Seite 1: Schon nahe an der Custom-Kühlung: Die Alphacool Eiswolf 2 AiO im Test

alphacool-eiswolf2Alphacool hat seine All-in-One-Wasserkühlung für Grafikkarten um eine zweite Generation erweitert. Die Alphacool Eiswolf 2 ist eine vorbefüllte Wasserkühlung, die auf einer kompatiblen Grafikkarte montiert wird und dann sofort einsatzbereit ist. Im Vergleich zu klassischen AiO-Lösungen verspricht Alphacool aber eine Kühlleistung, die der einer Custom-Wasserkühlung nahekommen soll. Ob sie dieses Versprechen halten kann und wie sich die Kühlleistung im Vergleich zu einer Luftkühlung darstellt, schauen wir uns auf den kommenden Seiten an.

Genau wie bei den Prozessoren sind auch die GPUs auf den Grafikkarten in ihrem Boost-Mechanismus stark von der Temperatur abhängig. Neben den Power-Limits gibt die Temperatur vor, wie hoch der Chip takten kann. Die Kühllösungen der Hersteller, die zu 99 % auf einer Luftkühlung basieren, geben gewisse Temperaturziele vor, innerhalb derer gearbeitet werden sollte. AiO-Wasserkühler sind bei den Prozessoren inzwischen in vielen PCs verbaut. Bei den Grafikkarten wird das Thema aber noch zurückhaltend behandelt. Dies liegt vor allem an der Montage, denn während auf einen Prozessor so oder so eine gesonderte Kühlung verbaut werden muss und es dort kaum einen Unterschied macht, ob dies ein Luftkühler oder eine AiO ist, sind Grafikkarten immer ein Gesamtpaket aus der Hardware selbst und der Kühlung.

Diesen Kreislauf zu durchbrechen schickt sich Alphacool mit der Eiswolf 2 an. Es handelt sich dabei um einen vorbefüllten Kreislauf, der im Grunde aus zwei Komponenten besteht.

Im Lieferumfang der Eiswolf 2 befinden sich:

  • 1x Eiswolf 2 mit Schläuchen und Schnellverschlüssen
  • 2x Eiszyklon Lux Pro Digital RGB LED Lüfte
  • 1x 5v Digital RGB Adapter
  • 1x PWM Y-Adapter für Lüfter
  • 1x Plug Tool 
  • 8x M3x30 Lüfterschrauben
  • 8x M3x5 Radiator Montageschrauben
  • 1x Innensechskantschlüssel
  • 1x Montageset Grafikkarte 

Komponente Nr. 1 ist der Wasserkühler, der auf der Grafikkarte montiert wird. Er beinhaltet auch die Pumpe. Komponente Nr.2 ist für den Wärmetausch wichtig, denn dabei handelt es sich um den Radiator.

Der Wasserkühler der Eiswolf 2 wird aus Kupfer gefertigt und vernickelt. Es handelt sich um einen Vollcover-Wasserkühler, der alle wichtigen Komponenten einer Grafikkarte abdeckt. Der Kühler kann auf zahlreichen Karten montiert werden. Eine Liste aller kompatiblen Grafikkarten gibt es bei Alphacool (PDF). Die Abdeckung erfolgt durch ein klares PMMA (Polymethylmethacrylat). Der Kühler misst 263,7 x 130,9 x 46,2 mm.

Direkt über dem Kühler befindet sich im Pumpengehäuse die DC-LT 2 Pumpe. Auch das Pumpengehäuse besteht aus PMMA, ist allerdings komplett in Schwarz gehalten. Die Pumpe arbeitet mit einer Drehzahl von bis zu 2.600 Umdrehungen pro Minute und ermöglicht eine Förderhöhe von 0,7 m. Bis zu 130 l/h können gefördert werden. Die Leistungsaufnahme der Pumpe beträgt laut Datenblatt 3 W (0,25 A bei 12 V). Die MTBF (Mean time between failures) beträgt laut Hersteller 50.000 h.

Der Radiator ist dafür verantwortlich, die Abwärme wieder abzugehen. Er misst 278 x 124 x 30 mm und nimmt zwei (einseitig) oder vier (zweiseitig) 120-mm-Lüfter auf. Der Radiator selbst besteht aus Kupfer. Das Außengehäuse aus weniger empfindlichem rostfreien Stahl. Neben den beiden Anschlüssen des Wasserkreislaufs verfügt der Radiator auch über einen Fillport, an dem Flüssigkeit nachgefüllt werden kann, falls es zu Verlusten gekommen ist.

Die Kühlflüssigkeit wird über zwei Schläuche zwischen Pumpe und Radiator in einem Kreislauf ausgetauscht. Jeweils am Pumpengehäuse und am Radiator befinden sich zwei Messing-Anschlüsse. Die Anschlüsse an der Pumpe sind um 90° angewinkelt und lassen sich um 360° drehen. Am Radiator führen sie gerade vom Gehäuse weg.

Die von Alphacool verwendeten Schläuche bestehen aus TPV (EPDM/PP), haben einen Außendurchmesser von 12,7 mm und eine Länge von 40 cm. Sie sind für den Betrieb bei Temperaturen zwischen -50 bis 155 °C ausgelegt. Über die Schnellverschlüsse können Pumpe/Kühler und Radiator voneinander getrennt werden, um beispielsweise den Kühlkreislauf zu erweitern. So kann ein CPU-Kühler hinzugefügt werden. Bei Bedarf muss dann natürlich auch der Radiator etwas größer ausfallen. Alphacool befüllt die Eiswolf-2-AiO mit destilliertem Wasser und fügt auch noch etwas Glysantin hinzu.

An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt: Die Alphacool Eiswolf 2 AiO ist vorbefüllt. Wird ein größerer Radiator bei Alphacool bestellt, ist auch dieser vorbefüllt. Über die Schnellverschlüsse kann der Kreislauf verlustfrei getrennt und wieder zusammengeführt werden. Sollte doch einmal etwas Flüssigkeit fehlen, kann dieser über den Fillport am Radiator wieder aufgefüllt werden.