Seite 1: Chieftec Chieftronic M2 im Test: Gaming-Cube soll performanter werden

chieftec chieftronic m2 logo

Mit dem Chieftronic M2 schärft Chieftecs Gaming-Marke nach: Der Micro-ATX-Cube soll gegenüber dem Vorgänger eine deutlich gesteigerte Performance bieten. Dafür wurde die Front optimiert, die werkseitige Lüfterbestückung ausgebaut und die Unterstützung für Radiatoren optimiert. Ist das Chieftronic M2 damit der optimale Gaming-Cube? 

Das Chieftronic M1 haben wir 2019 als erstes Modell von Chieftecs Gaming-Marke Chieftronic getestet. Wir lobten es zwar als moderne Interpretation des Micro-ATX-Cubes, mussten aber auch einige Kritik üben - unter anderem an der mageren Kühlleistung mit werkseitiger Lüfterbestückung. Ein einzelner 120-mm-Lüfter an der Rückwand stand doch etwas auf verlorenem Posten. Für das M2 hat Chieftronic jetzt aber deutlich nachgelegt. Die umgestaltete Front soll Frontlüftern mit einem breiten Meshstreifen im Zentrum die Arbeit erleichtern. Und anders als beim M1 sind zusätzlich zum Hecklüfter auch gleich zwei 120-mm-Frontlüfter vormontiert. Der Glasdeckel des M1 wird durch einen Stahldeckel mit zwei zusätzlichen Lüfterplätzen ersetzt. Er nimmt bei Bedarf auch einen 240-mm-Radiator auf und sorgt so für einen zweiten Dual-Radiatorenplatz zusätzlich zum 240/280-mm-Radiatorenplatz an der Front. 

Alle drei Lüfter werden von A-RGB-LEDs beleuchtet - und diese Beleuchtung kann besonders komfortabel über die mitgelieferte Fernbedienung gesteuert werden. Alternativ kann sie aber auch über Mainboards mit A-RGB-Anschluss synchronisiert werden. Der geräumige Cube verspricht weiterhin viel Platz für hohe CPU-Kühler und lange Grafikkarten. 

Chieftronic will aber nicht nur an der Performance-, sondern auch an der Preisschraube drehen. Während das M1 zum Testzeitpunkt 90 Euro kostete (und auch aktuell nur minimal teurer angeboten wird) wird das M2 im Handel für rund 130 Euro angeboten.

Der Lieferumfang ähnelt weitgehend dem des M1. Auch das M2 wird mit Anleitung, Montagematerial, Systemspeaker, Kabelbindern und Klettverschlüssen für das Kabelmanagement, einer Fernbedienung und einem A-RGB-Anschlusskabel ausgeliefert. 

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: 
Bezeichnung: Chieftec Chieftronic M2 (GM-02B-OP)
Material: Stahl (0,8 mm SPCC), gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße:273 x 345 x 398 mm (B x H x T)
Formfaktor: Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 4x 3,5/2,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 2x 120/140 mm (Front, 2x 120 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 120 mm vorinstalliert), 2x 120 mm (Deckel, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 240/280 mm, Deckel: 240 mm
CPU-Kühlerhöhe (maximal laut Hersteller): 20 cm
Grafikkartenlänge (maximal laut Hersteller): 34 cm
Gewicht: etwa 7,47 kg
Preis: rund 130 Euro