Seite 3: Das Galaxy Note 10 im Detail (2)

Der SIM-Kartenträger für zwei Nano-SIM-Karten befindet sich beim Note 10 an der Oberkante. Nur beim Note 10+ ist es möglich, entweder zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine MicroSD-Karte zu nutzen. Dem Standardmodell bleibt damit die einfache Speichererweiterung verwehrt. 

Den einzigen Anschluss gibt es an der Unterkante. Weil Samsung den 3,5-mm-Klinkenanschluss streicht, bleibt nur einmal USB Typ-C übrig. Am Rand versteckt sich der Stylus. 

Der Power S Pen kann weiterhin einfach für Notizen genutzt werden. Neu ist jetzt aber die Gestensteuerung ("Air Actions"). Damit kann der Stylus für die Steuerung bestimmter Funktionen bzw. Apps genutzt werden. Wenn bei der Medienwiedergabe die seitliche Taste gedrückt und der Power S Pen nach unten oder oben bewegt wird, regelt das beispielsweise die Lautstärke. Die Gesten können auch frei konfiguriert werden. Nach unseren Eindrücken werden sie relativ zuverlässig erkannt. Für viele Befehle ist es im Alltag aber doch unkomplizierter, sie einfach direkt per Touch-Eingabe oder Tastendruck aufzurufen.

Ursprünglich kam das Galaxy Note 10 mit Android 9 auf den Markt. In der Zwischenzeit hat Samsung bereits das Update auf Android 10 bereitgestellt. Als Benutzeroberfläche kommt Samsungs One UI in der Version 2.0 zum Einsatz.