Seite 1: Das bisher schnellste Modell: EVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra im Test

evga-rtx-3060tiDie GeForce RTX 3060 Ti ist bislang der kleinste Ampere-Ableger von NVIDIA. Ende Februar soll das Non-Ti-Modell die GeForce-RTX-30-Serie nach unten hin abschließen. Einige Modelle der GeForce RTX 3060 Ti haben wir uns bereits angeschaut, heute folgt mit der EVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra eines der Spitzenmodelle. Schneller, zumindest auf dem Papier, wird es in dieser Klasse wohl nicht mehr werden.

Die GeForce RTX 3060 Ti hat rein namentlich gesehen keinen direkten Vorgänger – eine GeForce RTX 2060 Ti hat es nie gegeben. Nun könnte man die GeForce RTX 2060 (Super) als Vorgänger-Generation ansehen, allerdings hat NVIDIA die aktuelle GeForce-RTX-30-Serie etwas angehoben und das macht einen direkten Vergleich nicht immer sinnvoll möglich. Neben der Founders Edition haben uns wir zum Start Modelle von ASUS, Gigabyte und ZOTAC angeschaut. Daneben haben wir bereits einen Blick auf die INNO3D GeForce RTX 3060 Ti ICHILL X3 Red geworfen.

Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels besteht weiterhin eine angespannte Situation in der Liefersituation der Karten. Dies betrifft die High-End-Modelle ebenso wie die angesprochene GeForce RTX 3060 Ti, wenngleich wir uns mit 500 Euro und mehr schon längst nicht mehr in der Mittelklasse bewegen bzw. diese Mittelklasse sich eben längst nicht mehr zwischen 300 und 400 Euro bewegt. AMD macht NVIDIA mit der Radeon RX 6800 (XT) und Radeon RX 6900 XT bisher fast nur im High-End-Segment Konkurrenz. Eine Radeon-RX-6700-Serie wird in der ersten Jahreshälfte erwartet. Preislich gibt es natürlich gewisse Überschneidungen, denn die GeForce RTX 3060 Ti liegt im Bereich der Radeon RX 6800. In den Benchmarks werden wir uns anschauen, wo genau sich die EVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra positionieren lässt.

Gegenüberstellung der Karten
  GeForce RTX 3060 TiEVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra
GPU Ampere (GA104)Ampere (GA104)
Transistoren 17,4 Milliarden17,4 Milliarden
Fertigung 8 nm8 nm
Chipgröße 392,5 mm²392,5 mm²
FP32-ALUs 4.8644.864
INT32-ALUs 2.4322.432
SMs 3838
Tensor Cores 152152
RT Cores 3838
Basis-Takt 1.410 MHz1.410 MHz
Boost-Takt 1.665 MHz1.800 MHz
Speicherkapazität 8 GB8 GB
Speichertyp GDDR6GDDR6
Speicherinterface 256 Bit256 Bit
Speichertakt 1.750 MHz1.750 MHz
Speicherbandbreite 448 GB/s448 GB/s
TDP 200 W240 W
Preis 419,00 Euro464,00 Euro

Aktuell ist die GA104-GPU der GeForce RTX 3060 Ti mit 17,4 Milliarden Transistoren und 392,5 mm² die kleinste auf der Ampere-Architektur basierende GPU. NVIDIA reduziert die Anzahl der SMs auf 38, was gleichbedeutend mit 4.864 FP32- und 2.432 INT32-Recheneinheiten ist. Vier Tensor Cores pro SM bedeuten insgesamt 152 Beschleuniger für AI-Berechnungen und bei einem RT Core pro SM sind auch die 38 RT Cores der GeForce RTX 3060 Ti keine Überraschung.

Im Vergleich zur GeForce RTX 2060 Super bedeutet dies, dass wir hier mehr als doppelt so viele FP32-Recheneinheiten sehen, die effektiveren RT Cores aber nur marginal in ihrer Anzahl steigen und die doppelt so effizienten Tensor Cores quasi halbiert werden. Doch auch wenn die GeForce RTX 2060 auf dem Papier der Vorgänger ist, NVIDIA selbst spricht davon mit einer GeForce RTX 3060 Ti eine GeForce RTX 2080 Super angreifen zu wollen. Diese aber bietet deutlich mehr RT und Tensor Cores (48 bzw. 384), aber deutlich weniger FP32- (3.072), aber wiederum mehr INT32-Recheneinheiten (3.072). Mit der Ampere-Architektur geht NVIDIA aber zu einem anderen Verhältnis zwischen FP32 und INT32 über, was der GeForce RTX 3060 Ti zugutekommen soll.

Beim Speicherausbau setzt NVIDIA auch bei der GeForce RTX 3060 Ti auf 8 GB GDDR6, der über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden ist. Die Speicherbandbreite liegt bei den hier üblichen 448 GB/s. Die TDP bzw. das Power-Limit der EVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra soll bei 240 W liegen – also 40 W mehr als bei der Founders Edition.

Power-Limits
EVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra

maximales Power-Limit 260 W
Default-Power-Limit 240 W
minimales Power-Limit 100 W

Alle bisher von uns getesteten Modelle der GeForce RTX 3060 Ti hatten ein Power-Limit von 200 W. Insofern ist die EVGA GeForce RTX 3060 Ti FTW3 Ultra das erste Modell, welches standardmäßig eine Erhöhung vornimmt. Ob sich dies auch positiv auf die Benchmarks auswirkt, werden wir uns in den entsprechenden Tests anschauen. Zudem ermöglicht es die Karte das Power-Limit um weitere 20 W auf insgesamt 260 W zu erhöhen.