Seite 2: Overclocking

Wir haben uns natürlich auch die Overclocking-Einstellungen im BIOS angeschaut und diese mit dem Non-Alpha-Modell verglichen. Bis auf die CPU-SOC-Voltage sind alle anderen Einstellungen absolut identisch gehalten. ASUS hat bei der CPU-SOC-Spannung den Deckel bei max. 1,50000 V gesetzt, während es beim Non-Alpha-Modell noch bis 1,80000 V ging. Das ist jedoch nicht weiter tragisch.

Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Overclocking-Einstellungen:

Die Overclocking-Funktionen des ASUS ROG Zenith II Extreme Alpha in der Übersicht
Base Clock Rate 40,000 MHz bis 300,000 MHz in 0,200-MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,75000 Volt bis 1,70000 Volt in 0,00625-V-Schritten (Override-Modus)
-0,45000 V bis +0,45000 V in 0,00625-V-Schritten (Offset-Modus)
DRAM-Spannung 0,50000 V bis 2,15000 V in 0,00500-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-SOC-Spannung 0,75000 Volt bis 1,50000 Volt in 0,00625-V-Schritten (Override-Modus)
-0,79375 V bis +0,79375 V in 0,00625-V-Schritten (Offset-Modus)
CPU-VDD18-Spannung 1,50000 V bis 2,55000 V in 0,01500-V-Schritten (Fixed-Modus)
CPU-VDDP-Spannung - nicht möglich -
PCH-Core-Spannung 0,70000 V bis 1,40000 V in 0,00625-V-Schritten
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen 1,2 V SB, DDRVPP, VTTDDR, DRAM CTRL REF, 1,8 V Standby, CPU 3,3 AUX 
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 44 Parameter
XMP/D.O.C.P. wird unterstützt (D.O.C.P.)
Weitere Funktionen
Weitere Besonderheiten

UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie AMD Cool & Quiet
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und zwei optionale Fans,
CPU-LLC Level -2 bis +8

Die gute Nachricht ist, dass auch mit dem ASUS ROG Zenith II Extreme Alpha eine Taktfrequenz von 4,3 GHz auf allen 24 Kernen des AMD Ryzen Threadripper 3960X (Hardwareluxx-Test) gehalten werden konnten. Allerdings war dazu eine Spannungserhöhung auf 1,362 V (BIOS-Wert) und der Einsatz der höchsten LLC-Stufe (8) notwendig. Zum Vergleich: Mit dem ASUS ROG Zenith II Extreme waren hingegen 1,325 V (BIOS-Wert) mit dem LLC-Wert 7.

Mit diesen hohen Spannungen geriet selbst die neue Wasserkühlung von Alphacool mit dem Eisbaer Extreme core (280 mm) und dem Eisblock XPX Aurora Pro an die Grenzen. Zu diesem Zeitpunkt drehten sich auch die beiden 25-mm-Lüfter des VRM-Kühlers, da der Kühler aufgrund der stärkeren MOSFETs mit über 60 °C schon spürbar wärmer wird. Besonders spannend wäre es da natürlich in Verbindung mit dem Ryzen Threadripper 3990X.

Für den RAM-Test verwenden wir wieder das 32-GB-DDR4-3600-Quad-Channel-Kit von G.Skill (Trident Z Neo, F4-3600C16Q-32GTZN).

ASUS hat beim ROG Zenith II Extreme Alpha auch die Spannungswandler für den Arbeitsspeicher auf 50A-Modelle gewechselt und zumindest agieren diese nicht schlechter. Statt DDR4-4266 konnten wir nun DDR4-4333 stabil mit immer noch straffen Latenzen fahren. Trotz höheren Timings war das jedoch das Ende der Fahnenstange, sodass wir davon ausgehen, dass in diesem Fall die DIMMs limitieren.