Seite 8: Testresultate Serienlüfter, OC

Unser Intel Xeon E5 2678W wurde nun von 3,1 auf 3,6 GHz übertaktet und zusätzlich mit 1,25V befeuert, um zusätzliche Hitze zu produzieren und die Kühler mit genug Abwärme zu versorgen, sodass diese mehr leisten müssen.

Mit 600 Umdrehungen pro Minute schaffte es der be quiet! Shadow Rock 2 leider nicht, unseren Intel Xeon E5 2678W noch innerhalb seiner thermischen Spezifikationen zu betreiben und die Kerntemperaturen stiegen über 90 °C, woraufhin wir den Test zum Schutz der CPU abbrachen. Auch hier gilt aber, dass das sicherlich kein Szenario ist, mit sich der Shadow Rock 2 in der Praxis häufiger auseinandersetzen muss.

Auch im Testszenario mit 1000 Umdrehungen pro Minute landet der be quiet! Shadow Rock 2 wieder auf dem letzten Platz des Testfeldes. Immerhin reicht die Drehzahl des Serienlüfters nun aus, um unseren Intel Xeon E5 2678W noch innerhalb seiner thermischen Spezifikationen zu betreiben.

Bei voller Drehzahl der Lüfter, also in diesem Falle 1750 Umdrehungen pro Minute, landet der be quiet! Shadow Rock 2 an viertletzter Stelle des Testfeldes und kann drei seiner Konkurrenten hinter sich lassen.

Unsere verschiedenen Testszenarien mit Serienlüfter, gerade im Vergleich zum (semi-)passiven Testszenario, scheinen darauf hinzudeuten, dass der leise Serienlüfter des Shadow Rock 2 Probleme hat, die heiße Luft aus den Lamellen des massiven und schweren Kühlkörper heraus zu befördern. Dies fällt insbesondere in den Testszenarien mit niedrigerer Drehzahl besonders auf – dort wird der Abstand zur Konkurrenz merklich größer.

Umso gespannter dürfen wie daher auf die folgenden Testszenarien mit stärkerer Referenzbelüftung sein!