Seite 21: Fazit

Es ist ein üblicher Prozess eines Herstellers wie AMD, dass bestehende Produkte über die Zeit verbessert werden. Dies ergibt sich alleine schon aus dem Umstand, dass die Auftragsfertiger es über eine Dauer von mehreren Monaten schaffen, die Fertigung zu optimieren. Abhängig vom Produktzyklus kann ein Herstellern daraus ein Rebranding machen oder eben nicht. AMD hat sich dazu entschieden die Polaris-Generation noch einmal neu aufzulegen, mit eben der besagten verbesserten Fertigung. Ein ähnlicher Schritt wird von NVIDIA für die Pascal-Architektur erwartet, wenngleich es dazu derzeit keinerlei Anzeichen gibt. Intel verbessert seine 14-nm-Fertigung auch immer weiter und plant die Core-i7-8000-Serie ebenfalls als Kaby-Lake-Refresh.

Ob ein Vergleich zur Radeon-RX-400-Serie Sinn macht oder nicht, sei einmal dahingestellt. Natürlich aber muss man sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Karten genauer anschauen. Die Radeon RX 580 wirkt dabei recht unspannend, denn hier kommt eigentlich die gleiche GPU zum Einsatz. Das Leistungsplus zu einer Custom Radeon RX 480 beläuft sich auf 3-5 %. Die Radeon RX 570 sollte etwas mehr bieten, da auch die Anzahl der Shadereinheiten angestiegen ist. Neu sind auch die GPUs bzw. Ausbaustufen der selbigen auf der Radeon RX 560 und RX 550. Diese beiden Modelle konnten wir uns aber noch nicht anschauen.

Im Vergleich zur Radeon-RX-400-Serie stellt sich also ein leichtes Leistungsplus ein. Wer aber bereits eine solche Karte besitzt, wird nicht auf die Radeon-RX-500-Serie wechseln. Erst wer eine Karte der Radeon-R9-200-Serie oder älter verwendet, sollte sich ein Upgrade überlegen. Dann aber muss man sich auch die Konkurrenz aus dem Hause NVIDIA anschauen. Diverse Hersteller bieten hier die unterschiedlichsten Varianten der GeForce GTX 1060, die als Custom-Modelle schneller als die Radeon RX 580 sind. Die Radeon RX 570 hat derzeit keinen echten Gegenspieler bei NVIDIA, allenfalls die GeForce GTX 1060 mit nur 3 GB Grafikspeicher. Hier sollte man sich also genau die aktuellen Preise anschauen.

Ein Manko bleibt trotz eines guten Preis/Leistungsverhältnisses: Der Stromverbrauch ist gerade für die übertakteten Modelle einfach zu hoch. Die Polaris-Architektur mag relativ effizient sein, sobald man aber an der Taktschraube dreht, ist es vorbei damit. AMD hat es aber geschafft, die Polaris-Karten weiter zu verbessern – ob es dazu einer neuen Serie bedurft hat, sei aber einmal dahingestellt. Da sich die Vega-Karten als Radeon RX Vega ohnehin außerhalb des Namensschemas bewegen, hätte man dies auch anders handhaben können und eine Radeon-RX-500-Serie wäre nicht unbedingt notwendig gewesen. Klar ist aber auch, dass das Marketing bei AMD sicherlich auf der Suche nach neuen Anreizen ist.

Die Radeon RX 580 und RX 570 bewegt sich mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 259 Euro in einem sehr interessanten Preisbereich. Damit liegt sie preislich auf Niveau einer GeForce GTX 1060 mit 6 GB an Grafikspeicher. Die GeForce GTX 1060 mit 3 GB beginnt bereits bei rund 180 Euro. Die Radeon RX 570 spielt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199 Euro schon eher in dieser Klasse. Beide Modelle sind ab sofort im Handel erhältlich.

Noch keinen Leistungsvergleich können wir für die Radeon RX 560 und RX 550 bieten. Laut AMD soll die Radeon RX 560 99 Euro kosten und ab Anfang Mai erhältlich sein. Die Radeon RX 550 ist mit 79 Euro noch einmal etwas günstiger und wird ab dem 20. April im Handel sein.

Persönliche Meinung

Wir können heute noch nicht den übertragenen Erfolg von RYZEN bei den Grafikkarten feiern. Dafür bietet die Radeon-RX-500-Serie einfach zu wenig Neues. Sicherlich, die verbesserte Fertigung bietet einiges an Potenzial, welches durch AMD und die Boardpartner auch genutzt wird. Alles in allem wirkt die Radeon-RX-500-Serie aber wenig erfrischend. Dies ist aber wie immer eine Frage der Sichtweise, denn wer von einer älteren Generation auf die Radeon RX 580 und RX 570 schaut, findet hier schon einige Argumente, die für einen Kauf sprechen können. Neben der Hardware bietet AMD auch einige interessante Technologien in anderen Bereichen: FreeSync und Radeon Chill sind nur zwei dieser Punkte, die mit ins Auge gefasst werden sollten. (Andreas Schilling)