Seite 1: be quiet! Shadow Rock 3 im Test: Die neue Mittelklasse

be quiet shadow rock 3 logobe quiet! frischt die Mittelklasse auf: Der neue Shadow Rock 3 soll dort als überzeugender Tower-Kühler für frischen Wind sorgen. be quiet! verspricht einen gelungenen Mix aus Kühlleistung, geringer Lautstärke und einem moderaten Preis. Doch wie schlägt sich das neue Modell wirklich im Vergleich zur starken Konkurrenz?

Es sind mittlerweile schon sieben Jahre seit unserem Test des Shadow Rock 2 vergangenen. Der Single-Tower-Kühler konnte vor allem mit seiner geringen Lautstärke, aber auch mit hochwertiger Verarbeitung überzeugen. Das sind natürlich auch wieder Kategorien, in denen der frisch vorgestellte Nachfolger Shadow Rock 3 überzeugen soll. be quiet! ist aber auch zuversichtlich, dass es der wuchtige Single-Tower-Kühler nicht an Kühlperformance fehlen lassen wird: Nominell wird er für 190-Watt-CPUs freigegeben. 

Innerhalb der be quiet!-Kühler decken die Shadow Rock-Modelle die Mittelklasse ab. Sie platzieren sich damit zwischen den Einsteiger-Modellen aus der Pure Rock-Reihe und den höherklassigen Dark Rock-Kühlern. 

Mit Blick auf die UVP wird der neue be quiet!-Mittelklassekühler allerdings etwas teurer. Während der Vorgänger offiziell 42,90 Euro kosten sollte, werden für das aktuelle Modell knapp 50 Euro aufgerufen. 

Spezifikationen
Kühlernamebe quiet! Shadow Rock 3
Kaufpreis knapp 50 Euro
Homepage www.bequiet.com
Kühlertyp Single-Tower-Kühler
Maße mit Lüfter 121 x 130 x 163 (L x B x H)
Material Heatpipes: Kupfer
Kühlrippen: Aluminium
Anzahl Kühlrippen 30
Heatpipes fünf vernickelte 6-mm-Heatpipes
Serienbelüftung Shadow Wings 2 120mm PWM high-speed, bis 1.600 U/min
Sockel AMD: AM4 / AM3(+)
Intel: 1200 / 2066 / 1150 / 1151 / 1155 / 2011(-3) Square ILM
Gewicht 710 g
Garantiedauerdrei Jahre