Seite 9: AMD Radeon R9 290X - Impressionen Teil 1

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Da ist sie also nun, die AMD Radeon R9 290X. AMD erlaubte uns bekanntlich bereits einen Blick auf die Karte zu werfen. Insofern ist dieser Anblick für die meisten keine Überraschung. Mit 27,5 cm ist die Radeon R9 290X nicht länger als der Vorgänger und basiert in Sachen Kühlung zudem auf dem gleichem Prinzip.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Der Blick auf die Rückseite lässt keinerlei Besonderheiten erkennen. In die Mitte ist die Halterung des GPU-Kühlers zu sehen, die den Kupfer-Block auf die GPU drück bzw. die Zugkraft erzeugt, um diesen möglichst fest aufzudrücken.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Der von AMD verwendete Radiallüfter misst 70 mm und stellt zunächst auch keine Besonderheit dar. AMD will aber über die Software dafür sorgen, das Lüfter und damit die Kühlung der Radeon R9 290X verbessert wurde.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Neben den 75 Watt, die über den PCI-Express-Steckplatz an die Karte geführt werden können, verfügt die Radeon R9 290X noch über jeweils einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Anschluss. Somit kann die Radeon R9 290X theoretisch bis zu 300 Watt aufnehmen. Die TDP dürfte bei etwa etwas über 250 Watt liegen.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Eine Besonderheit der Radeon R9 290X ist die Tatsache, dass keine CrossFire-Anschlüsse mehr vorhanden sind. Dennoch finden wir noch die dazugehörigen Pins bzw. Lötpunkte. Diese hat AMD sicherlich noch zu Testzwecken ausgeführt und auch verwendet. Der Endkunde wird die CrossFire-Brücke allerdings nicht mehr benötigen.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Links neben den ehemaligen CrossFire-Anschlüssen befindet sich ein BIOS-Switch. Über diesen kann zwischen einem "Quiet BIOS" und einem "Uber BIOS" gewechselt werden. Auf einer gesonderten Seite sind wir auf dieses Features noch etwas genauer eingegangen.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Die Frischluft saugt der Radiallüfter im Normalfall über die Öffnung auf der Achse an - sollte diese aber verdeckt sein kann zusätzlich auch noch kühle Luft über die drei Öffnungen angesaugt werden.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Auf der Slotblende finden wir die üblichen Anschlüsse in Form von zweimal Dual-Link-DVI (jeweils einmal DVI-I und DVI-D) sowie jeweils einmal DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a. Leider verzichtet AMD noch auf eine Implementation von HDMI 2.0 - diese ließe sich aber nachträglich nachreichen.

AMD Radeon R9 290X
AMD Radeon R9 290X

Die Leaks im Vorfeld der offiziellen Präsentation verrieten das neue Namensschema - oftmals ohne den Zusatz "Radeon". Es wäre allerdings auch kein besonders cleverer Schachzug von AMD gewesen diesen Markennamen wegfallen zu lassen.