Seite 8: Fazit

Die Ähnlichkeit zwischen dem MSI MEG Z690 ACE und dem bereits getesteten MEG Z690 UNIFY (Hardwareluxx-Test) lässt sich nicht von der Hand weisen. Nichtsdestotrotz hat MSI beim MEG Z690 ACE noch eine Schippe draufgelegt, auch wenn die Platine durch das offiziell angekündigte MEG Z690 GODLIKE auf den Platz des Vize-Flaggschiffs verwiesen wurde. Interessenten sollten hierfür ein entsprechend geräumiges Gehäuse auswählen, denn die PCB-Abmessungen des MSI MEG Z690 ACE entsprechen dem E-ATX-Format (SSI EEB). Die verwendete 19+1+2-CPU-Spannungsversorgung ist wie beim MEG Z690 UNIFY ebenfalls sehr effizient und leistungsstark. Selbstverständlich kommen größtenteils hochwertige 105-A-Power-Stages zum Einsatz.

Beim Thema RGB-LED-Beleuchtung war das MEG Z690 ACE dann für eine kleine Überraschung gut, die je nach Anspruch positiv oder negativ aufgefasst werden kann. Auf dem Mainboard selbst sind keine RGB-LEDs anzutreffen, diese sind einzig mittels (A)RGB-Header) nachrüstbar. Stattdessen präsentiert sich die Oberklasse-Platine in einer schick anzusehenden Schwarz-Gold-Optik. Wir hatten zudem die Hoffnung, dass MSI das MEG Z690 ACE mit einem 10-GBit/s-LAN-Anschluss ausstattet, doch dieser bleibt demnach dem MEG Z690 GODLIKE vorbehalten, was wir natürlich sehr schade finden.

Die Ausstattung des MSI MEG Z690 ACE ist davon ab sehr luxuriös unterwegs und ist mit dem MEG Z690 UNIFY auf nahezu einem Niveau, bis auf eine Ausnahme. MSI hat dem MEG Z690 ACE außerdem Intels JHL8540-Thunderbolt-4-Controller spendiert. Hierfür bieten sich zwei USB-C-Anschlüsse und zwei Mini-DisplayPort-Grafikeingänge an. Neben zahlreichen USB-Schnittstellen (darunter zweimal USB 3.2 Gen2x2 als Header), fünf M.2-M-Key-Schnittstellen ist auch Intels Wi-Fi-6E-AX210-Modul neben zweimal 2,5-GBit/s-LAN mit an Bord. Realteks ALC4082-Codec rundet zusammen mit dem ESS-Sabre9018Q2C-DAC/HPA den Onboard-Sound entsprechend ab.

Bis auf die hohe Leistungsaufnahme im Idle sind uns keine weiteren Unstimmigkeiten aufgefallen, wenn man vom Anschaffungspreis absieht. Wem die zusätzlichen Features des MSI MEG Z690 ACE gegenüber dem MEG Z690 UNIFY zusagen, muss nämlich über 100 Euro mehr einplanen. Statt mindestens 552 Euro für das MSI MEG Z690 UNIFY ist das MEG Z690 ACE ab 668 Euro gelistet und gehört damit ebenfalls nicht zu den Schnäppchen. Wer sich von den beiden Kritikpunkten jedoch unbeeindruckt zeigt, erhält mit dem MSI MEG Z690 ACE einen sehr guten Unterbau für Intels 12. Core-Generation.

Positive Eigenschaften des MSI MEG Z690 ACE:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer sehr starken CPU-Spannungsversorgung (19+1+2) mit 105A-MOSFETs für die VCore
  • ansprechende Ausstattung, u.a. sechs SATA-Schnittstellen, acht USB-3.2-Gen2-Buchsen sowie zweimal USB 3.2 Gen2x2
  • PCI-Express-5.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots
  • vier M.2-M-Key-Schnittstellen inklusive Kühler mit bis zu PCIe 4.0 x4
  • Dual-2,5-GBit/s-LAN- und Wi-Fi-6E sowie Bluetooth 5.2
  • sehr gute Gesamtperformance und sehr gute Stabilität
  • jede Menge Onboard-Komfort
  • Thunderbolt 4 an zwei USB-C-Ports inklusive zwei Mini-DisplayPort-Inputs

Negative Eigenschaften des MSI MEG Z690 ACE:

  • deutlich zu hoher Preis für das Gebotene
  • kein 10-GBit/s-LAN
  • hohe Leistungsaufnahme im Idle

Preise und Verfügbarkeit
MSI MEG Z690 ACE
Nicht verfügbar 689,90 Euro Ab 639,78 EUR