Seite 1: Test: iPad mit Retina-Display

ipad3Apple war nicht der erste Hersteller, der ein Tablet auf den Markt brachte, aber sie waren die ersten, die diese Geräteklasse in nennenswerten Stückzahlen verkaufen konnten. Viele führen dies auf das Marketing und die PR-Arbeit zurück - doch wie das Erscheinen und die Ankündigung von über 100 Tablets weltweit für das Jahr 2012 zeigen, könnten Tablets mittelfristig eine Verbreitung erreichen, wie dies die klassischen PCs heute und die Smartphones in 1-2 Jahren tun werden. Ist das neue iPad nun ein weiterer Schritt in diese Richtung oder nur eine schlichte Weiterentwicklung? Wie rasant diese Entwicklung in der vergangenen Monaten vorangetrieben wurde wird deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass das erste iPad erst vor zwei Jahren vorgestellt wurde. Die Bedeutung für Apple wird durch die Tatsache deutlich, dass Steve Jobs damals aus seiner krankheitsbedingten Auszeit zurückkam, um das iPad zu präsentieren.

Im zurückliegenden Quartal hat Apple 15,43 Millionen seiner Tablets verkauft, 111 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im Vergleich zu den iPhone-Verkaufszahlen noch immer recht wenig, aber fast das dreifache der Mac-Verkaufszahlen. Das iPad wird für Apple neben dem iPhone und Mac mehr und mehr zu einem wichtigen Standbein des Geschäfts.

ipad3-web-teaser-rs

Mit der dritten Generation des iPads macht Apple zumindest in einem Bereich einen Schritt zurück - der Namensgebung. Das neue iPad wird nur noch als solches bezeichnet und kommt gänzlich ohne Namenszusatz aus. Wir haben die drei Generationen und einen vermeintlichen Gegenspieler einmal gegenüber gestellt.

iPad 1

iPad 2

Neues iPad ASUS Transformer Pad Infinity
Preis - 399 - 529 Euro 479 - 799 Euro  -
Display 9,7" IPS
1024 x 768 Pixel 
9,7" IPS
1024 x 768 Pixel 
9,7" IPS
2048 x 1536 Pixel 
10,1" IPS+
1920 x 1200 Pixel 
Maße 243 x 190 x 13 mm 241 x 186 x 8,8 mm 241 x 186 x 9,4 mm 263 x 180,8 x 8,5 mm
Gewicht 730 g 601 g 660 g 586 g
Prozessor 1 GHz Apple A4
1x Cortex A8
PowerVR SGX535 
1 GHz Apple A5
2x Cortex A9
PowerVR SGX543MP2 
1 GHz Apple A5X
2x Cortex A9
PowerVR SGX543MP4 
1,6 GHz NVIDIA Tegra 3
4x Cortex A9 
Arbeitsspeicher 256 MB 512 MB  1024 MB 1024 MB
Speicherkapazität 16 - 64 GB 16 - 64 GB 16 - 64 GB 16 - 64 GB
WLAN / Bluetooth 802.11 a/b/g/n
Bluetooth 2.1 
802.11 a/b/g/n
Bluetooth 2.1 
802.11 a/b/g/n
Bluetooth 4.0 
802.11 a/b/g/n
Bluetooth 4.0 
Mobilfunkstandards UMTS/HSDPA
GSM/EDGE 
UMTS/HSDPA
GSM/EDGE
LTE
UMTS/HSDPA/HSDPA+/DC-HSDPA
GSM/EDGE 
LTE
UMTS
GSM/EDGE 
Akkukapazität 25 Whr 25 Whr 42,5 Whr 25 Whr
Akkulaufzeit (laut Hersteller) bis zu 10 Stunden bis zu 10 Stunden bis zu 10 Stunden  -

Technisch gesehen ist der Sprung vom iPad 2 auf das neue iPad am größten. Die wichtigsten Änderungen betreffen vor allem das Display und die Mobilfunkstandards. Zwischen dem iPad der ersten Generation und dem iPad 2 sind vor allem das Gehäuse und die Prozessor zu nennen. Ein direkter Vergleich zwischen dem neuen iPad und dem ASUS Transformer Pad Infinity ist nicht so ohne weiteres möglich. Zwar hat sich ASUS schon in einigen Details dazu geäußert, final sind diese Spezifikationen allerdings noch nicht.

Eines aber steht fest: die Hersteller wie ASUS, Acer und Samsung wollen aufschließen und werden spätestens zur Computex ihre neue Tablet-Generation offiziell ankündigen. Mit einer Verfügbarkeit ist vor Sommer allerdings nicht zu rechnen. Wie schwierig sie es haben werden, zeigt allerdings schon die aktuelle Situation. Android-Tablets sind hard- und softwareseitig meist flexibler, bieten beispielsweise einen SD-Kartenslot zur Speichererweiterung, doch preislich liegen sie mit dem iPad gleichauf und müssen dies kompensieren. Samsung preist seine aktuelle Galaxy-Tab-Generation sogar teilweise deutlich über dem neuen iPad ein.

Die aktuelle Update-Politik bei Android trägt derzeit zusätzlich nicht dazu bei, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Es bleibt also fraglich, wie schnell die Konkurrenz wirklich zu Apple aufschließen wird.