Seite 4: Apple A5X und Benchmarks

Apple A5X

Der A5X von Apple basiert weitestgehend auf dem gleichen Design wie der A5 des iPad 2 und iPhone 4S. Zum Einsatz kommen zwei CPU-Kerne im Cortex-A9-Design, die mit 1 GHz arbeiten. Zwar hat ARM für 2012 auch erste Chips mit Cortex-A15-Architektur angekündigt, erste Endkundenprodukte werden aber nicht vor dem dritten oder vierten Quartal erscheinen.

Der A5 wird noch im 45-nm-Prozess gefertigt, ob das auch beim A5X der Fall ist, ist nicht bekannt. Vorstellbar ist, dass Apple bzw. der Auftragsfertiger Samsung in den 32-nm-Prozessor gewechselt ist. Zum einen würde dies Apple Chipfläche und damit Leistungsaufnahme ersparen und zum anderen die Kosten reduzieren. Nach der Vorstellung des neuen iPads wurde viel über die Notwendigkeit einer Quad-Core-CPU diskutiert. So lange die angebotene Software davon allerdings keinen Gebrauch macht und die Apps entsprechend auf zwei Cores optimiert sind, fehlt dafür allerdings die Notwendigkeit.

ipad3-a5x-1

Positiv bemerkbar dürfte sich der doppelte Arbeitsspeicher machen. Musste das iPad der ersten Generation noch mit 256 MB auskommen, waren es beim iPad 2 immerhin schon 512 MB. Mit dem neuen iPad vollzieht Apple wieder eine Verdopplung und stellt dem A5X 1024 MB zur Seite.

Dieser Speicher steht auch den vier GPU-Kernen zu Verfügung. Apple implementiert in seinen A5X die PowerVR-SGX543MP4-GPU. Dabei hat sich die Anzahl der GPU-Kerne im Vergleich zum Vorgänger verdoppelt. Der Takt liegt vermutlich weiterhin bei 250 MHz und ist recht konservativ gewählt. Dies spricht für eine Fertigung des Chips in 45 nm. Die theoretische Rechenleistung liegt bei 32 GFLOPS.


Apple A4 Apple A5 Apple A5X Tegra 3 Intel Z2580
GPU  PowerVR SGX535 PowerVR SGX543MP2 PowerVR SGX543MP4 GeForce PowerVR SGX544MP2
Takt 250 MHz 250 MHz 250 MHz 500 MHz 533 MHz
MADs pro Takt 4 32 64 12  32
Rechenleistung 2 GFLOPS 16 GFLOPS 32 GFLOPS 12 GFLOPS 34 GFLOPS

Auf dem Papier gehört Apples A5X also zu den schnellsten mobilen GPUs, letztendlich muss aber auch die passende Software vorhanden sein, die Gebrauch von den vier GPUs macht. Ende März wollen die ersten Spielehersteller ihre angepassten Games für das neue iPad in den App Store bringen.

Wir wollen in einigen wenigen Benchmarks die Leistung des neuen A5X versuchen zu beurteilen:

geekbench

Sowohl der A5 im iPad 2 wie auch der A5X des neuen iPads liegen beim CPU-Benchmark gleichauf. Das neue iPad könnte durch den etwas größeren Arbeitsspeicher in CPU-relevanten Anwendungen davon profitieren. Ein großer Unterschied ist allerdings nicht auszumachen.

glbench

Schon etwas anders sieht es beim GPU-Test aus. Hier kann das neue iPad mit den vier Kernen die Benchmark-Szene mit 56,7 Prozent mehr Frames berechnen. Dahin gehend optimierte Anwendungen dürften noch besser davon profitieren.

Der direkte Vergleich zwischen dem iPad 2 und dem neuen iPad: