Seite 1: Powerriegel für Ivy Bridge - Sieben 8-GB-Kits im Test

ivy 8gb teaser kleinMit dem Ivy-Bridge-Prozessor verkleinerte Intel nicht nur das Fertigungsverfahren, sondern integrierte auch einige andere Verbesserungen wie z.B. einen neuen Memory-Controller. Dieser hebt den empfohlenen Speichertakt von 1333 MHz der Sandy-Bridge-Plattform auf 1600 MHz an und bietet einige erweiterte Einstellungsfunktionen. So wurden mehr Zwischenschritte beim Speichertakt eingefügt und auch der maximal einstellbare Speichertakt wurde deutlich über die maximalen 2133 MHz von Sandy-Bridge-Prozessoren erweitert. Grund genug also, mit unserem neuen Ivy-Bridge-Testsystem ein großes Roundup von Speicherkits zu machen. Sieben Hersteller stellen sich dem Test: ADATA, Corsair, Crucial, GeIL, G.Skill, Kingston und Patriot schickten jeweils ein 2 x 4 GB großes Kit ins Rennen.

Die Größe ist auch die einzige Gemeinsamkeit aller Kits: Die Taktraten reichen von 2000 MHz bis hinauf zu 2400 MHz, wobei natürlich jedes Kit seine eigenen Latenzen vorgibt. Die Spannungen variieren zwischen den standardmäßigen 1,5 V bis hin zu 1,65 V. Dieses großzügig aufgestellte Feld gibt uns die Möglichkeit zu testen, welche Kombination für Ivy Bridge am besten geeignet ist. Eines sei hier vorweggenommen: Der Ivy-Bridge-Prozessor hatte für uns die ein oder andere Überraschung parat, mehr dazu aber später.

Hier gibt es jetzt erst einmal harte Zahlen und Fakten: 

Übersicht der Testsamples
HerstellerBezeichnungSpeichertaktLatenzenPreis
ADATA AX3U2133XC4G10-2x 2133 MHz @ 1,65 V CL 10-11-11-30 aktuell nicht gelistet
Corsair CMZ8GX3M2A2133C11R 2133 MHz @ 1,50 V CL 11-11-11-27 ab 62 € erhältlich
Crucial BLE4G3D20001CE1TX0 2000 MHz @ 1,65 V CL 9-11-9-27 aktuell nicht lieferbar
GeIL GOC38GB2133C10ADC 2133 MHz @ 1,50 V CL 10-11-11-30 ab 56 € erhältlich
G.Skill F3-2400C10D-8GTX 2400 MHz @ 1,65 V CL 10-12-12-31 ab 89 € erhältlich
Kingston KHX2133C11D3T1K2/8GX 2133 MHz @ 1,60 V CL 11-12-11-31 ab 59 € erhältlich
Patriot  PXD38G2400C11K 2400 MHz @ 1,65V CL 11-11-11-30 ab 87 € erhältlich

Alle Kits werden sich in unserem Test unter anderem einem Speicherbandbreitentest und einen Overclockingtest unterziehen müssen. Doch bevor wir dazu kommen, geht es erst einmal in die Einzelvorstellung der Speichermodule.