bietet einen guten Stand, wirkt aber nicht ganz so elegant wie AOCs PDS-Serie. Außerdem ist es schade, dass ASUS nicht wie beim 34-Zoll-Modell eine Qi-Ladedock in den Fuß integriert. Dafür setzt ASUS auf eine andere Besonderheit und legt ein externes Subwooferlein bei. Das holt zwar etwas mehr aus dem Tiefton heraus als die üblichen integrierten Lösungen, kann aber auch nicht wirklich etwas bewegen.

Leider hat ASUS aber auch einen Missstand des großen Bruders übernommen: Der MZ27AQ ist nicht in der Höhe verstellbar, was für Abzüge bei der Ergonomie sorgt. Großgewachsene Anwender werden nicht drum herumkommen, etwas unter den Fuß zu legen. Dafür kann ASUS aber mit einem stimmigen Bedienkonzept, bestehend aus Joystick und übersichtlichem OSD auftrumpfen. Der Stromverbrauch wiederum liegt auf einem normalen Niveau für aktuelle 27-Zöller mit einem IPS Panel.

So schick unser Testkandidat auch ist, am Ende muss in jedem Fall die Bildqualität punkten – und das tut sie in der Praxis. Die Kombination aus einem 27 Zoll großen Panel und 2.560 x 1.440 Bildpunkte kann wieder einmal gefallen. Das verbaute IPS-Panel sorgt für eine gute subjektive Farbdarstellung und überzeugende Blickwinkel. Zudem ist das verbaute Panel sehr hell, vergleichsweise gleichmäßig ausgeleuchtet und kontraststark – hier gibt es keine Probleme. Aber auch die Farbabstimmung ist ab Werk recht neutral und kann mit vielen Presets schnell angepasst werden. Der sRGB-Farbraum wird voll abgedeckt, bei AdobeRGB ist es aber deutlich weniger. Für Gamer ist der 27-Zöller hingegen weniger interessant. Es wird nur ein moderater Input-Lag geboten und FeeSync ist zumindest in einem Bereich von 40-60 Hz mit von der Partie. Für Gelegenheitsgamer ist das klasse und Enthusiasten werden sich ohnehin nach einem anderen Gerät umsehen.

Alles in allem ist der neue ASUS MZ27AQ ein rundes Paket. Er sieht extrem gut aus und kann noch dazu mit einem guten Bild aufwarten. Wie so oft, muss Design aber bezahlt werden, denn mit rund 470 Euro ist der 27-Zöller nicht besonders günstig.

Positive Aspekte des ASUS MZ27AQ:

  • sehr schickes Äußeres
  • gute Bildqualität
  • neutrale Farbabstimmung
  • gutes Bedienkonzept

Negative Aspekte des ASUS MZ27AQ:

  • hoher Preis
  • keine Höhenverstellung