Seite 2: Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 - Impressionen Teil 1

Nach den technischen Daten der GPU und des Speichers gehen wir nun auf die äußeren technischen Spezifikationen ein.

Die Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2
Länge des PCBs 260 mm
Länge mit Kühler 265 mm
Slothöhe 2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 2x 90 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.4

Lüfter aus im Idle Ja (ab 44 °C)

Die Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 verwendet das PCB im Referenzdesign, welches auf eine Länge von 260 mm kommt. Die Karte ist wegen des Kühlers etwa 265 mm lang. In der Bauhöhe dürften sich bei zwei Slots keinerlei Probleme ergeben. Zwei Axiallüfter mit einem Durchmesser von 90 mm kümmern sich um die Versorgung mit Frischluft. Auf alle weiteren Details gehen wir später noch genauer ein.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
Kingdom Come Deliverance 74 °C 1.845 MHz
Shadow of the Tomb Raider 74 °C 1.845 MHz
Call of Duty: WWII 74 °C 1.860 MHz
Assassins Creed: Origins 74 °C 1.860 MHz
Star Wars: Battlefront II74 °C 1.845 MHz
Wolfenstein 2: The new Collosus 74 °C 1.860 MHz
Destiny 2 74 °C 1.845 MHz
Far Cry 5 74 °C 1.845 MHz
Final Fantasy XV 74 °C 1.845 MHz

Unter Last erreicht die Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 eine GPU-Temperatur von 74 °C, die auch sehr konstant bei längerer Last so bestehen bleiben. Den dazugehörige GPU-Takt lesen wir mit 1.845 bis 1.860 MHz aus. Damit erreichen wir die von Inno3D gemachten Vorgaben von 1.785 MHz. Die Karte taktet aber nicht so hoch wie die Founders Edition von NVIDIA. Das Power-Limit von 215 W ist hier der limitierende Faktor.

Die Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 bietet aus rein optischer Sicht keine größeren Besonderheiten. Die zwei Axiallüfter mit einem Durchmesser von 90 mm dominieren die Frontansicht. Darunter ist der große Kühlkörper zu erkennen. Das Gehäuse der Karte ist komplett in grau gehalten. Auf den ersten Blick ist die Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 nicht als Super-Modell zu erkennen.

Auf der Rückseite der Karte verbaut Inno3D eine Backplate aus Aluminium. Zwischen der Backplate und dem PCB befinden sich aber keinerlei Wärmeleitpads, sodass die Backplate eigentlich nicht unterstützend für den Wärmetransport verwendet wird, sondern ausschließlich für mehr mechanische Stabilität sorgt.

Die beiden Axiallüfter auf der Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 haben einen Durchmesser von jeweils 90 mm. Ab einer GPU-Temperatur von 44 °C stehen diese still. Steigen die GPU-Last bzw. die GPU-Temperatur auf über 48 °C, beginnen die Lüfter sich zu drehen. Anders als die Founders Edition sehen wir hier also wieder eine semipassive Kühlung.

Auf der Stirnseite der Karte prangert das Inno3D-Logo, welches im Betrieb auch beleuchtet wird. Rechts davon ist das von NVIDIA vorgesehene GeForce-RTX-Logo zu erkennen. Ebenfalls bei einem Blick auf die Stirnseite zu erkennen ist der Kühlkörper aus Aluminium, der eine Bodenplatte aus Kupfer besitzt.

Die zusätzliche Stromversorgung der Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 erfolgt über jeweils einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Anschluss. Zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz können damit laut Spezifikation 300 W an die Karte übergeben werden. Bei einem maximalen Power-Limit von 240 W ist die Karte damit ausreichend versorgt.

Da die GeForce RTX 2070 Super auf der TU104-GPU basiert, finden wir auf diesen Karten auch den NVLink-Anschluss. Die Modelle der GeForce RTX 2070 ohne Super-Zusatz haben darauf verzichtet, verwendeten aber auch die TU106-GPU. Ob es nun aber Sinn macht sich zwei GeForce RTX 2070 Super anzuschaffen, sein einmal dahingestellt. Multi-GPU-Systeme rücken zunehmend in den Hintergrund.

Auf der Slotblend der Inno3D GeForce RTX 2070 Super Twin X2 zu finden sind dreimal DisplayPort 1.2 und einmal HDMI 2.0. Auf VirtualLink verzichtet NVIDIA im Referenzdesign der GeForce RTX 2070 Super und da Inno3D dieses PCB-Design verwendet, wird auch hier kein VirtualLink angeboten. Durch die Slotblende kann nur in geringer Teil der warmen Luft entweichen, obwohl rund 2/3 der Fläche frei wären.

Im Betrieb der Karte leuchtet auf der Stirnseite der Karte ein Inno3D-Logo auf. Dies geschieht immer in der Farbe weiß, eine RGB-LED-Beleuchtung ist nicht verbaut.