Seite 6: Komponenteninstallation und Kabelmanagement

be quiet! Dark Base Pro 900

Der Mainboardtray kann im Gehäuse in sechs Positionen installiert werden. Er kann aber auch entnommen und als einfacher Benchtable genutzt werden. be quiet! hat sogar an kleine Gummipuffer gedacht, die als kleine Standfüßchen dienen. Prinzipiell kann das System so schon außerhalb des Gehäuses installiert werden. Allerdings wollen wir nicht verschweigen, dass der Ausbau doch etwas zeitaufwendig ist. Es sind nicht nur viele Schrauben, sondern auch Kabelverbindungen hinter dem Tray zu lösen. Im Endeffekt ist es unkomplizierter, das System direkt im Gehäuse zu installieren als den Tray erst auszubauen. 

be quiet! Dark Base Pro 900

Durchaus aufwendig ist auch die Netzteilmontage. Das Netzteil soll schließlich im Gehäuse mit der Netzteilblende verschraubt werden. Die drei Blenden an der Gehäuserückseite versperren aber dem Schraubenzieher den Weg und müssen erst demontiert werden. Die beiden oberen Blenden sitzen allerdings nur an dieser Position, wenn der Mainboardtray in oberster Stellung installiert wird. Ansonsten werden eine bzw. beide Blenden nach oben versetzt, um die Rückwand abzuschließen.

be quiet! Dark Base Pro 900

Für die Montage der SSD unseres Testsystems war zwar auch ein Schraubenzieher nötig, insgesamt ist die Installation am Laufwerksträger aber unkompliziert und dabei auch etwas schneller als in einem der Laufwerkskäfige.  

be quiet! Dark Base Pro 900

be quiet! hat konzeptbedingt sowohl auf einen bis zum Boden reichenden Mainboardtray als auch auf eine Netzteilabdeckung verzichtet. Entsprechend fallen die Kabel auf, die vom Netzteil hinter den Tray geführt werden. Im Bereich des Trays selbst kann das Kabelmanagement aber überzeugen. Es gibt sowohl genug Platz hinter dem Tray als auch eine zumindest ausreichende Zahl an Kabeldurchführungen. Die beiliegenden Klettverschlüsse erleichtern schließlich das Bündeln von Kabelsträngen hinter dem Tray. Im Bild zu sehen ist außerdem, wie geräumig das Dark Base 900 wirkt, wenn alle Festplattenkäfige ausgebaut werden.