Seite 7: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke

Wie immer beginnen wir die Benchmarks mit den Messungen des Stromverbrauchs, der Temperatur und der Lautstärke.

mess1

Mit einem Idle-Verbrauch von 123,7 Watt liegt eine ASUS Ares II etwas über dem Niveau einer NVIDIA GeForce GTX 690. Das CrossFire-System auf zwei Radeon HD 7970 ist etwas sparsamer, allerdings sprechen wir hier auch nicht von zwei GHz Editionen. In Anbetracht der auf dem Papier gebotenen Leistung sind wir mit diesem Wert sehr zufrieden.

Schon etwas anders sieht es allerdings im CrossFire aus. Hier kommt das Gesamtsystem auf einen Verbrauch von mehr als 150 Watt. Im Idle-Betrieb kommt eine ASUS Ares II also offenbar auf einen Verbrauch von etwa 30 Watt. Zum Vergleich: Mit zwei GeForce GTX 690 verbraucht das System "nur" 140 Watt.

mess1

Unter Last wird dann deutlich, dass auf der ASUS Ares II zwei Radeon HD 7970 GHz Edition arbeiten und der Verbrauch einer Karte im Gesamtsystem schnellt auf über 600 Watt. Damit liegen wir deutlich über dem, was alle bisher getesteten Single-Karten (nicht Single-GPU-Karten) erreichten.

In ganz andere Höhen kommt das System bei zwei ASUS Ares II im CrossFire. Hier reichte dann nicht einmal mehr ein Netzteil aus, um das System stabil betreiben zu können. Wir mussten ein zweites Netzteil nehmen, um die zweite Karte zu versorgen. Mit in die Messungen eingeflossen ist dieses zweite Netzteile aber natürlich.

mess1

Weiter geht es mit den Messungen zur Temperatur. Im Idle-Betrieb läuft die ASUS Ares II, egal ob im Single- oder CrossFire-Betrieb, mit 35 °C. Die Temperatur der beiden GPUs unterscheidet sich hin und wieder um ein bis zwei Grad, wir haben dann immer den Mittelwert genommen. Nach einiger Zeit schaltet sich auch der Lüfter des Radiators hinzu - eben diesen Moment haben wir abgewartet, um ein Alltags-Ergebnis zu erreichen. Durch die externe Kühlung und die Möglichkeit die Wärme besser abzuführen, kommt es auch nicht mehr zu einem Wärmestau, weshalb sich die Temperaturen des Single- und CrossFire-Betrieb nicht unterscheiden.

mess1

Unter Last messen wir dann beste Ergebnisse für die ASUS Ares II. 65 °C sind für eine Dual-GPU-Karte ein ausgezeichneter Wert. Dies ist ausschließlich auf die Flüssigkeits-Kühlung zurückzuführen. Ob es auch für eine zwei Slot hohe Kühlung möglich wäre, die Abwärme aus dem Gehäuse zu führen, können wir nicht abschätzen. Die externe Kühlung ist hier aber sicherlich kein Nachteil. Dies gilt auch oder gerade für den CrossFire-Betrieb, wo der Temperaturunterschied wieder sehr gering ist.

mess1

Gespannt waren auch wir auf die Messungen der Lautstärke. Zuletzt aber zeigte NVIDIA mit der GeForce GTX 690, dass sich eine Dual-GPU-Karte und ein effizientes Kühlsystem nicht ausschließen müssen. Ähnliches gelingt auch ASUS, denn mit 35,2 dB(A) ist die Ares II nicht viel lauter als eine übliche Referenzkühlung im High-End-Bereich.

Beim CrossFire-System kommt dann noch ein zweiter 80-mm-Lüfter hinzu, was einen Messwert von 35,8 dB(A) hervorruft. Mit einem definierten Abstand des Messgerätes zur Karte war es etwas schwierig den oder die Radiatoren mit einfließen zu lassen. Wir haben uns dazu entschieden diese neben das Testsystem zu stellen, da eine Unterbringung beider im Gehäuse nicht möglich gewesen ist. Die Messungen für die Idle-Lautstärke sind gemacht worden, als die 120-mm-Lüfter der Radiatoren ebenfalls arbeiteten.

mess1

Unter Last zeigt sich bei der Lautstärke aber erst, was Temperatur und Idle-Lautstärke wert sind. 54,8 dB(A) sind für eine Karte kein wirklich guter Wert, aber einen Leisetreter haben wir mit der ASUS Ares II auch nicht erwartet. Die Karte ist gerade durch den externen Radiator aus dem System heraus zu hören. Noch deutlicher wird dies unter Last, auch wenn die gemessenen 56,5 dB(A) geringer sind, als das SLI-System bestehend aus zwei GeForce GTX 690. Wer sich zwei solcher Karten in das Gehäuse setzt, erwartet sicherlich auch keinen flüsterleisen Betrieb - alles andere wäre auch unrealistisch, denn insgesamt müssen über 900 Watt an Leistung abgeführt werden.