Seite 1: Der Airflow-Guide: So platziert man Gehäuselüfter richtig

In Kooperation mit be quiet!

airflow guide 2019 logoModerne PC-Gehäuse bieten meist jede Menge Lüfterplätze. Doch sind viele Gehäuselüfter wirklich sinnvoll? Und wie sollte man die Gehäuselüfter am effektivsten platzieren? Das wollen wir in Zusammenarbeit mit be quiet! klären.

Es ist zwar erfreulich, wenn Gehäuse zahlreiche Lüfterplätze zur Verfügung stellen. Das stellt den Nutzer aber auch vor ein Problem: Belässt er es einfach bei der werkseitigen Lüfterbestückung? Oder sollte er zusätzliche Lüfter nachrüsten? Und wenn ja, wie wichtig sind die verschiedenen optionalen Lüfterplätze? 

Um diese Fragen zu klären, nutzen wir das Gehäuse-Flaggschiff von be quiet! - das Dark Base Pro 900 Rev. 2. Es wird bereits mit drei Gehäuselüftern ausgeliefert. Zwei der Silent Wings 3 140-mm-PWM-Lüfter sitzen ansaugend hinter der Front, ein dritter ausblasend an der Rückwand. Die Kombination aus Front- und Rückwandlüftern ist weit verbreitet. Doch das be quiet!-Gehäuse bietet zahlreiche optionale Lüfterplätze - und zwar überwiegend ebenfalls für 140-mm-Lüfter. Nachgerüstet werden können ein dritter Frontlüfter, bis zu drei Deckellüfter, ein Bodenlüfter, zwei Seitenteillüfter (nur 120 mm) und ein Lüfter an der Netzteilabdeckung (nur 120 mm). 

Der Innenraum kann beim be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 generell sehr flexibel genutzt werden. Der Nutzer entscheidet selbst, welche Laufwerkskäfige er in welcher Höhe im Gehäuse montieren möchte. Und es ist sogar möglich, ein invertiertes Layout mit kopfstehendem Mainboard auf der linken Gehäuseseite zu nutzen. Dank der besonders zahlreichen Lüfterplätze kann die Gehäusekühlung passgenau zum jeweiligen Layout und der montierten Hardware gestaltet werden.  

Die Tabelle mit den Gehäuseseckdaten zeigt unter anderem auch die Lüfterplätze des Dark Base Pro 900 Rev. 2 noch einmal übersichtlich:

 

Eckdaten: 
Bezeichnung: be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2
Material: Stahl (0,8 - 1 mm SECC), gehärtetes und getöntes  Glas (4 mm), Aluminium (0,8 mm), ABS-Kunststoff
Maße: 243 x 586 x 577 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, XL-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll, bis zu 7x 3,5 Zoll (intern, 5 ab Werk), bis zu 15x 2,5 Zoll (intern, je zwei in einem 3,5-Zoll-Käfig, 1x am Tray, 10 ab Werk)
Lüfter: 3x 120/140 mm (Front, 2x 140 mm vorinstalliert, einer optional anstelle des ODD-Käfigs), 1x 120/140 mm (Rückwand, 140 mm vorinstalliert), 4x 120/3x 140/1x 180 mm (Deckel, optional), 2x 120/140 mm (Boden, optional), 2x 120 mm (Stahlseitenteil, optional bei Nutzung des Stahlseitenteils hin zur Mainboardkammer), 1x 120 mm (Netzteilabdeckung, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/420 mm, Deckel: 360/420 mm, Rückwand: 120/140 mm
Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 18,5 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 32,7 cm mit, 47 cm ohne HDD-Käfig
Gewicht: etwa 14 kg
Preis: 269 Euro (UVP)

In Kooperation mit be quiet!