> > > > Test: ASUS Z87-Deluxe - goldener Start in die vierte Core-Generation

Test: ASUS Z87-Deluxe - goldener Start in die vierte Core-Generation

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Overclocking

Overclocking

Wir waren natürlich heiß und gespannt, wie sich die brandneuen Haswell-Prozessoren übertakten lassen. Vor allem, da Intel nun die neuen CPU Straps von 100 MHz, 125 MHz, 167 MHz und 250 MHz eingeführt hat. Die Rede ist davon, dass sich der Grundtakt, sprich der BCLK ändern lässt. Aber die ganzen Funktionen nützen nichts, wenn auf Hardware-Seite keine Overclocking-Basis geschaffen wurde. Das können wir im Falle des Z87-Deluxe nun definitiv nicht bestätigen, denn insgesamt hat ASUS 16 starke und hochwertige Phasen untergebracht. Allerdings kümmern sich die 16 Phasen ausschließlich darum, den im Haswell-Prozessor integrierten Voltageregulator mit einer Spannung von 1,8 Volt zu versorgen. Alle weiteren Spannungen, für die Kerne, für den integrierten Memorycontroller, für die interne Grafikeinheit und für weitere Kernkomponenten werden vom Spannungswandler auf der Haswell-CPU selbst übernommen. Darüber hinaus darf aber auch die Qualität der Signallaufzeiten nicht außer Acht gelassen werden.

Abgesehen von den CPU Straps lässt sich der BCLK von 80 MHz bis 300 MHz in 0,1-MHz-Intervallen bewegen. Dank der vier CPU-Strap-Stufen hat der Spielraum bis 300 MHz also durchaus seine Daseinsberechtigung. Luxuriös fallen die Einstellungen zur CPU-Spannung aus. Im Fixed-Modus lässt sie sich von 0,001 Volt bis 1,920 Volt in 0,001-V-Schritten fixieren. Der Offset-Modus ermöglicht eine Variierung von 0,001 Volt bis 0,999 Volt in ebenfalls 0,001-V-Schritten in beide Richtungen. Dadurch ist ein immenses Feintuning möglich. Wir waren ein wenig überrascht, dass die Load Line-Calibration standardmäßig auf Maximum eingestellt ist, obwohl die Einstellung auf "Auto" steht. Das hat zur Folge, dass es zu keinem Vdroop kommt, was unsere Overclocking-Tests bestätigt haben. Zur Auswahl stehen die Level 1 bis Level 8. Alle weiteren Overclocking-Features haben wir in einer Tabelle zusammengefasst.

Die Overclocking-Funktionen des ASUS Z87-Deluxe in der Übersicht
Base Clock Rate 80 bis 300 MHz in 0,1 MHz-Schritten
CPU-Spannung 0,001 V bis 1,920 V in 0,001-V-Schritten (Fixed-Modus)
-0,999 V bis +0,999 V in 0,001-V-Schritten (Offset-Modus)
DRAM-Spannung 1,200 V bis 1,920 V in 0,005-V-Schritten
VTT/VCCIO-Spannung 0,850000 V bis 2,200000 V in 0,003125-V-Schritten
CPU PLL-Spannung 0,800 V bis 2,700 V in 0,010-V-Schritten
PCH-Core-Spannung 0,7000 V bis 1,8000 V in 0,0125-V-Schritten
PCIe-Takt - nicht möglich -
Weitere Spannungen iGPU, CPU Cache, PCH VLX, DRAM CTRL REF, DRAM DATA REF (CH A/B)
CPU Analog I/O, CPU Digital I/O, CPU Input (PLL), VTTDDR
Speicher-Optionen
Taktraten CPU-abhängig
Command Rate einstellbar
Timings 27 Parameter
XMP wird unterstützt
Weitere Funktionen
QPI-Takt - technisch nicht möglich -
Weitere Besonderheiten UEFI-BIOS
Settings speicherbar in Profilen
Energiesparoptionen: Standard-Stromspar-Modi wie C1E, CSTATE (C6/C7), EIST
Turbo-Modus (All Cores, By number of active cores),
erweiterte Lüfterregelung für CPU-Fan und vier optionale Fans,
CPU-LLC, Internal PLL Overvoltage, OC Tuner, Filter PLL, Source Clock Tuner
Clock Crossing VBoot, Clock Crossing Reset, Clock Crossing, PLL Termination

Als erstes waren wir sehr neugierig und haben gleich zu Anfang den CPU Strap von 125 MHz ausgewählt und haben dann lediglich den Multiplikator auf den Wert 38 fixiert. Dies resultiert zu einer CPU-Taktfrequenz von 4750 MHz. Mit einer Spannung von 1,261 Volt war dann auch schon Schicht im Schacht. Mit dem Multiplikator 39 ist zwar ein Bootvorgang ohne Weiteres möglich gewesen, jedoch erhielten wir einen Bluescreen, nachdem wir Prime95 gestartet haben. Dabei war es dem Core i7-4770K egal, ob er nun 1,3 Volt oder doch gleich 1,35 Volt bekommen hat.

cpuz.PNG
Bestes Ergebnis mit dem 125er CPU-Strap: 4,75 GHz bei 1,261 Volt

Natürlich haben wir uns auch die traditionelle Übertaktung mit dem BCLK von 100 MHz angeschaut. Die Grenze haben wir bei 4,7 GHz erreicht, sprich mit dem Multiplikatorwert 47. Alles darüber hagelte es lediglich Bluescreens. Demnach scheint bei unserem CPU-Sample bei etwa 4,75 GHz das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein. Zum Trost konnten wir die CPU-Spannung bei 4,7 GHz auf 1,227 Volt reduzieren. Ein Nachteil an der ganzen Sache ist leider, dass das System mit dem 125 MHz-Strap nicht bootet, wenn die CPU-Spannung per Offset festgelegt wurde. Wenn der BCLK also nachrangig verändert wurde, muss die CPU-Spannung im Fixed-Modus ausgewählt werden.

cpuz.PNG
Bestes Ergebnis mit dem 100 MHz BCLK: 4,7 GHz bei 1,227 Volt

Dennoch nehmen wir das Ergebnis mit einem positiven Aspekt entgegen. Das Overclocking-Potenzial generell scheint bei den neuen Haswell-Prozessoren erneut gut vorhanden zu sein wie bei den Vorgänger-Modellen.

Interessant am ASUS Z87-Deluxe ist, dass es Speicherteiler anbietet, die bis zu einer effektiven Taktfrequenz von DDR3-4000 reichen. Natürlich konnten wir diese Region mit unseren G.Skill TridentX-Modulen nicht erreichen, denn sie ermöglichen eine maximale Taktfrequenz von effektiv 2400 MHz. Diese wurden aber spielend leicht erreicht, wie das folgende Bild zeigt:

cpuz.PNG

Eine höhere Frequenz war leider nicht drin. Das scheint aber eher an den Modulen zu liegen, denn selbst mit den Sockel 1155-Mainboards war kein höherer Takt drin.

ASUS hat als Softwarepaket eine neue Version der Ai-Suite mit auf den Weg gegeben. Mit ihr lassen sich noch weitere Features, wie der Ai Charger+, das EZ Update, der USB-3.0-Boost sowie das Network iControl und das USB BIOS Flashback nutzen. Darüber hinaus stehen die neuen Funktionen der 4-Way Optimization vollständig zur Verfügung. In der unteren Bildergalerie haben wir nochmal alle Overclocking-Funktionen und Screenshots von der ASUS Ai Suite 3 angefügt:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (131)

#122
customavatars/avatar195224_1.gif
Registriert seit: 09.08.2013

Matrose
Beiträge: 11
Zitat Rudi_Taube;21081563
Ich lasse halt die Ports mitlaufen, obwohl ich sie z. Zt. nicht benötige. Bei Abwesenheit möchte ich meine Rechner schon von der Stromversorgung abschalten können.
Zumal im Bios das deaktivieren der Ports angeboten wird.

Mein Messgerät zeigt, wenn Stromversorgung an bleibt, einen Verbrauch von 4-5 Watt an.

@Rudi_Taube

ERP Enable S5 ?
Eine Frage dazu, muß es disabled oder enabled sein? Wie ist es Original eingestellt? Bin grad in Arbeit.
Hab auch dieses AN_AUS_AN verhalten. Muss ich alles wieder aktivieren? Also Realtek und Asmedia?
Blutooth ist bei mir auch aus.
#123
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 907
@PaulNewman

Unter APM-"Erp-Bereit" Aktivieren S5

[ATTACH=CONFIG]248869[/ATTACH]

Zitat
Hab auch dieses AN_AUS_AN verhalten. Muss ich alles wieder aktivieren? Also Realtek und Asmedia?

Das habe ich auch, deshalb habe ich Asmedia SATA und Realtek-LAN aktiviert. Bluetooth und Wireless hat bei mir keinen Einfluss auf AN-AUS-AN.

Die ErP-Aktivierung verhindert bei mir nicht AN-AUS-AN, lediglich verringert sich - wenn von der Stromversorgung nicht getrennt - der Verbrauch von 4...5 W auf etwa 1 W (ErP ist EU-Auflage).
#124
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6966
s4+s5 aktivieren oder nur s5??
#125
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 907
Ich habe nur S5 aktiviert.
#126
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6966
was ist s4
#127
Registriert seit: 10.03.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 907
Hier sind S0 bis S5 beschrieben:

All about System Power States (S0-S5) | Intel® Developer Zone
#128
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6966
thx
#129
customavatars/avatar99413_1.gif
Registriert seit: 25.09.2008
Bochum
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1462
Benutzt jemand den Prolimatech Genesis Black auf dem z87-deluxe / dual board und corsair vengeance rams?

irgendwie sieht das bedrückend aus mit dem kühlrippen um die cpu

und bedeckt der lüfter nur den 1. pci-e x1 slot?

grüße
#130
Registriert seit: 05.03.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Da es scheinbar keiner machen wollte und ich auch gern einen Sammelthread haben wolte, habe ich einen erstellt:

www.hardwareluxx.de/community/f12/asus-z87-deluxe-z87-deluxe-dual-intel-z87-984933.html
Alles weiter kann dort diskutiert werden!
#131
Registriert seit: 10.01.2015

Matrose
Beiträge: 1
Zitat Rudi_Taube;21135208
@PaulNewman

Unter APM-"Erp-Bereit" Aktivieren S5

[ATTACH=CONFIG]248869[/ATTACH]


Das habe ich auch, deshalb habe ich Asmedia SATA und Realtek-LAN aktiviert. Bluetooth und Wireless hat bei mir keinen Einfluss auf AN-AUS-AN.

Die ErP-Aktivierung verhindert bei mir nicht AN-AUS-AN, lediglich verringert sich - wenn von der Stromversorgung nicht getrennt - der Verbrauch von 4...5 W auf etwa 1 W (ErP ist EU-Auflage).


Wieso habe ich das feld ErP nicht bei mir in Bios
ich habe nur power on by pci, ring, rtc aber nicht mehr
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]