Seite 7: Testresultate Serienlüfter, Standardtakt

Im nächsten Test begutachteten wir die Leistung der Kühlers mit dem oder den Serienlüfter/n auf jeweils 600 und 1000 Umdrehungen pro Minute sowie voller Leistung. Der Prozessor wurde dabei noch nicht übertaktet.

In unserem ersten Testszenario mit 600 Umdrehungen pro Minute kann der Serienlüfter die guten Messwerte des Kühlkörpers nicht merklich verbessern. Der  Abstand zum Rest des Testfeldes zeigt, dass ein leiser Betrieb bei der Konzeption des Shadow Rock 2 wohl deutlich im Vordergrund stand und dafür Kompromisse bei der Kühlleistung gemacht werden müssen – zumindest dann, wenn die Drehzahl des Serienlüfters reduziert wird. Das wird in der Praxis aber sicherlich nur sehr selten der Fall sein, denn der Serienlüfter agiert und bei höheren Drehzahlen ausgesprochen leise.

Im Testszenario mit 1000 Umdrehungen pro Minute zeigt sich ein sehr ähnliches Bild wie zuvor beim Testszenario mit 600 Umdrehungen pro Minute.

Bei voller Leistung, also maximaler Drehzahl der Lüfter, dreht der Serienlüfter unseres heutigen Testkandidaten mit bis zu 1700 Umdrehungen pro Minute, geht dabei aber so leise zu Werke so dass man nicht erwarten würde, dass der Lüfter wirklich mit 1700 Umdrehungen pro Minute dreht. Der be quiet! Shadow Rock 2 landet in diesem Testszenario knapp hinter dem unlängst getesteten Raijintek EreBoss.  Sehen wir uns als nächstes an, wie sich unser Proband schlägt, wenn die CPU zusätzlich noch übertaktet wird und somit einiges mehr an Hitze erzeugt, welche abgeführt werden muss.