Seite 7: Angepasste Apps

Alle "alten" iPad Apps laufen natürlich auch auf dem neuen iPad. Apple hat seine eigenen Apps wie Pages (iTunes-Link), Keynote (iTunes-Link), Numbers (iTunes-Link), iMovie (iTunes-Link) und Garageband (iTunes-Link) entsprechend angepasst. iPhone Apps mit in angepasster Retina-Form werden auf dem neuen iPad ebenfalls besser dargestellt.

Neu hinzugekommen ist iPhoto. Wer keinen klassischen Desktop-PC mehr nutzt, dem fehlte in der iLife-Riege bislang iPhoto - diese Lücke hat Apple nun geschlossen. Für 4,99 Euro (iTunes-Link) erweckt Apple zunächst den Eindruck einer guten und aufgeräumten Foto-Software. Fotos lassen sich in allen erdenklichen Wegen anpassen. Über die Farbkorrektur bishin zu speziellen Filtern oder Optimierungs-Prozessen, die zu dunkle Aufnahmen aufhellen oder anderweitig verbessern. Führt man sich den Preis vor Augen, ist der gebotenee Funktionsumfang enorm. Doch schon mit den letzten hauseigenen iOS-Apps hatte Apple bei der Bedienung und Gestaltung zu kämpfen. "Freunde" oder "Erinnerungen" glänzen vor allem durch in weiten Teilen verbreitetes Unverständnis der Bedienung.

ipad3-3-rs

Viele nützliche Gesten sind versteckt, Buttons fehlt der Hinweis, was sie überhaupt bewirken. Eine ausführliche Video-Erklärung ist fast schon notwenig um alle Features im vollen Maße nutzen zu können.

Weitere Informationen zu iPhoto findet ihr auf der Produktseite von Apple