> > > > Das be quiet!-Flaggschiff Dark Base Pro 900 im Test

Das be quiet!-Flaggschiff Dark Base Pro 900 im Test - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

be quiet! Dark Base Pro 900

be quiet! bietet auch sein Flaggschiff wahlweise ganz schwarz, mit silbernen oder mit orangefarbenen Akzenten an. Egal zu welcher Farbvariante gegriffen wird - ein wertiges Gehäuse ist der Super-Midi-Tower allemal. Front und Deckel präsentieren sich mit gebürstetem Aluminium. Am gewölbten Übergang dazwischen sitzen gut erreichbar Bedienelemente und I/O-Panel.  

be quiet! Dark Base Pro 900

Die Fronttür sorgt nicht nur für eine einheitliche Optik, sondern dient auch dem Schallschutz. Dahinter stellt das Dark Base Pro 900 zwei 5,25-Zoll-Laufwerksplätze bereit. Das Areal darunter nehmen die beiden vorinstallierten 140-mm-Frontlüfter ein. be quiet! setzt natürlich auf Lüfter aus dem eigenen Haus. Die in Front und Rückwand verbauten SilentWings 3 sind die Premiumlüfter des Unternehmens. Noch sind die Lüfter nicht separat erhältlich. Wenn sie ab Oktober verkauft werden, wird die PWM-Version dieser Lüfter 23 Euro kosten - allein die Gehäuselüfter des Dark Base Pro 900 würden bei Einzelkauf also schon 69 Euro kosten. Der Staubfilter vor den beiden Frontlüftern kann zur Reinigung einfach entnommen werden. Auch der Bodenstaubfilter lässt sich bei geöffneter Fronttür ganz einfach nach vorn herausziehen. 

be quiet! Dark Base Pro 900

Power- und Resettaster hat be quiet! extern untergebracht. Das Unternehmen sah aber keinen Weg, den Schieberegler für die Lüftersteuerung und den Taster für die LED-Beleuchtung optisch elegant in das Aluminium zu integrieren. Deshalb wurden diese Bedienelemente hinter der Fronttür versteckt. Zur Anpassung der Lüftergeschwindigkeit und der Beleuchtungsfarbe muss deshalb jedes Mal erst die Fronttür geöffnet werden. Allerdings darf man zusammen mit be quiet! bezweifeln, dass die die meisten Nutzer beides wirklich andauernd ändern wollen. Das gilt umso mehr, wenn die automatische Lüftersteuerung (nur bei der Pro-Variante) genutzt wird.

be quiet! Dark Base Pro 900

Die gesamte Frontpartie wird von Kunststofflaschen am Korpus gehalten. Die großen Laschen lassen sich ohne große Mühen lösen. Frontlüfter und optische Laufwerke können auch getauscht werden, ohne die Front zu demontieren. Nötig ist dieser Schritt aber, wenn der ODD-Käfig ausgebaut werden soll, denn er wird unter anderem frontal von vier Schrauben gehalten.  

be quiet! Dark Base Pro 900

Anders als z.B. In Win bei einigen aktuellen Modellen verzichtet be quiet! noch auf USB 3.1 Typ-C. Ansonsten ist das I/O-Panel mit je zwei USB 3.0- und zwei USB 2.0-Ports sowie den beiden 3,5-mm-Audiobuchsen gut aufgestellt. Die USB 3.0-Ports wurden aus optischen Gründen schwarz eingefärbt. Eine Verwechslungsgefahr mit den USB 2.0-Ports ist dank der eindeutigen Beschriftung aber trotzdem nicht gegeben. Inmitten der Anschlüsse thront der große Powertaster. Der Resettaster zu seiner Seite ist kleiner, lässt sich bei Bedarf aber trotzdem mühelos mit dem Finger bedienen. Die schwarze Kunststofffläche hinter den Anschlüssen ließ die versammelten Redakteure bei der Produktvorstellung rätseln. be quiet! hat das Geheimnis aber schnell gelüftet - darunter verbirgt sich beim Dark Base Pro 900 eine Qi-Ladestation. Mobilgeräte mit Qi-Unterstützung können darauf drahtlos geladen werden. Ein geeignetes Smartphone muss also nicht mehr erst ans Ladekabel angeschlossen werden. Es wird einfach lässig auf dem laufenden PC abgelegt und dort durch elektromagnetische Induktion geladen. Die Ladestation teilt über ein akustisches Signal mit, dass der Ladevorgang gestartet wird. Mittlerweile bietet selbst IKEA schon Einrichtungsgegenstände mit Qi-Ladegerät an - da überrascht es fast, dass wir nicht schon eher PC-Gehäuse mit einem solchen Ladegerät gesehen haben.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (458)

#449
Registriert seit: 21.11.2009

Gefreiter
Beiträge: 47
Also zum Thema 5,25 Gitter, wieso nehmen die nicht das gleiche Filtermaterial? Denn dieses Lochblech ist doch SEHR provisorisch ! Klar kriegt man es "kostenlos" nur die paar Cent hätte man doch investieren können bzw. bei der Planung des Gehäuses hat man doch auch an einen Rahmen für dritten Lüfter gedacht. Wo ist da der Gedanke mit dem Filter verschwunden?

[ATTACH=CONFIG]391116[/ATTACH]
#450
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3268
Habe die alten Slotblenden genommen und mit nem Dremel alles rausgefräst, bis auf den Rahmen quasi - dann einfach Filter nach Wahl kaufen und drankleben ;)

Ärgerlich bei einem 250€ Case, aber naja ... das Blech ist nen schlechter Scherz seitens be quiet.
#451
Registriert seit: 10.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3117
Zitat Alashondra;25307539
Habe die alten Slotblenden genommen und mit nem Dremel alles rausgefräst, bis auf den Rahmen quasi - dann einfach Filter nach Wahl kaufen und drankleben ;)

Ärgerlich bei einem 250€ Case, aber naja ... das Blech ist nen schlechter Scherz seitens be quiet.


Hättest Du ein Foto hierzu?
#452
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3268
Ähm kann ich machen, ist aber noch nicht fertig weil ich auf den Filter warte :D

Ich habe einfach alles außer dem umlaufenden Rahmen rausgenommen - kann ich nachher hier mal posten wenn ich daheim bin.
Das geht prinzipiell auch mit ner Bohrmaschine für den Anfang und dann einer kleinen Säge und Feile sofern kein Dremel vorhanden ist ;)
#453
Registriert seit: 10.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3117
Schade das es keinen 3 Fach Staubfilter zum nachkaufen gibt oder einen für oben ähnlich dem unteren.
Hier hätte sich BeQuiet auch im nachhinein mehr Mühe geben können.

Aber das heben die sich für das Nachfolgergehäuse auf....
Wie beim Fractal Design S/R5 (kein Staubfilter für den Deckel...)
#454
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3268
Ja wie gesagt ich finde es lächerlich.

Man hätte einfach einen neuen Rahmen "entwickeln" müssen, welcher in die 4 vorhandenen Slots greift (2 links und 2 rechts) und da nen X durchziehen und den Filter drüberklatschen ...

Was macht man? Man nimmt sich ne Slotblende und nagelt ein Blech hinter ... und dafür brauchen sie 6 Monate -.--
#455
Registriert seit: 21.11.2009

Gefreiter
Beiträge: 47
Zitat
Die neuen High-End PC Gehäuse von be quiet! bieten unschlagbare Flexibilität sowie herausragende Kühlleistung und einen leisen Betrieb.
Das ist der Tenor von BeQuiet, Flexibel und leise ist es ja, aber herausragende Kühlleistung?Denke wir sind uns einig das der Deckel und die Tür mit mehr Zeit die Aussage von BeQuiet bestätigen würden! Denn meiner Meinung nach und das was ich bisher so verfolgt habe, sind die beiden genannten Komponenten der Hauptgrund.
#456
Registriert seit: 04.08.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3268
Naja wenn du oben nen 420er und vorne nen 360er und dann unten noch nen 140er Radiator einbaust kriegst du das Teil richtig leise und kühl ... also gehen tut das :D
#457
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5974
Zitat HotSock;25307944
Das ist der Tenor von BeQuiet, Flexibel und leise ist es ja, aber herausragende Kühlleistung?Denke wir sind uns einig das der Deckel und die Tür mit mehr Zeit die Aussage von BeQuiet bestätigen würden! Denn meiner Meinung nach und das was ich bisher so verfolgt habe, sind die beiden genannten Komponenten der Hauptgrund.


Ja bei Decken/Tür haben die teilweise gepatzt was die vielen Löcher angeht, wo Fehlluft durchgeht. Aber das ist nur ein Aspekt. Kühl und leise beißt sich leider nach wie vor, vor allem wenn es Geräusche abseits der Lüfter geht. Ich kenne jedoch wenige Gehäuse, die so effektiv alle andere Geräusche (Lagergeräusche, eletronische Geräusche etc) schluckt, wie das DBP900. Dafür muss ein Case einfach "zu" sein.

Entweder oder! Zumal das DBP ja jetzt keine Hitzkammer ist, es wird nur nicht ganz so kühl wie andere Produkte. Ist dafür leiser. Maximale Kühlleistung noch nie die Prämisse des Herstellers, das sollte eigentlich angekommen sein bei den Leuten
#458
customavatars/avatar19874_1.gif
Registriert seit: 23.02.2005
Troisdorf
Kapitänleutnant
Beiträge: 1667
Ich hab jetzt mal custom-Filter bei Demciflex angefragt für die Slotblenden der 5,25" Schächte. Mal sehen, wie teuer die kommen.
Hab von den Dingern jetzt 2 Stück unterhalb/seitlich vom 140er Lüfter hinten (durch meinen Mod blase ich ja ein wenig Luft raus, wie ich gefiltert einziehen kann :) ).
Sehr gute Lösung das.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!