Seite 2: Testergebnisse und RGB-Steuerung

In unseren Tests müssen wir zunächst einen Unterschied anmerken zum letzten Roundup: Dort waren sämtliche Kits 2x8-GB-Kits, entsprechend sind nur zwei Speichermodule zum Einsatz gekommen. Hier haben wir jedoch ein 4x8-GB-Kit, das mit vier Speicherkits etwas mehr Komplexität mitbringt: Es werden doppelt so viele ICs angesprochen, alle Slots des Z390-Boards sind im Einsatz. Somit ist es logisch, dass wir in Vollbestückung nicht die Overclocking-Ergebnisse des Roundups erreichen können - und auch bei den Timings, insbesondere der Command Rate, Einschränkungen hinnehmen müssen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, zwei Konfigurationen zu testen: Wie im Roundup mit 2x8GB und mit 4x8GB, um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten.

Beginnen wir mit unserem Vergleich wie immer bei 3,2 GHz. Im Fall des Corsair-Kits bedeutet das also, dass wir unterhalb der Spezifikationen arbeiten:

Leistungsergebnis 3.200 MHz
Speichermoduleerreichte TimingsSisoft Sandra
Bandbreite
7-Zip
Benchmark
Superposition
Benchmark
Corsair Dominator Platinum RGB 2x8GB14-14-14-28 2t32,56 GB/s72.029 MIPS9.694 Punkte
Corsair Dominator Platinum RGB 4x8GB14-14-14-28 2t37,0 GB/s74.376 MIPS9.696 Punkte
Patriot
Viper 4 Steel
13-14-14-34 2t32,56 GB/s71.690 MIPS9.371 Punkte
G.Skill
Trident Z Royal
14-17-17-38 2t31,45 GB/s71.262 MIPS9.681 Punkte
Inno3D iChill
RGB Aura Black
13-13-13-28 2t33,09 GB/s72.210 MIPS9.685 Punkte
Gigabyte
AORUS DDR4
15-17-17-32 2t31,55 GB/s70.846 MIPS9.7682 Punkte
Team Group T-Force
Xcalibur RGB
13-13-13-28 2t33,2 GB/s72.210 MIPS9.694 Punkte

Schauen wir zunächst auf die Performance mit zwei Speichermodulen: Hier unterscheidet sich das Kit nicht wirklich von anderen Samsung B-Die-Konkurrenten, auch wenn wir CL13 wie bei Patriot und Inno3D nicht einstellen konnten. Insofern ist das Kit also gut unterwegs, aber liegt leistungsmäßig nicht ganz an der Spitze.

Bei dem Betrieb mit vier Speichermodulen zeigt sich von den Timings her noch kein Unterschied - aber von der Performance bereits ein deutlicher. Der Core i7-9900K kann deutlich effizienter auf den Speicher zugreifen und lässt somit in den Benchmarks bereits alles hinter sich. 

Leistungsergebnis 3.600 MHz
Speichermoduleerreichte TimingsSisoft Sandra
Bandbreite
7-Zip
Benchmark
Superposition
Benchmark
Corsair Dominator Platinum RGB 2x8GB15-16-16-36 2t35,00 GB/s72.459 MIPS9.693 Punkte
Corsair Dominator Platinum RGB 4x8GB15-16-16-36 2t40,33 GB/s75.477 MIPS9.694 Punkte
Patriot
Viper 4 Steel
15-16-16-36 1t35,6 GB/s73.158 MIPS9.706 Punkte
G.Skill
Trident Z Royal
16-20-20-40-1t33,92 GB/s71.613 MIPS9.689 Punkte
Inno3D iChill
RGB Aura Black
15-15-15-30 1t36,0 GB/s72.872 MIPS9.683 Punkte
Gigabyte
AORUS DDR4
17-19-19-38 1t34,48 GB/s72.400 MIPS9.685 Punkte
Team Group T-Force
Xcalibur RGB
14-14-14-28 1t36,48 GB/s73.491 MIPS9.697 Punkte

Bei 3.600 MHz relativiert sich der Timing-Vorteil der anderen Samsung B-Die-Chips vollständig - nur das Team Group T-Force Xcalibur RGB Kit kann mit CL14 sich hier noch absetzen. Corsair liegt bei den Timings schon auf einem Niveau mit Patriot und Inno3D. 

Steckt man wieder die zusätzlichen zwei Speichermodule hinzu, ändert sich weiterhin nichts an den Timings - aber die Performance steigt wieder deutlich an.  

Leistungsergebnis bester Takt
Speichermoduleerreichte Timings
und Frequenz

Sisoft Sandra
Bandbreite
7-Zip
Benchmark
Superposition
Benchmark
Corsair Dominator Platinum RGB 2x8GB16-17-17-34 2t
4.000 MHz @ 1,45 V
37,65 GB/s73.496 MIPS9.698 Punkte
Corsair Dominator Platinum RGB 4x8GB15-16-16-36 2t
3.900 MHz @ 1,45 V
43,4 GB/s76.536 MIPS9.707 Punkte
Patriot
Viper 4 Steel
16-20-20-40 2t
4.133 MHz @ 1,45 V
36,68 GB/s74.068 MIPS9.705 Punkte
G.Skill
Trident Z Royal
18-20-20-40 2t
3.800 MHz @ 1,45 V
35,2 GB/s72.023 MIPS9.695 Punkte
Inno3D iChill
RGB Aura Black
15-17-17-34 2t
4.000 MHz @ 1,45 V
37,85 GB/s73.105 MIPS9.704 Punkte
Gigabyte
AORUS DDR4
18-20-20-40 2t
3.700 MHz @ 1,45 V
34,44 GB/s71.850 MIPS9.686 Punkte
Team Group T-Force
Xcalibur RGB
16-16-16-32 2t
4.100 MHz @ 1,35 V
36,67 GB/s73.925 MIPS9.696 Punkte

Den höchstmöglichen Takt erreichen wir in der Kombination mit zwei Speichermodulen bei 4.000 MHz. Auch hier knackt Corsair also die Grenze, die wir mit den meisten Samsung B-Die Modulen erreicht haben. Von den Timings her ordnet sich das Modul allerdings nur an vierter Stelle ein, was sicherlich auch damit zusammenhängen kann, dass Corsair diverse schnellere Kits anbietet und die Samsung B-Die-ICs etwas für diese Kits selektieren muss.

Interessant ist aber, dass wir mit vier Speichermodulen immer noch 3.900 MHz erreichen konnten - und das sogar mit sehr guten CL15. Entsprechend erreichen wir die beste Performance auch in dieser Konfiguration.  

Leistungsergebnis 1t Command Rate
Speichermoduleerreichte Timings
und Frequenz
Sisoft Sandra
Bandbreite
7-Zip
Benchmark
Superposition
Benchmark
Corsair Dominator Platinum RGB 2x8GB15-16-16-36 1t
3.700 MHz @ 1,35 V
36,67 GB/s73.213 MIPS9.699 Punkte
Corsair Dominator Platinum RGB 4x8GB14-15-15-34 1t
3.200 MHz @ 1,35 V
37,36 GB/s74.485 MIPS9.685 Punkte
Patriot
Viper 4 Steel
17-20-20-40 1t
3.733 MHz @ 1,35 V
34,96 GB/s72.452 MIPS9.840 Punkte
G.Skill
Trident Z Royal
16-20-20-40 1t
3.600 @ 1,35 V
33,92 GB/s71.613 MIPS9.689 Punkte
Inno3D iChill
RGB Aura Black
15-17-17-34 1t
3.700 MHz @ 1,35 V
36,67 GB/s73.058 MIPS9.702 Punkte
Gigabyte
AORUS DDR4
17-19-19-38 1t
3600 MHz @ 1,35 V
34,48 GB/s72.400 MIPS9.686 Punkte
Team Group T-Force
Xcalibur RGB
17-19-19-38 1t
3.733 MHz @ 1,35 V
35,7 GB/s72.580 MIPS9.896 Punkte

Zuletzt werfen wir wieder einen Blick auf den höchsten Takt bei 1t Command Rate, denn mit dieser Einstellung erreichten wir in den letzten Tests die beste Performance. Auch hier ist das Zweier-Gespann auf dem Niveau der anderen Samsung B-Die-Kits bei ca. 3.700 MHz, allerdings dieses Mal mit bestmöglichen Timings. So liegt Corsair hier vor den Inno3D iChill RGB Aura Black, bei praktisch identischer Performance. Wer 1t Command Rate ausprobieren will, liegt also bei diesen Modulen an der Spitze.

Interessant war hingegen, dass uns auch mit vier Modulen noch ein Betrieb mit 1t Command Rate gelungen ist - das ist eigentlich nicht der Regelfall. Bei 3.200 MHz konnten wir die Module mit 14-15-15-34 und 1t Command Rate betreiben, wiederum bei sehr guter Performance. 

iCue und die Dominator Platinum RGB

Über iCue haben wir erstmalig in unserer RGB-Guide auf YouTube berichtet: iCue steuert sämtliche Komponenten von Corsair und hat sich in den letzten Monaten deutlich verbessert. Nicht nur lassen sich Gehäuse-LEDs oder die LEDs der Speichermodule steuern, auch die LL120-Lüfter, diverse AIO-Wasserkühlungen, Keyboards, Mäuse und andere Komponenten von Corsair lassen sich mit der Software synchronisieren. in der neuesten Version werden auch die Dominator Platinum RGB unterstützt, die Software ist kostenlos verfügbar. 

Optisch sehen die Effekte sehr gut aus - wer aber keinen Regenbogen-Effekt mag, kann auch einfach seine Wunschfarbe einstellen.