Seite 8: Fazit

Das BCLK-Overclocking-Thema hat für ziemlich viel Aufsehen gesorgt, wie wir uns im separaten Artikel näher angeschaut haben. Erstmals seit längerer Zeit ist es mit einem Non-K(F)-Prozessor und einem Mainboard ohne Z-Chipsatz möglich, CPU-Overclocking zu betreiben. Doch hierfür muss zwingend das Mainboard mitspielen und nicht nur einen externen Clock-Generator an Bord haben, sondern auch die entsprechende Funktion im BIOS (Unlock BCLK OC). All das trifft auf das ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi im quadratischen Micro-ATX-Format zu. Und hierzu kann die verbaute 12+1+2-Phasen-CPU-Spannungsversorgung und guten Spannungswandlern durchaus ihren Teil hierzu beitragen.

Doch von dem attraktiven Overclocking-Thema abgesehen, ist auch der Rest des ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi nicht gerade uninteressant. Für die Erweiterung steht ein PCIe-5.0-x16-Steckplatz über den LGA1700-Prozessor bereit und dazu gibt es außerdem einen mechanischen PCIe-3.0-16-Slot sowie zwei PCIe-4.0-x1-Anschlüsse. Mit den vier nativen SATA-6GBit/s-Buchsen und den beiden M.2-M-Key-Schnittstellen mit PCIe-4.0-x4-Anbindung lässt sich ein anständiger Storage-Ausbau verwirklichen. Und natürlich gibt es auch einige USB-Anschlüsse: einmal USB 3.2 Gen2x2 (20 GBit/s), zweimal USB 3.2 Gen2 (10 GBit/s), fünfmal USB 3.2 Gen1 (5 GBit/s) sowie achtmal USB 2.0.

0

Von Realtek gibt es den ALC1220-Audio-Codec und dazu acht Audio-Kondensatoren und im Netzwerk-Bereich kann sich der Käufer zwischen dem 2,5-GBit/s-LAN-Port über Intels I225-V-Controller in dritter Revision und dem WLAN-/Bluetooth-Modul (Intel Wi-Fi 6 AX201) entscheiden. Bei Bedarf lässt sich auch die integrierte Grafikeinheit (sofern vorhanden) mittels eines DisplayPort-1.4- und HDMI-2.1-Grafikausgangs ansprechen. Vier Status-LEDs und auch ein Flash-BIOS-Button gehören dann zum Komfort, wobei wir uns auch einen Clear-CMOS-Button gewünscht hätten.

Aber auch etwas Negatives können wir über das ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi berichten. Werden die Standard-BIOS-Settings geladen, hält sich das Mainboard nicht an Intels Vorgaben, was die Power-Limits angeht. Das sollte der Käufer beachten. Demzufolge haben wir einen sehr hohen Stromverbrauch unter Last feststellen müssen, was gleichzeitig die Kühlung umso mehr beansprucht. Mit mindestens 207 Euro gehört die ASUS-Platine zu den günstigeren Ablegern trotz der generell hohen Preise. Doch gerade dann, wenn ein Non-K(F)-Prozessor eingeplant ist und der Prozessor mit dem BCLK-OC-Feature übertaktet werden soll, kann das ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi als Geheimtipp gewertet werden.


Positive Eigenschaften des ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung (12+1+2) mit 50A-VCore-MOSFETs
  • dank BCLK-OC ist die Prozessor-Übertaktung mit Non-K(F)-CPUs möglich
  • ausreichende Ausstattung, u.a. vier SATA-Schnittstellen, fünf USB-3.2-Gen1-Buchsen sowie einmal USB 3.2 Gen2x2
  • PCI-Express-5.0-Unterstützung an einem PEG-Slot
  • zwei M.2-M-Key-Schnittstellen inklusive Kühler mit PCIe 4.0 x4
  • 2,5-GBit/s-LAN und Wi-Fi-6 sowie Bluetooth 5.2
  • sehr gute Gesamtperformance und sehr gute Stabilität

Negative Eigenschaften des ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi:

  • hohe Leistungsaufnahme aufgrund höherer Default-Power-Limits
  • kein Clear-CMOS-Button

Preise und Verfügbarkeit
ASUS ROG Strix B660-G Gaming WiFi​
Nicht verfügbar 239,90 Euro Ab 207,18 EUR