TEST

Fractal Design Define 7 und Define 7 XL im Test

Die glorreichen Sieben? - Äußeres Erscheinungsbild (1)

Portrait des Authors


Werbung

Äußerlich sind die beiden neuen Gehäuse unübersehbar Define-Modelle. Fractal Design nutzt weiterhin das extrem geradlinige und minimalistische Design. Im Detail wurde es aber leicht modifiziert. So wird das Herstellerlogo bei der 7. Generation in die linke, untere Ecke der Front eingraviert. Und die silberfarbenen HiFi-Standfüße werden durch schwarze Standfüße abgelöst. Unser Vergleichsbild macht deutlich, wie sich Define 7 und Define 7 XL bei der Größe unterscheiden. Schon das Standardmodell misst 240 x 475 x 547 mm (B x H x T). Das XL-Modell kommt hingegen auf 240 x 566 x 604 mm (B x H x T) und legt damit sowohl bei der Höhe als auch bei der Tiefe noch deutlich zu. Mit über 16 kg bringt es auch ein stattliches Gewicht auf die Waage. 

Beim Vorgänger hat Fractal Design die Front erstmalig aus Aluminium gefertigt. Und auch die neue Generation wird wieder mit diesem Leichtmetall aufgewertet. 

Mit einem seitlichen Eingriff lässt sich die schallgedämmte Fronttür leicht öffnen. Nach welcher Seite sie öffnet, kann angepasst werden. Wird die Fronttür geschlossen, hält sie ein magnetischer Schließmechanismus an ihrem Platz. Hinter der Fronttür kommt bei beiden Gehäusevarianten eine Lamellenstruktur mit integriertem Staubfilter zum Vorschein. Sie gliedert sich jeweils in zwei Teile. Der obere Teil kann entfernt werden, wenn ein bzw. zwei (nur beim Define 7 XL) 5,25-Zoll-Laufwerke verbaut werden sollen.

Auch der untere Teil lässt sich entfernen - und zwar einfach durch Herausziehen. Dahinter kommen bei beiden Gehäusen die 140-mm-Frontlüfter zum Vorschein. Verbaut werden Dynamic X2 GP-14 mit 3-Pin-Anschluss und einer Maximaldrehzahl von 1.000 U/min. 

Ab Werk sitzt auf beiden Gehäusen ein schallgedämmter und geschlossener Stahldeckel. Darin hat Fractal Design eine große Power-Taste, die kleine Reset-Taste und das I/O-Panel integriert. Das zeigt sich vorbildlich mit einmal USB 3.1 Gen 2 Typ-C, zwei USB 3.0-Ports, zwei USB 2.0-Ports und den beiden Audiobuchsen für Kopfhörer und Mikrofon. Der Deckel wird einfach nur angeclipst und kann mit einem Handgriff abgezogen werden. Man sollte also nicht auf die Idee kommen, das Gehäuse am Deckel zu tragen. 

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (92) VGWort