Seite 2: Impressionen (1)

Die XFX Radeon HD 7770 Black Edition macht nicht nur mit höheren Taktraten von 1095/1245 MHz auf sich aufmerksam - auch das Kühlsystem soll mit seinen beiden Axiallüftern und den zahlreichen Aluminiumfinnen für ein angenehm ruhiges Betriebsgeräusch bei gleichzeitig niedrigen Temperaturen sorgen.

Entgegen den bisherigen Kühlern, die auf Karten der Black-Edition-Reihe verbaut wurden, verzichtet XFX bei seiner Radeon HD 7770 auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion und begnügt sich mit zahlreichen Aluminiumfinnen sowie mit den beiden 75-mm-Lüftern in Axial-Bauweise.

Auf der Rückseite unseres Testmusters finden sich keinerlei Besonderheiten. Das Printed Circuit Board (PCB) misst seine gewohnten 24 cm in der Länge und ist in schwarzer Farbe getränkt worden.

Um die Grafikkarte mit ausreichend Strom zu versorgen, muss ein zusätzlicher 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker an die Grafikkarte angeschlossen werden. Damit könnte der "Cape Verde"-Vertreter bis zu 150 Watt aus dem Netzteil ziehen. Die maximale Leistungsaufnahme beziffert die US-amerikanische Grafikschmiede jedoch auf nur maximal 80 Watt. Dank der werksseitigen Übertaktung dürfte man allerdings ein klein wenig darüber liegen.