Aktuelles

Der DSLR Stammtisch

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

taeddyyy

Experte
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
1.804
System
Desktop System
Hansworst
Laptop
Thinkpad T470
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 1600X
Mainboard
Asus Prime X370-A
Kühler
Enermax ETS-T50 AXE 140mm Silent Edition
Speicher
16GB G.Skill Aegis DDR4-3000
Grafikprozessor
XFX Radeon RX 5700 XT THICC III Ultra 8GB
Display
Acer Nitro VG271U Pbmiipx 27" WQHD IPS 144Hz, ASUS MG279Q 27" WQHD IPS 144Hz
SSD
Samsung PM961 256GB NVME
HDD
Seagate BarraCuda Pro 14TB
Opt. Laufwerk
Bluray, DVD Brenner
Soundkarte
Focusrite Scarlett 2i2
Gehäuse
Nanoxia Coolforce Rev. 2b
Netzteil
Seasonic Focus Plus Gold 550W
Keyboard
QPad MK-85 Pro
Mouse
Corsair Nightsword RGB
Betriebssystem
Win10 Pro
Genau die wars, danke
 

biaaas

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2005
Beiträge
2.253
Bei den Tests von dpreview gibt es glaube ich so etwas.

P.S.: Habe die nächste Seite nicht gesehen...
 

Digi-Quick

Enthusiast
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
6.450
ich hab's mal gemacht...
Bereits bei Iso 400 ein deutlicher Unterschied sichtbar (in der 100% Ansicht)
Trotzdem wäre selbst ISO 6400 mMn noch verwendbar, wenn man bei der Vollbildansicht bleibt - höhere Iso Werte habe ich nicht angeschaut. Wobei der Unterschied im Rauschverhalten schon eklatant ist.

Zum Thema Rauschverhalten generell:
Wir sind heutzutgae mit dem Rauschverhalten insgesamt in einem Berich, von dem Analogfotografen früher allenfalls geträumt haben - nur war das damals die Körnung der Filme bei den hochlichtempfindlichen Filmen ab Iso 800.
Bei Farb(dia)filmen war - soweit ich mich entsinnen kann - bei ISO 800 Schluß, diese konnten bei der Entwicklung noch auf Iso 1600 (ca.) "gepuscht" werden.
S/w-Filem gab es bis ISO 1600, dies konnten dann auf Iso 3200 (ca.) "gepuscht" werden. wobei diese - damals Hochempfindliche - Filme nur über begrenzte Vertriebskanäle - i.d.R. auch nur von Profis -zu erwerben und relativ teuer waren.
Zwischen damaligen Available Light Fotos und Heutigen liegen Welten - zumal aktuelle Entrauschungsalgorithmen schon sehr Leitungsfähig sind (z.B. Noise Ninja).

Ich habe natürlich auch meine D750 mit angeschaut, die kommt der D500 zumindestens nahe, obwohl dies ca. 1,5 Jahre älter und Vollformat ist (Markteinführung Oct 2014 vs März 2016) - zumindest auf den ersten Blick wirkte die D500 noch einen Tick besser. Das Bessere ist halt des Guten Tod.
 

taeddyyy

Experte
Mitglied seit
20.01.2017
Beiträge
1.804
System
Desktop System
Hansworst
Laptop
Thinkpad T470
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 1600X
Mainboard
Asus Prime X370-A
Kühler
Enermax ETS-T50 AXE 140mm Silent Edition
Speicher
16GB G.Skill Aegis DDR4-3000
Grafikprozessor
XFX Radeon RX 5700 XT THICC III Ultra 8GB
Display
Acer Nitro VG271U Pbmiipx 27" WQHD IPS 144Hz, ASUS MG279Q 27" WQHD IPS 144Hz
SSD
Samsung PM961 256GB NVME
HDD
Seagate BarraCuda Pro 14TB
Opt. Laufwerk
Bluray, DVD Brenner
Soundkarte
Focusrite Scarlett 2i2
Gehäuse
Nanoxia Coolforce Rev. 2b
Netzteil
Seasonic Focus Plus Gold 550W
Keyboard
QPad MK-85 Pro
Mouse
Corsair Nightsword RGB
Betriebssystem
Win10 Pro
Ja der Unterschied von D5300 zur D500 ist schon immens, dass die aber sogar noch etwas besser ist als eine etwas ätere Vollformat ist ja schon beeindruckend.
Ich wollte mich einfach mal informieren, was denn das größtmögliche Nikonmodell für APS-C so auf dem Kasten hat, damit ich bei Bedarf umrüsten könnte. MIttlerweile sind es ja schon einige Linsen und einen Systemwechsel möchte ich in den nächsten Jahren erstmal vermeiden, vobei ich mir vorstellen kann, dass es auf Dauer evtl auch in Richtung Sony A7 gehen könnte. Natürlich dauert das aber noch :d
Da mich vor allem lowlight anspricht und die D5300 schon ab ISO 1600 (mMn.) zu sehr rauscht habe ich mich mal informieren wollen.
 

kmwteam

Enthusiast
Mitglied seit
21.04.2010
Beiträge
3.996
Ort
Holzgerlingen
Ihr geht wenn ihr Vergleicht aber schon auf Comp? Alles andere ist nicht wirklich Vergleichbar und da rauscht eine D750 weniger wie eine D500.
Wäre auch komisch wenn nicht.



Beste Grüße
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.578
Ort
Far far away
Hat von Euch schonmal jemand mehr als ein (3) Mikrofon an dem Mikro-In einer Kamera betrieben?
Klappt das mit einem Adapter, gibt ja so Klinkeadapter 3 auf 1 oder sogar 5 auf 1.
geht um ein Interview welches mit 3 Interviewpartner aufgezeichnet werden soll, geplant ist das ganze mit Lavaliermikros.
 

Kermit_t_f

Enthusiast
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.209
Das wird so nicht funktionieren, weil der Klinkeadapter keine Isolation zwischen den Mikros abliefert, komische Impendanzen macht und du keinerlei Chance hast, das einzelne Mikrofon auszupegeln. Dementsprechend benötigst du mindestens ein kleines Mischpult, um aus den Eingangskanälen einen Ausgang zur Kamera mischen zu können. So etwas gibt es aus dem Broadcasting Bereich mit entsprechenden Kosten und anderen Nebenwirkungen.
Was du aber eigentlich willst, um es richtig zu machen, ist ein Mehrspurrekorder, damit du die einzelnen Spuren später noch in der Post mischen und schneiden kannst. Die Geräte von Zoom sind gut und (relativ) preiswert. Tascam bietet da ebenfalls nette Geräte. Schau doch mal bei Thomann: https://www.thomann.de/de/portable_recorder.html
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.578
Ort
Far far away
Dank Dir, das ist ja schonmal ein Ansatz.
Allerdings wollte ich nicht allzu viel ausgeben, da das ganze vorerst eine einmalige Sache sein wird.
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.578
Ort
Far far away
Gute Frage, hab ich ehrlich gesagt nicht wirklich auf dem Schirm gehabt, ich schau mal danke für den Hinweis.
 

Kermit_t_f

Enthusiast
Mitglied seit
15.08.2006
Beiträge
1.209
Muss es mobil sein? Wenn die Ansprüche nicht allzu hoch sind, könntest du tatsächlich ein kleines Mischpult dran hängen und den Ausgang in die Kamera stopfen. Dann musst halt nur sehr sauber im Vorfeld aussteuern und sinnvollerweise während der Aufnahme per Kopfhörer kontrollieren.
Jemanden mit nem kleinen Mixer zu Hause lässt sich sicher einfacher auftreiben als mit nem mobilen Mehrspurrekorder...
 

gruenmuckel

Enthusiast
Mitglied seit
10.05.2010
Beiträge
1.056
System
Laptop
Medion Erazer X7826; Dell Venue 11 Pro (7430); Toshiba Qosmio x770-11D; 2x Dell Studio 1749
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel I7-6700K
Mainboard
Asrock Z270 Extreme4
Kühler
EKL Alpenföhn Matterhorn PURE
Speicher
2x 16GB G.Skill Aegis DDR4-2400 DIMM CL15-15-15-35
Grafikprozessor
Sapphire AMD Radeon RX 480 NITRO 8GB
Display
LG Ultrawide 21:9 "29UM67-P & FullHD Packard-Bell-TV
SSD
1TB 840 EVO; Mushkin Reactor 1TB; Micron 1100 2TB
HDD
2x Seagate Archive 8TB, 1x Toshiba MD04ACA400 4TB
Opt. Laufwerk
LG GH22NS40, Sony Optiarc BD-5300S Blu-Ray Brenner
Soundkarte
Creative Recon3D PCIe
Gehäuse
Corsair Obsidian 650D (2x 140mm Vegas Duo + 1x 120mm Vegas Trio)
Netzteil
Corsair RM650i
Keyboard
Logitech G19
Mouse
Roccat Leadr
Betriebssystem
Windows 7 64 Bit Ultimate
Webbrowser
Firefox Developer Edition
Sonstiges
Scythe Kaze Master Ace Lüftersteuerung
Ich hab z.B. so ein kleines Msichpult von Thomann, "Micro Mix USB 2" oder so ähnlich. Das hat sogar Bluetooth, ein USB-Interface und kann über den USB-Port per Powerbank versorgt werden.

Nutze das aber für andere Einsatzzwecke.
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.578
Ort
Far far away
Sollte schon relativ mobil sein, ja leider.
Ich schau mir mal die ganzen Lösungen an, ein paar Wochen Zeit zum planen hab ich noch.
Evtl. realisiere ich das ganze einfach über mehrere Handys, den Lavaliermikros und entsprechender Recording App, soll wohl ganz gut funktionieren.
Aber erstmal müssen die Mikros da sein.
Danke auf jeden Fall nochmals für den Input.
 

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.220
Ort
Bayern
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700
Kühler
Cryorig R1 Ultimate
Speicher
16GB Kingston HyperX
Grafikprozessor
EVGA GTX1070SC
Display
BenQ PD2700Q
SSD
Samsung 850 EVO 500GB M.2
HDD
2x 3TB WD RED
Gehäuse
Fractal Define R6 USB C Gunmetal
Netzteil
Antec Edge 550W
Keyboard
Cooler Master Masterkeys Pro S, Corsair K70, QPAD MK-50, Cherry 19" MX Black
Mouse
Razer Naga 2014, Logitech MX Master
Betriebssystem
Windows 10 Pro, PopOS
Sonstiges
Fuji X-T3 mit diversem Glas + analoger Kram
Hat meine Ex für YouTube auch so gemacht, Qualitativ auch überzeugend.
 

Skandaloes

LTdW 90k Master, Luxx'scher Zombie
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
4.578
Ort
Far far away
Wollte mal ne kurze Rückmeldung geben zu meiner Frage von oben.
Haben das ganze tatsächlich mit relativ günstigen Lavaliermikros, Handys und einer Opensource Audiorecorder-App gelöst.
Die Qualität ist für unsere Zwecke absolut Top, klar kein Tonstudio aber das wollten wir auch garnicht.

Zwar ein bischen umständlich bei mehreren Interviewpartnern was das starten/stoppen der Audioaufnahmen und des Schnitts angeht, aber passt schon.
Auf jeden Fall nochmals Danke für Euren Input zu dem Thema. :wink:
 
Oben Unten