Seite 10: Fazit

ASUS hat mit dem Z87-Deluxe gleich ein prunkvolles Produkt für die neuen Haswell-Prozessoren im Angebot. Die Platine hat dabei nicht einfach einen neuen Farbanstrich erhalten, sondern hat auch unter der Haube einige Neuigkeiten dazugewonnen. Unter dem UEFI sind zahlreiche Overclocking-Funktionen integriert worden und auch auf dem PCB selbst sind Features, wie ein Power- und Reset-Button, gleich zwei Debug-LEDs, ein CMOS-Clear-Switch sowie ein DirectKey- und MemOK!-Button mit vertreten. Darüber hinaus hat ASUS zwei Schalter für das TPU- und EPU-Feature verbaut, die das System auf Wunsch schneller und effizienter arbeiten lassen.

Das Z87-Deluxe hat zwei PCIe-x16-Slots auf Basis der dritten PCI-Express-Generation, mit denen eine Multi-GPU-Konfiguration mit zwei NVIDIA- oder AMD-Grafikkarten möglich ist. Mithilfe eines weiteren PCIe-2.0-x16-Slots ist selbst ein 3-Wege-CrossFireX-System kein Hindernis. Alternativ stehen noch vier kleine PCIe-2.0-x1-Slots bereit. ASUS hat in der Summe an acht USB-3.0- und weitere zehn USB-2.0-Schnittstellen gedacht. Dank des vorhandenen DisplayPorts, Mini-DisplayPorts und des HDMI-Ausgangs ist selbst die Integrierung der internen Grafikeinheit kein Problem. Letzterer unterstützt selbst 4K- und 3D-Medien (HDMI 1.4b). 

img_4.jpg

Die Anzahl der SATA-Anschlüsse werden womöglich jedem Käufer ausreichen, denn es sind insgesamt zehn Stück verbaut, die allesamt mit der SATA-6G-Spezifikation umgehen können. Neben zwei Gigabit-LAN-Ports wurde am I/O-Panel auch das WiFi GO!-Modul angebracht, mit dem WLAN-Verbindungen nach den Standards 802.11a/b/g/n/ac möglich sind. Mit dabei ist Bluetooth in der Revision 4.0 und wird von vielen Käufern gern mitgenommen. Für die Audiosignale hat ASUS den neuen Realtek ALC1150 verlötet. Das UEFI wurde von ASUS spürbar überarbeitet und mit kleinen aber feinen Raffinessen erweitert. Dabei konnten wir nichts Negatives zur Stabilität und Zuverlässigkeit des UEFI-BIOS feststellen. Die Bedienung per Maus und/oder Tastatur wurde wiederholt angenehm gelöst und hinterließ einen sehr positiven Eindruck.

Für ein derartiges Mainboard muss man allerdings auch ein wenig in die Geldbörse greifen. Das ASUS Z87-Deluxe ist bereits für etwa 243 Euro zu erwerben. Für das Gebotene ist das ein angemessener Preis, der absolut gerechtfertigt ist. Denn mit dieser Platine bekommt der Käufer ein qualitativ hochwertiges Mainboard, das zudem über viele Features auf dem PCB selbst und auf Software-Ebene erhalten hat.

Positive Eigenschaften des ASUS Z87-Deluxe:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer sehr starken CPU-Spannungsversorgung und zahlreichen Overclocking-Funktionen
  • angemessene Ausstattung, u.a. acht USB-3.0-Anschlüsse und zehn SATA-6G-Schnittstellen
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an zwei PEG-Slots
  • sehr gute Gesamtperformance, sehr gute Stabilität und gute Effizienz
  • WiFi GO!

Negative Eigenschaften des ASUS Z87-Deluxe:

  • keine

Das ASUS Z87-Deluxe ist für Zielgruppe ausgerichtet, die nun eine Aufrüstung auf den Sockel 1150 geplant haben und dabei jede Menge Anschlüsse und Features erhalten möchten. Es bildet mehr als eine solide Grundlage und ist mit zahlreichen Overclocking-Funktionen und anderen nützlichen Kleinigkeiten ausgestattet, die den Komfort um einiges erhöhen. Von uns wird das mit dem Excellent Hardware-Award belohnt. 

EH asus z87-deluxe