Seite 1: ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

asrock z590 taichi 004 logoDas ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches Gimmick vertreten. In unserem Test klären wir, für wen das ASRock Z590 Taichi interessant ist.

Für das neue Z590 Taichi hat sich ASRock offenbar wesentlich mehr vorgenommen als noch beim Vorgänger und setzt theoretisch nicht nur auf leistungsstärkere Spannungswandler für ambitionierter Übertakter, sondern auch an der Ausstattungs-Front hat sich einiges getan. Neben zwei USB-Typ-C-Schnittstellen mit Thunderbolt-4-Unterstützung ist natürlich auch die native Unterstützung für USB 3.2 Gen2x2 zugegen. Und auch für das Auge hat das Unternehmen ein nettes Gimmick fest mit eingeplant. Daher lohnt sich definitiv ein genauerer Blick auf das ASRock Z590 Taichi.

Verglichen mit dem Vorgänger-Modell setzt ASRock beim Z590 Taichi weniger auf goldene Elemente und verwendet hauptsächlich die Farben Schwarz und Silber. Passend zum Taichi wurden natürlich auch wieder einige Zahnräder hinterlassen. Die am I/O-Panel-Cover sollen sich sogar drehen.

Die technischen Eigenschaften

Das ASRock Z590 Taichi wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Die Daten des ASRock Z590 Taichi in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Z590 Taichi
CPU-Sockel LGA1200 (für Comet Lake-S)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
2x 8-Pin EPS12V
Phasen/Spulen 14 (12+2)
12x Renesas ISL99390 (VCore, 90A)
2x Renesas ISL99360 (SoC, 60A)
Preis ab 421 Euro
Webseite ASRock
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z590 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel), max. 5.000 MHz
Speicherausbau max. 128 GB UDIMM Non-ECC (mit 32-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express 2x PCIe 4.0 x16 (elektrisch mit x16/x8) über CPU (PCIe 4.0 nur mit Rocket Lake-S)
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x4) über Intel Z590
1x PCIe 3.0 x1 über Intel Z590
PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
6x SATA 6 GBit/s über Intel Z490
2x SATA 6 GBit/s über ASMedia ASM1061
1x M.2 mit PCIe 4.0/3.0 x4 über CPU (PCIe 4.0 nur mit Rocket Lake-S!)
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über Intel Z590 (M-Key, 32 GBit/s, 2x shared)
USB 1x USB 3.2 Gen2x2 (intern) über Intel Z590
2x USB 3.2 Gen2 (2x extern) über Intel Z590
8x USB 3.2 Gen1 (5x extern, 4x intern) 8x über 2x ASMedia ASM1074
4x USB 2.0 (4x intern) über Intel Z590
Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4b
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n/ac/ax über Killer 1675x, Dual-Band, max. 2,4 GBit/s, Bluetooth 5.2
Thunderbolt 2x Thunderbolt USB-Typ-C über Intel JHL8540
LAN 1x 1 GBit/s LAN über Intel I219-V
1x 2,5 GBit/s LAN über Killer E3100G
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Codec
ESS Sabre9218 DAC (Front-Audio)
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-FAN/WaKü-Pump-Header
6x 4-Pin Chassis-FAN/WaKü-Header (regelbar)
LED-Beleuchtung I/O-Panel-Cover, PCH, rechte Seite vom PCB
2x 4-Pin RGB-Header
2x 3-Pin RGB-Header (adressierbar)
Onboard-Komfort Power-Button, Reset-Button, Clear-CMOS-Button, BIOS-Flashback-Button, Debug-LED,

Das mitgelieferte Zubehör

  • Quick-Installation-Guide
  • Software-Setup-Guide
  • Software- und Treiber-DVD
  • vier SATA-Kabel
  • drei M.2-Schrauben und zwei M.2-Abstandshalter
  • Slot-Blende mit zwei USB-2.0-Schnittstellen
  • ASRock-Taichi-Sticker
  • ASRock-Taichi-Postkarte
  • Grafikkarten-Halterung
  • Torx-Schraubendreher
  • 25-mm-PWM-Axiallüfter inkl. Halterung
  • zwei WLAN-Antennen
  • ASRock-Taichi-Motherboard-Schlüsselanhänger

ASRock gibt dem Käufer des Z590 Taichi einiges mit auf den Weg. Natürlich haben die Taiwaner an einige Pflichtbeigaben - wie ein Handbuch, die Treiber- und Software-DVD und auch einen Software-Setup-Guide - gedacht. Allerdings liegen auch vier SATA-Kabel, drei M.2-Schrauben und zwei M.2-Abstandshalter sowie zwei WLAN-Antennen bei. Ungewöhnlich ist da schon eher die Slotblende mit zwei USB-2.0-Anschlüssen. Wie auch beim ASRock Z590 Extreme (Hardwareluxx-Test), ist auch beim Z590 Taichi die Grafikkarten-Halterung dabei.

Wenn es beim Overclocking heiß hergeht, kann zusätzliche Belüftung sinnvoll sein. Für diesen Zweck hat ASRock einen 25-mm-Axiallüfter mit einem 4-Pin-PWM-Anschluss und dazu eine Halterung beigelegt. Um die M.2-Kühler zu entfernen, wird ein Torx-Schraubendreher benötigt, der ebenfalls zum Zubehör gehört. Hinzu kommen zwei Kabelbinder und ein kleiner Schlüsselanhänger, der das Taichi-Mainboard abbildet.